The Motley Fool

7 CEOs, die praktisch kostenlos arbeiten

Foto: The Motley Fool

Wir können es uns kaum vorstellen, nur einen US-Dollar pro Jahr für unsere Arbeit zu bekommen, aber viele CEOs verlangen genau das als ihr Jahressalär. Wir alle wissen natürlich, dass wir ihnen jetzt kein Geld schicken müssen, damit sie überleben können. CEOs mit einem niedrigen Gehalt machen das oft als symbolische Geste, um zu zeigen, dass ihr Hauptziel darin besteht, das Unternehmen voranzubringen und nicht jede Menge Geld zu verdienen.

Die Gehälter auf dieser Liste sind überraschend niedrig, diese CEOs bekommen aber noch jede Menge anderer Vergütungen wie Aktienoptionen, aktienbasierte Vergütung und Spesen, die vom Unternehmen bezahlt werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mark Zuckerberg

Jahresgehalt: 1 US-Dollar

Seit 2013 verdient Zuckerberg bei Facebook (WKN:A1JWVX) nur einen US-Dollar. Die Angaben gegenüber der amerikanischen Börsenaufsicht SEC im April zeigten, dass er auch weitere Vergütungen in Höhe von fast 5,8 Millionen US-Dollar erhalten habe, um die Kosten für den Sicherheitsdienst bei sich zu Hause und unterwegs zu bezahlen. Zusätzlich bezahlt das Unternehmen die Reisekosten im Privatflugzeug.

Zuckerbergs Nettovermögen ist an den Aktienkurs von Facebook gebunden, der weiterhin stark ansteigt. Sein Nettovermögen stieg von etwa 19 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 auf 64,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Aktienkurs von Facebook im gleichen Zeitraum um 288 % gestiegen ist. Zuckerberg hat ein Festgehalt von 1 US-Dollar pro Jahr, ist aber der fünfreichste Mann der Welt.

Evan Spiegel

Jahresgehalt: 1 US-Dollar

Als einer der Gründer und CEO von Snap (WKN:A2DLMS) begann auch er Anfang des Jahres damit, nur 1 US-Dollar seit dem Börsengang zu verdienen. Die App Snapchat ist noch dabei, sich bei all den sozialen Medien und Messaging-Apps zu etablieren. Spiegels niedriges Gehalt ist ein Anzeichen, dass er langfristig an das Unternehmen glaubt.

Vor dem Börsengang im Februar zahlte Snap seinem CEO ein Grundgehalt von mehr als 503.000 US-Dollar im letzten Jahr. Zusätzlich gab es noch 1 Million US-Dollar Bonuszahlungen und über 900.000 US-Dollar in anderen Vergütungen, darunter 890.339 US-Dollar für den Sicherheitsdienst.

Spiegel besitzt aber auch mehr als 200 Millionen Aktien des Unternehmens, womit sein Nettovermögen bei etwa 3,9 Milliarden US-Dollar liegt.

Darüber hinaus bekam er einen riesigen Bonus in Höhe von 3 % der ausstehenden Aktien des Unternehmens, was insgesamt 800 Millionen US-Dollar zum Ausgabezeitpunkt entspricht.

Elon Musk

Jahresgehalt: 45.760 US-Dollar

Der CEO von Tesla (WKN:A1CX3T) verdiente im letzten Jahr nur knapp 46.000 US-Dollar.

Laut Tesla ist das der Mindestlohn laut den entsprechenden kalifornischen Gesetzen. Musk akzeptiert dieses Gehalt allerdings nicht. Er war einer der Gründer des Unternehmens im Jahr 2003 und brachte es im Jahr 2010 an die Börse. Die Auslieferungen des vierten Fahrzeuges, des Model 3, sollten Ende des Monats beginnen.

Musk ist bekannt dafür, viel zu arbeiten, und er gab bei einer Telefonkonferenz im letzten Jahr zu, dass er immer einen Schlafsack im Werk dabei habe. Um ihn für seine Dienste zu entlohnen, gab Tesla ihm die Option, 5,27 Millionen Aktien zu einem Kurs von nur 31,17 US-Dollar pro Aktie zu kaufen. Der aktuelle Kurs beträgt derzeit etwa 350 US-Dollar pro Aktie, wenn Musk einige Ziele erreicht.

Dazu gehören sowohl die operativen als auch die Ziele beim Marktwert wie eine nachhaltige Marktkapitalisierung von 43,2 Milliarden US-Dollar und eine Bruttomarge von mindestens 30 % für vier aufeinanderfolgende Quartale bis zum Jahr 2022. Bloomberg bewertete die Aktienoptionen von Musk mit 1,4 Milliarden US-Dollar, sobald er diese Ziele erreicht.

