The Motley Fool

6 Dinge, die die Investoren noch nicht über PayPal wissen

PayPal (WKN:A14R7U) gehört zu den großen Gewinnern des Jahres 2017. Im Jahresvergleich konnte die Aktie beeindruckende 45 % steigen und damit die 10 % Rendite des S&P 500 deutlich hinter sich lassen. Der steigende Aktienkurs brachte der Aktie auch große Aufmerksamkeit.

Werfen wir einen Blick auf einige Fakten zum Unternehmen, die die Investoren vielleicht noch nicht kennen.

1. Die Gründer und ersten Angestellten werden oft als die “PayPal-Mafia” bezeichnet

Die ersten Jahre von PayPal profitierten von einigen der brillantesten Köpfe im Silicon Valley. Die Gründer und ersten Angestellten beinhalten Peter Thiel, Elon Musk, Reid Hoffman, Luke Nosek und Ken Howery, die inzwischen alle zu Milliardären geworden sind. Die Namen der PayPal-Mafia starteten dann Tesla, SpaceX, LinkedIn, Palantir Technologies, YouTube und Yelp.

2. PayPal kaufte Braintree 2013

Als PayPal noch zu eBay (WKN:916529) gehörte, zahlte PayPal etwa 800 Millionen US-Dollar in Cash, um Braintree zu kaufen. Das Unternehmen ist ein Zahlungspartner für Unternehmenslösungen. Braintree arbeitet mit Händlern in über 40 Ländern zusammen.

3. PayPal wächst noch immer schnell

Seit der Abspaltung von eBay im Jahr 2015 wächst PayPal immer noch sehr schnell. Im letzten Quartal erhöhten sich die Umsätze um 17 % im Jahresvergleich, was deutlich schneller ist als beim Mutterunternehmen, dass nur 4 % Umsatzwachstum melden konnte.

Das aktuelle Wachstum von PayPal liegt an einem Wachstum von 11 % bei den aktiven Kundenkonten und einer stetig steigenden Zahl an Transaktionen pro aktivem Kundenkonto.

4. PayPal ging zweimal an die Börse

Zum ersten Mal ging das Unternehmen 2002 an die Börse. Aber nachdem das Unternehmen als Zahlungsoption auf eBay zu Bekanntheit gekommen war, kaufte eBay PayPal im Jahr 2002 für etwa 1,5 Milliarden US-Dollar in eBay-Aktien. Dann trennten sich die beiden Unternehmen wieder, als eBay sein Tochterunternehmen 2015 ausgliederte.

5. Seit dem Börsengang 2015 steigt die Aktie

Die Entscheidung, PayPal auszugliedern, war sehr gut. Damit konnten massive Werte für die Aktionäre geschaffen werden, da beide Aktien seit der Ausgliederung stark steigen konnten.

PayPal. Daten von YCharts.

Seit dem 20. Juli 2015 konnte die PayPal-Aktie etwa 56 % steigen, während eBay 43 % verzeichnete.

6. PayPal ist deutlich größer als Square

Square (WKN:A143D6) ist vielleicht gerade im Trend im Bereich Zahlungen und Fintech, besonders nach dem Börsengang Ende 2015. eBay ist aber immer noch der Riese in diesem Bereich. Das Zahlungsvolumen von PayPal im ersten Quartal betrug 99 Milliarden US-Dollar, das von Square nur 13,6 Milliarden.

Square wächst schneller, wenn man sich das Bruttozahlungsvolumen ansieht. Das Zahlungsvolumen stieg um 33 % im Jahresvergleich in Q1, während eBay 25 % verzeichnete. Aber Square hat noch jede Menge aufzuholen.

Wie die Fakten zeigen ist PayPal ein Riese im Bereich mobile und Online-Zahlungen. Das Unternehmen profitiert weiterhin von schnellem Wachstum und ist gut positioniert, um diese Rolle auf Jahre hin zu verteidigen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool hält und empfiehlt eBay und PayPal Holdings.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 14.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.