The Motley Fool
Werbung

Wie Tesla mit dem Model 3 seinen Umsatz verdreifachen könnte

Foto: The Motley Fool

Der Elektroautobauer Tesla (WKN:A1CX3T) hofft, dass das kürzlich auf den Markt gebrachte Model 3 die Umsätze in die Höhe schießen lässt. Gleichzeitig soll auch der Massenmarkt stärker auf Elektroautos abfahren. Aber wie groß sind die Hoffnungen von Tesla bezüglich seines Model 3 genau?

Die Verkaufszahlen des Model 3 sind im Moment erbärmlich. Aber das Management versichert, dass es dabei ist, die nötige Produktionskapazität zu schaffen, damit die Zahlen bis Jahresende steigen können. Hier ist ein genauer Blick, wie ambitioniert die Erwartungen an das Model 3 von Tesla sind.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Model 3. Foto: Tesla.

Teslas Produktionspläne

Im Moment produziert Tesla pro Jahr nur 100.000 Stück seines Model S und X zusammen. Aber für nächstes Jahr geht das Management von 500.000 Fahrzeugen für Model S, Model X und sein im Juli erschienenes Model 3 aus.

Und so plant Tesla, diese gewaltige Zahl zu erreichen:

Tesla geht davon aus, dass die Fahrzeugproduktion einer S-Kurve folgt. Erst steigt sie langsam an und wird bis zum Jahresende immer steiler.

Zeitverlauf der Produktion für das Model 3 von Tesla. Quelle: Tesla.

  • Im August sollen von dem Model 3 nur 100 Fahrzeuge gebaut werden. Im gesamten dritten Quartal werden es gerade mal 1.500 Stück sein.
  • Gegen Ende des Jahres 2017 geht Tesla von einer wöchentlichen Produktion von 5.000 Stück aus.
  • Das Management peilt bis Mitte 2018 eine wöchentliche Produktionsmenge von 10.000 Fahrzeugen pro Woche an.
  • Tesla glaubt, dass für Model S und Model X noch Platz nach oben ist. Die Gesamtverkaufszahlen sollen in der zweiten Hälfte von 2017 höher sein als in der ersten.
  • Tesla sagt, das sein Model X, welches 2015 auf den Markt kam, immer noch ein deutliches, unausgeschöpftes Verkaufspotenzial hat. Damit gehen Erwartungen für gute Verkaufszahlen für 2018 einher.

Die Zahl 500.000 könnte also durch 150.000 verkaufte Fahrzeuge der Reihen Model S und X sowie 350.000 Fahrzeuge der Model 3-Reihe erreicht werden. Allerdings werden nicht alle dieser Fahrzeuge noch 2018 ausgeliefert. Daher könnten die Lieferzahlen 2018 bei 140.000 Stück für Model S und X zusammen sowie bei 320.000 Stück für das Model 3 liegen.

Umsatzvorhersage

Mit dieser geplanten Produktionssteigerung können wir den Umsatz für 2018 schätzen, wenn Tesla seinen aggressiven Plan tatsächlich umsetzt.

Umsatz des Model S und X 2018: Im letzten Quartal betrug der durchschnittliche Verkaufspreis des Model S und Model X etwas über 100.000 US-Dollar. Wenn wir annehmen, dass der Preis kommendes Jahr auf 90.000 US-Dollar sinkt, da der Markt für die hochpreisigen Fahrzeuge gesättigt ist, sollten die 140.000 angepeilten Stück 12,6 Milliarden US-Dollar Umsatz bringen.

Umsatz Model 3 2018: CEO Elon Musk sagte, dass er einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 50.000 US-Dollar für das Model 3 anstrebt, sobald es in der Massenfertigung ist. Daher sollten 320.000 verkaufe Model 3 einen Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar erzielen.

Wenn wir diese beiden Zahlen addieren, kommen wir auf einen Betrag von 28,6 Milliarden US-Dollar, den Tesla kommendes Jahr an Umsatz in seiner Automobilsparte erzielen könnte. Berücksichtigen wir noch den Umsatz aus den Energie- und Servicesparten, von denen der Automobilproduzent ein schnelles Wachstum erwartet, könnte der Umsatz von Tesla 2018 30 Milliarden übersteigen. Das wäre eine Verdreifachung des bisherigen Umsatzes von 10,07 Milliarden US-Dollar für die letzten zwölf Monate.

Model 3. Foto: Tesla.

Natürlich gibt es beachtliche Risiken bei dem aggressiven Produktionsplan von Tesla. Diese liegen in der Fertigung und der Auslieferung sowie den schnell wachsenden Investitionsausgaben. Zudem solltest du beachten, dass die Zahlen Schätzungen sind. Sollte Tesla also die 500.000 Fahrzeuge liefern, könnte der resultierende Umsatz immer noch höher oder niedriger ausfallen.

Aber die kleine Rechnung macht eines deutlich: Teslas Wachstumspläne sind gigantisch.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 08.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!