The Motley Fool

Aktien im Rückblick: DAX überwindet 12.500er-Marke, Munich Re im Focus, Deutsche Börse vor Millionenstrafe

Foto: The Motley Fool

Der September ist seinem Ruf als schlechter Börsenmonat bisher nicht gerecht geworden. In der vergangenen Börsenwoche übersprang der DAX wieder die Marke von 12.500 Punkten. Seit Monatsanfang konnte der deutsche Leitindex knapp 4 % zulegen.

Was ist an der Börse passiert?

Einen optimistischeren Start in die neue Handelswoche hat der DAX (WKN:846900) seit Langem nicht hingelegt: Der deutsche Leitindex zog am Montag um 1,4 % auf 12.475 Punkte an. Marktbeobachter begründeten den starken Anstieg mit einer Entspannung im Nordkorea-Konflikt und der Erleichterung über die Abschwächung des Hurrikan „Irma“ der übers Wochenende Milliardenschäden im US-Bundesstaat Texas angerichtet hatte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Den größten Tagesgewinn im DAX verbuchte ausgerechnet die Aktie desjenigen Unternehmens, das wahrscheinlich am meisten von den aktuellen Wirbelsturm-Schäden betroffen ist: Der Kurs der Munich RE (WKN:843002) stieg um 4 %. Vorstandschef Ulrich Wallin hatte zuvor bei einem Branchentreffen in Monte Carlo die Gewinnprognose bekräftigt und angemerkt, dass die zu erwartenden Schäden das Großschaden-Budget des Rückversicherers nicht sprengen würden. Die im MDAX (WKN:847741) notierten Papiere der Hannover Rück (WKN:840221) legten 5,4 % zu.

Am Dienstag schaltete der DAX einen Gang zurück, blieb aber auf seinem Aufwärtskurs und verbesserte sich um weitere 0,4 % auf 12.525 Zähler. Europaweit gefragt waren Banktitel. In Frankfurt setzte sich die Deutsche Bank (WKN:51400) mit einem Kursplus von 3,5 % an die Spitze der deutschen Standardwerte. Die Commerzbank (WKN:CBK100) notierte 2,9 % fester.

Wegen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt fanden Automobilwerte Beachtung. Die Vorzüge von Volkswagen (WKN:766403) verteuerten sich um 2 %.

Auch am Mittwoch dominierte die Farbe „Grün“ die Frankfurter Kurstafeln: Das Börsenbarometer stieg um 0,2 % auf 12.554 Punkte. Ganz oben in der DAX-Tabelle landete die Merck KGaA (WKN:659990), deren Dividendentitel von den Analysten einer Privat- und einer Großbank mit positiven Kommentaren bedacht worden waren.

Am Donnerstag gönnte sich der DAX eine Verschnaufpause und ging beim Stand von 12.540 Punkten mit einem Verlust von 0,1 Prozentpünktchen in den Feierabend. Angeführt wurde der Blue-Chip-Index von der Aktie des Automobilzulieferers Continental (WKN:, die sich um 2,1 % verbesserte.

Deutlich schlechter lief es bei den Anteilscheinen der Deutschen Börse (WKN:581005), die mit einem Kursabschlag von 1,7 % ans untere Ende der DAX-Tabelle durchgereicht wurden. Zuvor war durchgesickert, dass der Börsenbetreiber mit einer Strafzahlung von über 10 Millionen Euro die Einstellung eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft gegen den Vorstandsvorsitzenden Carsten Kengeter erreichen will. Das Verfahren wegen Insiderhandels und Nicht-Veröffentlichung einer Pflichtmitteilung richtet sich nicht nur gegen Kengeter, sondern auch gegen das Unternehmen.

Die Munich Re, deren Chef noch am Montag die Prognose fürs laufende Jahr bestätigt hatte, warnte nun davor, dass der Jahresgewinn wegen der von den Wirbelstürmen „Harvey“ und „Irma“ verursachten Schäden doch geringer als prognostiziert ausfallen könne. Dem Aktienkurs schadete das kaum: Die Papiere des Rückversicherers notierten nur ganz knapp unter ihrem Vortagsniveau.

Am Freitagnachmittag sah es ganz so aus, als könne der DAX den Löwenanteil des Gewinns der vergangenen Handelstage ins Wochenende retten. Um 16:20 Uhr zeigte die Kurstafel lediglich ein kleines Minus von 0,1 %.

Was steht am Anfang der kommenden Woche an?

Am Montag (18.09) gibt es Änderungen im MDAX: Bilfinger (WKN:590900) und Rational (WKN:701080) müssen den Mid Cap-Index verlassen, neu aufgenommen werden die Metro AG (WKN:BFB001) und Grand City Properties (WKN:A1JXCV).

Am Dienstag werden die ZEW-Konjunkturerwartungen für September veröffentlicht. Die US-Statistiker informieren uns über die Im- und Exportpreise sowie über Baubeginne und Baugenehmigungen im August.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Winfried Rauter besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!