MENU

Eine zweistellige Rendite jedes Jahr zu bekommen ist leichter, als man denkt

Foto: The Motley Fool

Eine jährliche Rendite von 10 % auf Aktien zu bekommen, scheint eher unwahrscheinlich. In Wirklichkeit ist das aber durchaus möglich, selbst für Investoren ohne Erfahrung und ohne viel Zeit. In den letzten 40 Jahren konnte der S&P 500 ein jährliches Wachstum von 8,4 % erreichen. Er stieg von 98 Punkten im Jahr 1977 auf das aktuelle Niveau von etwa 2470 Punkten. Über einen langen Zeitraum hinweg in einen Index zu investieren, könnte bereits zweistellige jährliche Renditen bringen, wenn man die Dividenden dazu zählt.

Den Markt schlagen

Natürlich ist die Rendite des Marktes nur ein Richtwert für die Investoren. In vielen Fällen wird der Index geschlagen, und das kann zu Renditen führen, die deutlich über 10 % pro Jahr liegen. Es hat sich gezeigt, dass Dividendenaktien eine Möglichkeit sind, um dieses Ziel zu erreichen, da ein Großteil der Investmentrenditen langfristig aus Dividenden und deren Reinvestition kommen. Aktien mit hohen Renditen zu kaufen, könnte eine gute Möglichkeit sein, um die Renditen zu erhöhen, um den Index zu schlagen.

Zusammen mit dieser Strategie könnte aber ein weiterer Ansatz sehr gut funktionieren, bei dem man sich auf das Dividendenwachstum konzentriert. In den kommenden Jahren soll die Inflation global wieder steigen, daher könnte es eine gute Idee sein, Aktien zu kaufen, die ihre Dividenden schnell erhöhen können. Das könnte zu noch höherem Kapitalwachstum führen. Grund dafür ist, dass sich die Investoren vielleicht mehr für solche Aktien interessieren werden und die erhöhte Nachfrage die Kurse erhöhen wird.

Die Gewinne

Man kann auch den Markt schlagen, um Jahresrenditen von über 10 % zu bekommen, indem man sich auf Aktien mit einem hohen Wachstumspotenzial konzentriert. Die Weltwirtschaft profitiert weiterhin von einer lockeren Geldpolitik, daher könnten zyklische Aktien aktuell eine gute Investition sein. Sie könnten in Zukunft den Index übertreffen – genau wie Bankenaktien, die sich langsam von der Finanzkrise erholen.

Aktien mit hohen Wachstumsaussichten zum richtigen Preis zu kaufen wäre schon vor 40 Jahren eine gute Idee gewesen, als der S&P 500 im Durchschnitt 8,4 % pro Jahr erreichen konnte. Dieselbe Strategie könnte auch heute sehr effektiv sein, da es immer noch sehr viele Aktien auf der ganzen Welt gibt, die aktuell unterbewertet scheinen. Diese zu kaufen könnte dazu führen, dass man überbewertete Aktien meidet und damit zweistellige Renditen erhält.

Unterm Strich

Viele Investoren zielen auf eine jährliche Rendite von 7-8 % ab, in Wirklichkeit ist jedoch auch eine Rendite von über 10 % leicht erreichbar. Die Geschichte hat uns gezeigt, dass selbst ein Indexfonds diese Performance langfristig erreichen kann. Das bedeutet, dass sich Foolishe Investoren, die sich auf Werte, Wachstum und Einkommenspotenzial konzentrieren, langfristig sogar besser schlagen könnten.

Nee … es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß … die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 07.08.2017 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.