The Motley Fool

NVIDIA übertrifft den Ausblick für Q2

Foto: The Motley Fool

Der Grafikchipdesigner NVIDIA (WKN:918422) meldete am Donnerstag die Quartalsergebnisse für das zweite Steuerquartal 2018. Der Bereich Datenzentren zeigte ein unglaubliches Umsatzwachstum, die Sparte Automotive gab sich auch keine Blöße. Der Umsatz stieg um 56 % im Jahresvergleich, die Gewinne konnte mehr als verdoppelt werden.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Zahlen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die nackten Zahlen

Kennzahl Q2 2018 Q2 2017 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz 2,2 Milliarden USD 1,4 Milliarden USD 56 %
Reingewinn $583 million 261 Millionen USD 123 %
Gewinn pro Aktie (verwässert) 0,92 USD 0,41 USD 124 %

Datenquelle: NVIDIA.

Was ist mit NVIDIA im letzten Quartal passiert?

Die Ergebnisse waren deutlich höher als der Ausblick auf Q2. Darin war man von einem GAAP-Gewinn von etwa 0,68 US-Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 1,95 Milliarden US-Dollar ausgegangen.

Wenn man sich die einzelnen Segmente ansieht, dann verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum im Bereich GPUs um 59 % im Jahresvergleich auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Das System auf dem Chip mit dem Namen Tegra konnte die Umsätze auf 333 Millionen US-Dollar verdoppeln.

Wenn wir uns die Endmärkte genauer ansehen, dann erhöhten sich die Umsätze in der Sparte Videospiele um 52 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Die Produkte für Datenzentren verzeichneten ein Wachstum um 175 % und erreichten einen Umsatz von 416 Millionen US-Dollar. Der Markt mit dem langsamsten Wachstum war der Automarkt, wo das Umsatzwachstum um 19 % auf 142 Millionen US-Dollar stieg.

Die Lizenzumsätze von Intel (WKN:885681) endeten in Q1. Diese waren im Jahr 2011 geschaffen worden, als die beiden Unternehmen sich gegenseitig Patentverletzung vorgeworfen hatten. Die vom Gericht angeordneten Lizenzzahlungen von Intel sind jetzt mit der letzten Zahlung von 43 Millionen US-Dollar in Q1 zu Ende gegangen. Der Verlust dieser Umsätze erhöhte die Gewinnmargen von NVIDIA.

Was das Management zu sagen hatte

In einer vorbereiteten Erklärung sprach der Gründer und CEO Jensen Huang, wie stark das Interesse nach den Datencenter-Produkten von NVIDIA wäre. Er sieht die Produkte von NVIDIA als perfekt für die künstliche Intelligenz an.

“Fast jede Industrie und jedes Unternehmen erkennt die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Unser neuer Volta-GPU, der komplexeste Prozessor, der jemals gebaut wurde, liefert die 100-fache Geschwindigkeit für das Deep Learning verglichen mit unserem besten GPU von vor vier Jahren. In diesem Quartal konnten wir große Mengen von Voltas an unsere führenden Kunden im Bereich künstliche Intelligenz ausliefern. Das ist die Ära der künstlichen Intelligenz und die GPUs von NVIDIA sind das Gehirn. Vor uns liegen unglaubliche Möglichkeiten.”

Ein Blick in die Zukunft

Für das dritte Quartal erwartet NVIDIA, dass die Umsätze sich im Jahresvergleich um etwa 18 % erhöhen werden. Das Unternehmen geht von 2,35 Milliarden US-Dollar aus. Wenn wir den Mittelpunkt des Ausblicks für die Bruttomargen, operativen Ausgaben und Steuern anlegen, dann sollte der GAAP-Gewinn um 11 % auf etwa 0,93 US-Dollar pro verwässerte Aktie steigen.

Der Bereich Automotive hat sich vielleicht dieses Mal nicht so stark erweitert, aber NVIDIA macht große Fortschritte in diesem wichtigen Markt. Im zweiten Quartal entschlossen sich wichtige Autobauer wie Toyota und Volvo dazu, die Drive PX-Plattform bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos zu benutzen. Die Fahrzeuge von Volvo sollten bis zum Jahr 2021 auf den Markt kommen. Toyota möchte die ersten Produkte in den nächsten Jahren auf den Markt bringen. Das ist also ein langsames Wachstum, das immer mehr in Fahrt kommt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Nvidia. The Motley Fool empfiehtl Intel.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und wurde am 10.08.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!