The Motley Fool
Werbung

Gazprom würde jährlich 12 Milliarden bei einem Ende von Nord Stream 2 verlieren

Foto: Gazprom

Die neuen und harten Sanktionen gegen Russland scheinen kurz vor ihrer Durchsetzung zu stehen. Damit würde vor allem Gazproms (WKN:903276) wichtigstes Großprojekt Nord Stream 2 vor großen Schwierigkeiten stehen.

Wie kostspielig würde ein Beendigung von Nord Sream 2 aber wirklich werden?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Verschwendete Investitionen

Werden die neuen Sanktionen den Bau von Nord Stream 2 auf Eis legen, heißt das natürlich, dass die bisher getätigten Investitionen abgeschrieben werden müssten. Da nicht klar ersichtlich ist, wie viel bisher schon investiert wurde, kann man die Summe nur schätzen.

Noch im Juni wurde Nord Stream 2 von Gazprom unter den Investitionsprogrammen für 2017 mit einer Summe von 111 Mrd. Rubel, umgerechnet ungefähr 1,59 Mrd. Euro, aufgeführt. Einiges davon dürfte bisher schon geflossen sein, also könnten Abschreibungen in dreistelliger Millionenhöhe drohen. Die Ratingagentur Fitch wies kürzlich darauf hin, dass dies die Ergebnisse kurzfristig tatsächlich sogar entlasten würde, denn der Großteil der Investitionen wird ausbleiben und somit die Finanzen entlasten. Das ist aber ein schwacher Trost, denn viel besser ist es, wenn die Investitionen wie geplant massive neue Nachfrage erschließen.

Das hohe Umsatzwachstum würde ein Traum bleiben

Besonders das Umsatzwachstum würde stark leiden, denn Nord Stream 2 könnte den hungrigen europäischen Markt mit großen Mengen Gas versorgen. Ganze 55 Mrd. Kubikmeter Gas könnte die neue Pipeline jährlich nach Europa liefern, was vielversprechend für Gazproms Absatz wäre.

Von dem Gesamtumsatz im Jahr 2016 in Höhe von 6.111 Mrd. Rubel entfielen ganze 2.686 Mrd. Rubel auf sogenannte Nicht-FSU-Staaten. Nicht FSU bezeichnet alle Staaten, die nicht der früheren Sowjetunion (Former Soviet Union) zugeordnet werden, also vor allem Westeuropa. In den Nicht-FSU-Staaten wurden die Umsätze mit einem Gas-Volumen in Höhe von 179,3 Mrd. Kubikmeter erreicht.

Somit hätte eine vollausgelastete Nord Stream 2 im letzten Jahr die Gaslieferung an Nicht-FSU-Staaten um knapp über 30 % gesteigert und somit, vereinfacht gerechnet, den Gesamtumsatz um circa 824 Mrd. Rubel gesteigert, ein Plus von über 13 %. Umgerechnet würden damit unter gleich bleibenden Bedingungen die jährlichen Umsatzeinbußen ungefähr 11,8 Mrd. Euro betragen, falls der Bau von Nord Stream 2 eingestellt wird.

Viel scheint schon eingepreist

Ob nun die Umsätze 13 % mehr betragen oder nicht, ist ohne Frage von großer Bedeutung für Gazprom. Wie Gazprom-Aktionäre allerdings bestätigen können, schwankt die Aktie oft in nur wenigen Wochen um deutlich mehr Prozentpunkte.

Es könnte also durchaus sein, dass ein Ende von Nord Stream 2 bei aktuellen Kursen schon eingepreist ist.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!