The Motley Fool
Werbung

Die wahre Strategie hinter dem Spieleservice GeForce Now von NVIDIA

Foto: The Motley Fool

Im Juni brachte NVIDIA (WKN:918422) den Dienst GeForce Now in der Beta-Version für die Mac-Nutzer auf den Markt. Die PC-Nutzer müssen sich noch etwas gedulden. GeForce Now erlaubt es den Spielern, ausgewählte Spiele über einen virtuellen leistungsstarken PC in der Cloud zu spielen. Diese innovative Idee kann es den Spielern ermöglichen, die Wunder moderner PC-Spiele zu genießen, wenn sie veraltete Hardware zu Hause haben.

Auf der Consumer Electronics Show Anfang des Jahres erklärte der CEO von NVIDIA Jensen Huang, dass es hunderte von Millionen von PCs weltweit gäbe, die veraltet wären und mit den neuen Spielen nicht zurecht kämen. Doch damit nicht genug. Viele großartige Spiele sind jetzt für den PC, aber nicht für den Mac verfügbar. GeForce Now könnte den Markt für PC-Spiele erweitern, indem die wichtigsten Titel jetzt auch für die Mac-Nutzer verfügbar werden. Dieser Dienst könnte einige auch davon überzeugen, sich einen Gaming-PC von NVIDIA zu kaufen, womit man lebenslange Kunden für sich gewinnen könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie GeForce Now funktioniert

Der Dienst ist sehr einfach einzurichten. Die Nutzer laden einfach die App von NVIDIA herunter und können sofort bereits gekaufte Spiele aus digitalen Läden herunterladen. Dazu gehören Steam, Battle.net, Origin, Uplay oder GOG.

Als ich selbst den Dienst ausprobiert habe, war der einzige negative Punkt, dass die Mausbewegung deutlich langsamer als auf dem PC war – andere haben mir von demselben Problem erzählt. Ob das ein Latenzproblem oder etwas anderes ist, es überraschte mich nicht, dass ein solcher Dienst, wo alles aus der Cloud kommt, nicht so responsiv und glatt läuft wie der PC zu Hause.

Dann sollte man sich die Kosten noch genauer ansehen. Man kann auf einem GTX 1060-PC 8 Stunden lang kostenlos spielen oder vier Stunden auf einem GTX 1080-PC. Das ist nicht annähernd genug für die meisten Zocker, die im Durchschnitt 30 bis 60 Minuten pro Tag spielen. Um auf 20 Stunden zu kommen, was mit dem GTX 1060-PC möglich ist, müssen die Nutzer 25 US-Dollar zahlen. Mit dem GTX 1080 sind 10 Stunden kostenlos.

Für viele Gamer kosten so mehrere Stunden Spielzeit pro Woche Hunderte, wenn nicht Tausende, von Dollar. Bei diesem Preis ist es vielleicht günstiger, sich eine neuere Grafikkarte zu kaufen oder einen Gaming-PC mit einer GTX 1060-Karte zu kaufen, was schon ausreicht, um die meisten aktuell verfügbaren Spiele zu spielen.

Die wahre Strategie hinter GeForce Now

NVIDIA schätzt, dass es mehr als 200 Millionen GeForce-Nutzer auf der ganzen Welt gibt. Der durchschnittliche Verkaufspreis für die Grafikkarten beträgt 180 US-Dollar pro Einheit. Das sind über 30 Milliarden US-Dollar. NVIDIA wird natürlich nicht so viel mit dem Segment Gaming in einem Jahr verdienen. Damit NVIDIA hohe Umsätze mit GeForce Now generiert, müssen schon Dutzende von Millionen von Nutzern sich für diesen Dienst entscheiden – und das ist nicht sicher.

Langfristig könnte es NVIDIA zugutekommen, dass die Kunden die Grafikkarten für ihre eigenen PCs kaufen, anstatt sich auf Kunden zu verlassen, die nach Stunden bezahlen und die Cloud benutzen. Es ist leicht für die Gamer, einfach nicht mehr 25 US-Dollar für GeForce Now zu zahlen. Andererseits bietet NVIDIA auch zusätzliche Software-Features und Support-Tools für die Kunden, die eine GeForce-Grafikkarte besitzen. Damit ist das ein Produkt, das den Gamern sehr gefallen könnte. Die Grafikkarten verhalten sich größtenteils wie eine Videospielkonsole. Sie ermutigen die Spieler dazu, sich immer wieder neue Upgrades zu kaufen.

GeForce Now ist ein großartiges Tool, um den Kunden den Einstieg in PC-Spiele zu erleichtern und um den Markt zu erweitern. Wenn man sich die Kosten und die Probleme bei den Reaktionszeiten ansieht, dann sind die Nutzer, die wirklich viel spielen möchten, wahrscheinlich besser dran, wenn sie in ihre eigene Hardware investieren. NVIDIA wird damit eine stärkere Beziehung zu den Gamern aufbauen, während gleichzeitig treue Kunden in dem Prozess geschaffen werden.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Activision Blizzard und NVIDIA. The Motley Fool empfiehlt Electronic Arts.

Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und am 28.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!