Jack Dorsey

Jahresgehalt: 0 US-Dollar

Als einer der Gründer und CEO von Twitter (WKN:A1W6XZ) bezieht Jack Dorsey kein Grundgehalt, obwohl er 68.506 US-Dollar erhält, um die Kosten für den Sicherheitsdienst zu bezahlen.

Ende letzten Jahres besaß Dorsey 3,4 % des Unternehmens, seither ist er aber groß auf Einkaufstour gegangen. Im Februar diesen Jahres kaufte er etwa 426.000 Aktien von Twitter und weitere 574.000 im April. Dorsey kann es sich leisten, weil er die Aktien eines anderen Unternehmens, das er führt, dafür verkauft hat. Mit der Veräußerung der Aktien von Square verdiente er dieses Jahr etwa 31 Millionen US-Dollar.

Larry Page und Sergey Brin

Jahresgehalt: 1 US-Dollar

Larry Page ist der CEO und Sergey Brin der Präsident des Tech-Unternehmens Alphabet (WKN:A14Y6H). Das Unternehmen änderte seinen Namen vor zwei Jahren und strukturierte das Konglomerat neu, aber Page und Brin nehmen seit dem Börsengang im Jahr 2004 nur 1 US-Dollar Gehalt.

Page besaß zum Zeitpunkt der letzten Angabe etwa 19,95 Millionen Class-B -Aktien und Brin 19,35 Millionen, was den beiden einen Mehrheitsanteil von 51,1 % an Alphabet gibt. Diese Aktien erlauben es Page und Brin nicht nur das Unternehmen zu kontrollieren, es ist auch der Grund warum jeder von den beiden ein Nettovermögen von mehr als 42 Milliarden US-Dollar hat.

John Mackey

Jahresgehalt: 1 US-Dollar

Einer der Gründer und CEO von Whole Foods Market (WKN:886391) begann im Jahr 2006 damit, nur 1 US-Dollar zu verlangen. Mackey ist auch eine der Gründer der Bewegung Conscious Capitalism — er hat sogar ein Buch darüber geschrieben. Diese Initiative fördert unternehmerisches Handeln, das mit einem ethischen Bewusstsein betrieben wird.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Whole Foods seinen Führungskräften nicht mehr als das 19-fache des durchschnittlichen Angestelltengehaltes bezahlt. Das mag hoch erscheinen, aber laut Angaben von Bloomberg zahlen viele Unternehmen ihren Führungskräften im Durchschnitt das 300fache des durchschnittlichen Angestelltengehaltes.

Mackey profitierte finanziell sehr von seiner Position. Allein im letzten Monat verdiente er geschätzte 9 Millionen US-Dollar, als Amazon sein Unternehmen für 13,7 Milliarden US-Dollar gekauft hatte.

Jeremy Stoppelman

Jahresgehalt: 1 US-Dollar

Stoppelmann ist eine der Gründer des Bewertungsunternehmens für Restaurants und lokale Betriebe Yelp (WKN:A1JQ9H). Das Unternehmen wurde im Jahr 2004 gegründet, ab dem Jahr 2013 nahm er ein Grundgehalt von nur 1 US-Dollar. Das bedeutet aber nicht, dass er jetzt betteln gehen muss.

Im Jahr 2016 bekam er von Yelp etwa 59.000 US-Dollar für alle möglichen Ausgaben angefangen mit der Krankenversicherung bis hin zu Parkgebühren. Seine wahren Gewinne kamen aber von den Aktienoptionen, die er von dem Unternehmen bekam. Stoppelmann besitzt etwa 7,2 % der Aktien des Unternehmens und die Optionen, die er bekommen hatte, betrugen im letzten Jahr etwa 3,6 Millionen US-Dollar. Das war ein riesiger Anstieg verglichen mit den 919.000 US-Dollar aus dem Vorjahr.

Abgesehen von der Signalkraft eines niedrigen Grundgehaltes hat er noch große Steuervorteile davon. Das Gehalt eines CEOs fällt sofort in die höchste Steuerklasse, was in den USA 39,6 % wären. Viele CEOs werden daher über aktienbasierte Vergütung bezahlt, weil die Steuern auf Kapitalgewinne mit einem Maximum von 20 % belegt werden. Basierend auf diesen Zahlen ist es klar, dass ein Gehalt von 1 US-Dollar heutzutage doch ganz schön viel wert sein kann — zumindest, wenn du ein CEO bist.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Mackey ist CEO von Whole Foods Market und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A und C), Amazon, Facebook, Tesla, Twitter und Whole Foods Market. The Motley Fool empfiehlt Yelp.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 06.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!