The Motley Fool

Wie wirken sich Aktiensplits auf Dividenden aus?

Foto: Getty Images

Wenn ein Unternehmen seine Aktien splittet, erhöht sich die Zahl der ausstehenden Aktien. Wenn du beispielsweise 50 Aktien eines Unternehmens besitzt, das einen Split im Verhältnis 1 zu 2 vollzieht, dann bekommst du 50 zusätzliche Aktien. Das wirkt sich sowohl auf den Aktienkurs als auch auch die Dividende pro Aktie aus.

Warum Unternehmen ihre Aktien splitten

Es gibt mehrere mögliche Gründe, warum ein Split eine gute Idee sein könnte, aber der primäre Grund ist in den meisten Fällen der Wunsch, einen Aktienkurs in einer bestimmten Bandbreite beizubehalten. Das kann dazu beitragen, dass die Aktie erschwinglich für die Investoren bleibt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Ein extremes Beispiel wäre Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2). Das Unternehmen hat nie beschlossen, seine Aktien zu splitten und B-Aktien auszugeben. Die A-Aktie ist aber mehr als 280.000 US-Dollar wert. Das ist für die meisten Investoren nicht mehr unerschwinglich. Die B-Aktie wird aktuell für etwas mehr als 187 US-Dollar gehandelt und macht das Unternehmen damit auch für Millionen potenzielle Investoren erschwinglich.

Ein Aktiensplit führt zwar nicht dazu, dass der intrinsische Wert eines Unternehmens steigt, aber er kann die Aktie für mehr Investoren erschwinglich machen und oft die Nachfrage erhöhen, was den Kurs nach oben treiben kann.

Was das für die Dividende bedeutet

Die Dividende pro Aktie wird sich durch einen Aktiensplit zwar reduzieren, die Höhe der gezahlten Dividenden aber nicht.

Nehmen wir an, ein Unternehmen zahlt für jede seiner 10 Millionen ausstehenden Aktien eine vierteljährliche Dividende von 1 Euro. Wenn das Unternehmen seine Aktien im Verhältnis 1 zu 2 aufteilt, wird es nun 20 Millionen ausstehende Aktien haben, von denen jeder eine Dividende von 0,50 Euro zahlt. Wenn ich also 100 Aktien vor dem Split besitze, bekomme ich als vierteljährliche Dividende insgesamt 100 Euro. Nach dem Split erhalte ich genau dasselbe, habe aber mehr Aktien.

Wenn ein Aktiensplit nach Ablauf des Dividendenstichtages nachträglich erfolgt, werden die neu geschaffenen Aktien nicht dividendenpflichtig und die gesamte Ausschüttung erfolgt auf die bestehenden Aktien. Die Auswirkungen sind jedoch immer noch dieselben. Die Dividende ändert sich nicht.

Unterm Strich

Ein Aktiensplit ändert nichts an dem zugrundeliegenden Unternehmen oder dessen Bewertung. Die Anzahl der Aktien wird einfach mit einem bestimmten Faktor multipliziert und damit ist jede Aktie proportional weniger wert. Die Aktionäre erhalten also weiterhin die gleiche Ausschüttungssumme, jedoch in Form von weniger Geld, das auf eine größere Anzahl von Aktien kommt.

Die gleiche Logik gilt auch für andere Investitionen und Kennzahlen, die sich auf den Aktienkurs beziehen. Wenn du beispielsweise vor 2019 die Option besitzt, eine Aktie für 100 Euro zu kaufen, und die Aktie einen Split 2 zu 1 im Jahr 2017 vornimmt, dann hast du jetzt die Option, zweimal so viele Aktien für 50 Euro zu kaufen. Wenn das Unternehmen 2 Euro pro Aktie vor dem Split Gewinn gemacht hat, dann wird es jetzt 1 Euro pro Aktie verdienen, sollte sich fundamental nichts in dem Unternehmen geändert haben.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway B.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 13.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!