MENU

Wie sicher ist die Dividende von ExxonMobil?

Bildquelle: Flickr-User Fooleditorial.

Der Energiesektor stand in den letzten Jahren erheblich unter Druck, aber der integrierte Ölgigant ExxonMobil (WKN:82549) hat sich besser behauptet als viele kleinere Akteure, die sich mehr auf Explorations- und Förderaktivitäten konzentrieren. Die niedrigen Ölpreise haben die Gewinne von Exxon belastet, aber der Ölriese hat weiterhin an bestehenden Projekten gearbeitet und versucht, die Vorteile schwächerer Unternehmen der Branche zu nutzen, um lukrative Vermögenswerte zu erschließen. Dennoch fragen sich manche Anleger, ob eine längere Zeit mit relativ niedrigen Ölpreisen nicht auch die Dividende von ExxonMobil gefährden könnte.

Sehen wir mal, ob die Anleger darauf vertrauen können, dass Exxon seine Ausschüttung kontinuierlich steigern wird.

Zahlen zur Dividende

Aktuelle vierteljährliche Dividende pro Aktie 0,77 USD
Aktuelle Rendite 4 %
Zahl der aufeinanderfolgenden Erhöhungen 35 Jahre
Auszahlungsquote 109 %
Letzte Erhöhung Mai 2017

Datenquelle: Yahoo! Finance. Letzte Erhöhung bezieht sich auf das Ex-Dividendendatum.

Dividendenrendite

Die Dividendenrendite von ExxonMobil ist mit 4 % derzeit recht hoch und etwa das Doppelte dessen, was der breitere Aktienmarkt insgesamt zahlt. Viel wichtiger ist vielleicht, dass die gegenwärtige Rendite am oberen Ende der Dividendenrendite liegt, die Exxon in der jüngeren Geschichte typischerweise hatte. Die Rendite von Exxon lag den größten Teil des letzten Jahrzehnts zwischen 2 % und 3 %. Nach dem Zusammenbruch der Ölpreise im Jahr 2015 waren es zwischen 3 % und 4 %. Schnelle Anstiege, wie sie Exxon erlebt hat, können Warnsignale für potenzielle Schwierigkeiten sein, obwohl der Energieriese nicht zum ersten Mal einen großen zyklischen Umbruch durchgemacht hat.

Auszahlungsquote

Die derzeitige Ausschüttungsquote von ExxonMobil liegt bei über 100 %, ein weiteres schlechtes Zeichen. Die meisten Aktien können es sich nicht leisten, mehr zu zahlen, als sie verdienen, sonst müssen sie eine Dividendenkürzungen vornehmen und ihre Aktionäre dadurch enttäuschen. Exxon hat die Kapazitäten, um so etwas auszusitzen. Ein Grund, warum die Auszahlungsquote des Ölgiganten höher ist, liegt an den schwachen  Ölpreisen, die die Exxon dazu gezwungen haben, außerordentliche Abschreibungen vorzunehmen, die dem Gewinn geschadet haben. In der Vergangenheit hat Exxon seine Ausschüttungsquote bei 25 % bis 40 % gehalten, was es in die Lage versetzt hat, zyklische Rückgänge erfolgreich zu bewältigen, ohne die Dividendenausschüttung zu gefährden.

Dividendenentwicklung

ExxonMobil belohnt seine Aktionäre konsequent mit steigenden Dividendenzahlungen. Seit 35 Jahren erhöht Exxon jedes Jahr seine Dividende, einschließlich seiner letzten dreiprozentigen Erhöhung im Mai. Wir sehen, dass Exxon in guten Zeiten das Dividendenwachstum tendenziell beschleunigt, während die jüngsten Erhöhungen aufgrund des finanziellen Drucks am Energiemarkt deutlich geringer ausgefallen sind.

Insgesamt zeigt der steigende Trend jedoch, dass Exxon fest entschlossen ist, den Erfolg mit seinen Aktionären zu teilen, und dass Dividenden in der Kapitalzuteilung des Ölgiganten eine wichtige Rolle spielen.

ExxonMobile-Dividende. Daten von YCharts. Der Rückgang in den frühen 2000ern ist keine Dividendenkürzung.

Was ist in letzter Zeit mit ExxonMobil passiert?

ExxonMobil hat sich in der letzten Energiekrise gut behauptet, aber das reicht nicht aus, um die Anleger für die Aktie und die Zukunft des Unternehmens zu begeistern. Im jüngsten Quartalsbericht sagte ExxonMobil, dass sich die Erträge gegenüber dem Vorjahr verbessert hätten. Dennoch sei die Produktion, die seit Anfang 2016 um 9 % zurückgegangen sei, nach wie vor schwierig. ExxonMobil hat sich daher bemüht, neue Projekte voranzutreiben und erhebliche Investitionen in die langfristige Produktion zu tätigen.

Dabei gilt es jedoch zu bedenken, dass das integrierte Geschäft von ExxonMobil verglichen mit reinen Upstream-Spezialisten für Exploration und Produktion einige Vorteile bietet. Durch die Beibehaltung der Raffinerie- und Infrastrukturanlagen sowie der nachgelagerten Marketingaktivitäten kann ExxonMobil sein Engagement in der Energiewirtschaft diversifizieren und auch unter Druck in der Branche weiter wachsen.

Was wir von ExxonMobil erwarten können

Solange der Ölpreis niedrig bleibt, wird es für ExxonMobil schwierig sein, eine bedeutende Dividendensteigerung zu erzielen. Der Einbruch des Rohölpreises hat sich bereits deutlich länger hingezogen, als viele Analysten erwartet hatten, und es ist möglich, dass ein anhaltendes Überangebot das derzeitige Niedrigpreisumfeld noch länger stützen könnte. Auf lange Sicht hat ExxonMobil jedoch in der Vergangenheit bewiesen, dass es auch unter schwierigen Bedingungen bestehen konnte. Obwohl das Dividendenwachstum bis zur vollständigen Erholung langsam bleiben wird, sollte die gegenwärtige Ausschüttung sicher sein, da ein katastrophaler Zusammenbruch der Energiemärkte aktuell ausgeschlossen ist.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt Aktien von ExxonMobil.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 11.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool