The Motley Fool

5 faszinierende Dinge, die die meisten noch nicht über Warren Buffett wissen

Foto: The Motley Fool.

Wusstest du, dass Warren Buffett Tausende von Dollar pro Minute mit Dividenden verdient? Oder dass ein Mittagessen mit dem Orakel von Omaha anscheinend Millionen wert ist? Das sind nur einige interessante Fakten über den legendären CEO von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2).

1. Warren Buffett hätte 1964 fast alle seine Anteile von Berkshire für 11,50 US-Dollar verkauft

Als Buffett 1962 die Aktien des Textilhersteller Berkshire Hathaway erwarb, versuchte er einfach, schnell Gewinn zu machen. Er wollte das Unternehmen gar nicht übernehmen und zu einem Konglomerat ausbauen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1964 bot Berkshire an, Buffetts Aktien für 11,50 US-Dollar zurückzukaufen, was ihm einen Gewinn von mehr als 50 % eingebracht hätte. Buffett akzeptierte. Als er jedoch ein schriftliches Angebot erhielt, lag es bei 11,375 US-Dollar pro Aktie, was immer noch einen großen Gewinn bedeutet hätte.

Buffett war aber so wütend, dass er sich nicht nur weigerte zu verkaufen, sondern er kaufte genug Aktien des Unternehmens, um die Kontrolle zu übernehmen. Dann feuerte er den Manager, der sich weigerte, die ursprüngliche Vereinbarung zu erfüllen. Berkshires Aktien sind inzwischen ungefähr 275.000 US-Dollar wert. Überraschenderweise bezeichnete er die Übernahme von Berkshire als die schlechteste Investition, die er hier getätigt hat.

2. Buffett investiert auch privat

Der Großteil von Buffetts Vermögen (etwa 99 %) liegt in Aktien von Berkshire Hathaway. Wenn man von Buffett-Aktien liest, dann sind damit eigentlich die Aktien gemeint, die er und sein Team für das Portfolio von Berkshire Hathaway gekauft haben.

Buffett unterhält jedoch auch ein persönliches Aktienportfolio, das einen beträchtlichen Wert hat. Investitionen in sein persönliches Portfolio bespricht er selten, aber wir kennen einige wenige Positionen. Wells Fargo ist eine seiner Positionen, wie auch der Immobilienfonds Seritage Growth Properties. Buffett sagte, dass die Aktien, die er privat halte, denen ähnlich wären, die er für Workshop kauft. Er hält aber einige Positionen, die einfach zu klein  für Berkshire wären.

3. Es gibt Leute, die Millionen für ein Essen mit Warren Buffett bezahlt haben

Buffett hat mir als 30 Milliarden US-Dollar an wohltätige Organisationen gespendet und plant, seinen ganzen restlichen Reichtum ähnlichen Zwecken zuzuführen.

Jedes Jahr versteigert Buffett ein Mittagessen mit sich, um der Wohltätigkeitsorganisationen GLIDE bei der Armutsbekämpfung zu helfen. Die Auktion war eine Idee von Buffetts verstorbener Ehefrau Susi und gibt dem Gewinner die Möglichkeit, mit bis zu sieben Freunden im Smith & Wollensky Steakhouse in New York City mit Warren Buffett zu essen.

Die Gebote gehen regelmäßig in die Millionen. Der Gewinner des Jahres 2017 zahlte 2,68 Millionen US-Dollar und der Gewinner des Jahres 2016 3,4 Millionen US-Dollar. Insgesamt haben diese Auktionen schon 26 Millionen US-Dollar für die Stiftung eingebracht.

4. Buffett bekommt mehr als 6700 US-Dollar Dividende pro Minute

Im zweiten Quartal 2017 erwirtschaftete das Aktienportfolio von Berkshire Hathaway 882 Millionen US-Dollar an Dividendeneinnahmen, was etwa 6731 US-Dollar pro Minute entspricht.

Ein Großteil dieses Betrages stammt von den großen Aktienpositionen. Dazu gehören 148 Millionen US-Dollar von Coca-Cola, 182 Millionen US-Dollar von Wells Fargo und mehr als 195 US-Dollar von Kraft Heinz.

Buffett liebt Dividendenaktien, vor allem solche, die die Zahlungen kontinuierlich erhöhen, da sie verlässliche Einnahmen generieren, die Berkshire wieder für andere Zwecke nutzen kann.

5. Buffett entwickelt sich relativ schlecht in Jahren, an denen es an der Börse großartig läuft

Es wird dich überraschen zu erfahren, dass Berkshire regelmäßig hinter den Märkten zurückbleibt, wenn die Börse gerade ein sehr gutes Jahr hat. Als beispielsweise der S&P 500 im Jahr 2003 um 29 % anstieg, stieg die Aktie von Berkshire um weniger als 16 %. Als der S&P 2009 nach der Finanzkrise um fast 27 % stieg, gewann Berkshire nur 3 %.

Buffett gibt offen zu, dass Berkshire in den besten Jahren oft den Markt nicht schlagen wird. Der langfristige Erfolg des Unternehmens ist jedoch darauf zurückzuführen, dass der Markt in schwierigen Zeiten geschlagen wird.

Sie dir einmal diese beeindruckende Statistik an. Seit 1965 hat der S&P das Jahr elfmal mit negativen Gesamtrendite abgeschlossen. In diesen 11 Jahren übertraf Berkshire den S&P neunmal, oft mit beeindruckenden Margen. Im Jahr 2000, als die Dotcom-Blase platzte, lag die Gesamtrendite des S&P 500 bei minus 9,1 %. Berkshire konnte in diesem Jahr um fast 27 % steigen. Auch in den Jahren 2000 und 2001 konnte das Unternehmen den rückläufigen Markt schlagen.

Bei Investitionen kann eine intelligente und defensive Strategie weitaus höhere Gewinne erzielen als eine aggressive Strategie. Berkshire kann das belegen. Während der S&P 500 von 1964 bis 2016 eine Gesamtrendite von 12,717 % erwirtschaftete, erzielte der Berkshire im gleichen Zeitraum eine erstaunliche Rendite von 1.972.595 %, obwohl man dem Markt in mehreren Jahren nicht das Wasser reichen konnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktie).

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 24.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!