MENU

Tesla verschiebt die Enthüllung des LKWs

Foto: The Motley Fool

Der CEO von Tesla (WKN:A1CX3T), Elon Musk, hat die Enthüllung des elektrischen LKWs zum dritten Mal verschoben. “Tesla stellt den LKW am 16. November vor. Wir sind gerade dabei, Ressourcen neu zu verteilen, um die Engpässe bei der Produktion des Model 3 zu beheben und um die Batterieproduktion für Puerto Rico und andere betroffene Gebiete zu erhöhen”, twitterte Musk am Freitagnachmittag.

Die Verzögerung kommt kurz nachdem Tesla sein wichtiges Produktionsziel für das dritte Quartal verpasst hat. Könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die Produktion des Model 3 ernsthafte Schwierigkeiten hat?

Der LKW

Ursprünglich hatte Tesla geplant, im September einen elektrischen LKW, den Tesla Semi, vorzustellen. Aber als das Unternehmen schließlich das Datum für die Vorstellung setzte, war es der 26. Oktober. Der neue Termin am 16. November markiert die dritte Verzögerung und setzt die Vorstellung etwa zweieinhalb Monate nach dem ursprünglich geplanten Zeitraum.

Tesla behauptet, die Verzögerung wäre nicht auf spezifische Probleme mit dem LKW zurückzuführen. “Die Spezifikationen des LKWs sind besser als alles, was ich bisher gesehen habe”, sagte Musk am Freitag über das neue Produkt. “Das Teamwork der Designer und Ingenieure beim LKW ist klasse, aber andere Dinge sind im Moment wichtiger.”

Die Kommentare am Freitag deuten darauf hin, dass es einige Überraschungen geben könnte. Tesla antwortete kryptisch auf einen Tweet, in dem stand, dass die Öffentlichkeit bereits wisse, wie der LKW aussehe basierend auf einem Foto, das vor kurzem an die Öffentlichkeit gelangt war.

Zum ersten Mal war der LKW in Teslas Masterplan Teil 2 erwähnt worden. Der LKW und ein kompakter SUV, wie auch ein Pickup-Truck, sollen das Unternehmen in die Lage versetzen, die meisten Formen von Kraftfahrzeugen abdecken zu können. Konkret sagte das Management, dass der Tesla-LKW die Kosten für den Güterverkehr erheblich senken und gleichzeitig die Sicherheit erhöhen werde. Es soll sogar Spaß machen, damit zu fahren.

Es wird erwartet, dass Tesla die autonome Fahrtechnologien hervorheben wird, was den Betrieb eines LKWs einfacher und sicherer machen soll.

Produktionsengpässe

Obwohl die Investoren die Entscheidung von Tesla übersehen könnten, sich stärker auf die Batterieproduktion und die Katastrophenhilfe in Puerto Rico und anderen betroffenen Gebiete nach Hurrikan Maria zu konzentrieren, könnte eine weitere Erwähnung von Produktionsproblemen des Model 3 Anlass zur Sorge geben.

Für das dritte Quartal gab das Unternehmen Anfang letzter Woche bekannt, dass nur 260 Einheiten des Model 3 produziert worden wären. Zuvor war man zuversichtlich gewesen, 1.500 Einheiten herstellen zu können. Um das zu erklären, zitierte Tesla Produktionsengpässe, sagte aber, dass diese Probleme schnell behoben werden könnten.

Es ist wichtig zu betonen, dass es keine grundsätzlichen Probleme mit der Produktions- oder Lieferkette des Model 3 gibt. Wir verstehen, was behoben werden muss und sind zuversichtlich, dass wir die Engpässe in der Fertigung kurzfristig angehen können.

Während der Tweets am Freitag sagte Musk auch, dass die Produktion des Model 3 immer noch “tief in der Produktionshölle” stecke und bezog sich dabei auf den frühen Teil der S-Kurve der Produktionserhöhung, bei dem der Produktionsfortschritt langsam, aber äußerst wichtig ist.

Zurzeit liefert Tesla nur Fahrzeuge an die eigenen Mitarbeiter aus und arbeitet mit einem versöhnlichen Kundenstamm zusammen. Aber Tesla erwartet, Ende Oktober die ersten Modelle an die Kunden auszuliefern. Am Freitag sagte Musk, dass dieser Zeitraum immer noch möglich, aber nicht sicher wäre. “Jeder Tag ist jetzt wichtig.”

Die Investoren sollten ein Auge auf alle Meldungen von Tesla in Bezug auf die Produktion des Model 3 werfen. Während das Produktionsvolumen des Model 3 heute noch winzig ist, möchte Tesla bis Ende des Jahres eine Produktionsrate von 5.000 Einheiten pro Woche erreichen. An dieser Stelle scheint dieses ehrgeizige Ziel etwas unwahrscheinlicher geworden zu sein.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 06.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.