The Motley Fool
Werbung

Werbung – jetzt auch auf dem Facebook Messenger

Foto: The Motley Fool

Facebook (WKN:A1JWVX) geht langsam der Platz auf der gleichnamigen Webseite für Werbung aus. Daher platziert das Unternehmen jetzt auch Werbung im Messenger. Das Unternehmen verkündete Pläne, um die Werbung auf Messenger global auszuweiten, nachdem Tests in Australien und Thailand Anfang des Jahres erfolgreich verlaufen waren.

Messenger und die 1,2 Milliarden monatlich aktiven Nutzer stellen eine massive Gelegenheit für das Wachstum von Facebook dar. Wenn wir bedenken, dass die Anzeigen von Messenger auf dieselbe Plattform wie die Anzeigen auf Facebook und Instagram zurückgreifen, dann gibt es Millionen von Werbetreibenden, die schon bereit sind, in dieses neue Anzeigenformat zu investieren. Das wird ein wichtiger Wachstumsfaktor für Facebook.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Selbe Anzeige, neue Platzierung

Das ist eine große Gelegenheit, da die Werbetreibenden keine großen Veränderungen an Anzeigen vornehmen müssen. Der Messenger ist nur eine weitere Platzierungsoption und ähnelt den Anzeigen im Audience Network. Die Werbetreibenden können mit exakt denselben Tools ihre Anzeigen kaufen wie bei Facebook und Instagram.

Facebook muss also nicht mehr viel machen, um die Kunden anzulocken. Die Herausforderung besteht darin, den Kunden zu helfen, starke Renditen auf ihre Investitionen zu generieren. Dank der erfolgreichen Tests in Thailand und Australien in den letzten sechs Monaten konnte Facebook das beweisen.

Werbeanzeigen, die die Nutzer dazu bringen, mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten, könnten für den Messenger sehr interessant werden. Diese Werbeanzeigen gibt es schon seit längerem für Facebook, sollten aber durch den Messenger selbst effektiver werden. Eine weitere Verbesserung für die Effizienz ist ein anderes Produkt. Gesponserte Nachrichten erlauben es Unternehmen, den Nutzern Nachrichten zu schicken, wenn diese zuvor schon in Kontakt mit dem Unternehmen getreten waren.

Facebook wird diese Anzeigen im Messenger aber unter Kontrolle halten müssen, um sicherzustellen, dass die Nutzererfahrung nicht negativ beeinflusst wird. Wenn die Nutzer mit zu vielen solchen Nachrichten bombardiert werden oder wenn der ganze Bildschirm damit voll ist anstatt voller Gespräche mit Freunden, dann werden sich die Nutzer von dieser App abwenden. Facebook wird die Zahl der Anzeigen langsam erhöhen genau wie bei Facebook und Instagram, die jetzt Milliarden Umsätze erwirtschaften.

Kein Platz mehr auf Facebook

Die Entscheidung von Facebook, den Messenger global für Werbeanzeigen zu öffnen, fällt mit dem Timing der Werbeübersättigung auf der Homepage zusammen. In anderen Worten, die Zahl der Werbeanzeigen, die die Nutzer im Newsfeed sehen, hat sich in einem Jahr nicht weiter erhöht. Das war ein großer Umsatztreiber für Facebook, aber CFO Dave Wehner sagte den Analysten, dass sich dieses Wachstum in der zweiten Jahreshälfte bedeutend verlangsamen werde.

Die Werbeanzeigen im Messenger könnten hier Abhilfe schaffen und das Timing könnte nicht besser sein. Die Werbeanzeigen werden langsam erhöht werden, da die Werbetreibenden und Facebook gerade dabei sind zu lernen, wie sie am besten funktionieren. Das bietet aber auch etwas Freiraum für Facebook, um die Zahl der Anzeigen weiter zu erhöhen. Die Nutzer verbringen etwa 50 Minuten pro Tag auf Facebook, Instagram und im Messenger.

Der Erfolg der Anzeigen im Messenger könnte eine ähnliche Monetarisierungstechnik bei WhatsApp vorausgehen, einer App mit weiteren 1,2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern. Facebook gibt keine genaueren Angaben über die Zeit, die die Nutzer auf WhatsApp verbringen. Das Unternehmen merkt aber an, dass WhatsApp und Messenger von den Menschen auf unterschiedliche Art und Weise benutzt werden. Der Messenger wird benutzt, um mit Freunden zu chatten, während WhatsApp benutzt wird, um mit anderen zu chatten. Das Potenzial für eine Monetarisierung von WhatsApp könnte also noch größer als beim Messenger sein, da die Nutzer schon daran gewöhnt sind, mit Unternehmen zu interagieren und weniger ungezwungene Interaktionen auf der App zu haben.

Wie es weitergehen könnte

Die Anzeigen im Messenger sind eine große Gelegenheit für Facebook, um den Umsatz weiter zu erhöhen. Die Investoren sollten eine langsame Erhöhung der Zahl der Anzeigen erwarten. Es wird vielleicht mehrere Jahre dauern, bis Facebook diese Gelegenheit voll ausschöpfen kann. Gleichzeitig hat Facebook noch viele andere Wachstumsmöglichkeiten wie Videos, WhatsApp, virtuelle Realität und vieles mehr, was langfristig für weiteres Wachstum sorgen sollte.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 13.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!