The Motley Fool
Werbung

Die Elektroautopläne von Volvo sind weniger radikal, als man meinen könnte

Foto: The Motley Fool

Der schwedische Autohersteller Volvo Cars verkündete letzte Woche, dass jeder Volvo ab dem Jahr 2019 einen Elektromotor haben wird.

Das sind große Neuigkeiten. Ich selbst war ja letzte Woche in Ferien, aber sogar dort habe ich mitbekommen, dass diese Ankündigung jede Menge Aufsehen erregt hat. Sollte Volvo der erste globale Autohersteller sein, der Tesla (WKN:A1CX3T) mit einem Angebot voller Elektroautos Konkurrenz machen wird?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Antwort ist “nicht ganz”. Volvo meint es ernst mit den Elektroautos, aber mehr als ein paar Kommentatoren haben missverstanden, was das Unternehmen in den nächsten Jahren machen wird und was nicht. Sehen wir uns die Sache einmal genauer an.

Was Volvo gesagt hat

Die Presseerklärung gab sich keine Mühe, den Hype etwas einzudämmen. Im Gegenteil:

Volvo Cars, der Premiumhersteller, verkündete, dass jeder Volvo, der von 2019 an auf den Markt kommt, einen Elektromotor haben wird. Das markiert das historische Ende von Autos, die nur einen Verbrennungsmotor haben und stellt die Elektrifizierung ins Zentrum des zukünftigen Geschäfts.

Diese Ankündigung stellt eine der wichtigsten Maßnahmen der Autoindustrie dar, um die Elektrifizierung voranzutreiben und stellt heraus, dass nach über 100 Jahren Verbrennungsmotor Elektromotoren ein neues Kapitel in der Geschichte des Automobils bedeuten.

Das klingt doch riesig, oder? Wenn du noch ein bisschen weiter gelesen hast, dann siehst du auch, was Volvo damit meint. Angefangen mit dem Jahr 2019 soll jedes komplett neue Modell von Volvo entweder ein vollelektrisches Auto oder ein Hybrid sein, es wird aber auch milde Hybriden geben, doch dazu später mehr.

Worum geht es hier wirklich?

Um eines klarzustellen, Volvo meint es ernst mit den Elektroautos. Das ist aber vielleicht mehr eine Reaktion auf die immer strengeren Emissionsrichtlinien in Europa und China und keine Reaktion auf Tesla. China ist hier der wichtigere Faktor. Volvo Cars gehört nämlich dem chinesischen Autohersteller Geely Automobile Holdings (WKN:A0CACX).

Volvo sagte, man würde 5 batterieelektrische Modelle zwischen 2019 und 2021 auf den Markt bringen. 2 davon werden Hochleistungsmodelle der Marke Polestar sein. Die anderen neuen Volvos werden Hybriden sein. Sie haben vielleicht einen Benzin- oder einen Dieselmotor. Zusätzlich wird es auch milde Hybriden geben.

Volvo präsentierte diese Entscheidung als einen dramatischen Schachzug und baut dabei auf einem vorhergehenden Versprechen auf. Das Unternehmen gab im letzten Jahr an, man wolle bis zum Jahr 2025 eine Millionen elektrifizierte Fahrzeuge verkaufen.

Was ist ein milder Hybrid?

Ein mildes Hybridsystem, auch 48-Volt-System genannt, ersetzt die traditionelle 12-Volt-Batterie eines Verbrennungsmotors durch eine stärkere 48-Volt-Batterie. Diese Batterie wird üblicherweise benutzt, um einen kleinen Elektromotor anzutreiben, der dem Motor unter bestimmten Fahrbedingungen helfen kann.

Milde Hybridsysteme beinhalten auch oft eine Start-/Stop-Funktion, die den Verbrennungsmotor abschaltet, wenn das Fahrzeug zum Stehen kommt. Es könnte auch ein Energierückgewinnungssystem über die Bremsen eingebaut werden, dass die Batterie wieder aufladen kann.

Ein mildes Hybridsystem soll Autos mit Verbrennungsmotor mit geringem Kostenaufwand effizienter machen. Das wird wahrscheinlich in den nächsten fünf bis sieben Jahren bei vielen Fahrzeugen der Fall sein. Im Gegensatz zu anderen Hybridfahrzeugen kann ein milder Hybrid nicht alleine mit der Batterie fahren. Daher ist es vielleicht etwas irreführend, einen milden Hebriden in dieselbe Kategorie wie ein Elektroauto zu stecken.

Lange Rede, kurzer Sinn: Volvo macht es Tesla nicht gleich nach

Die Ankündigung von Volvo ist auf eine bestimmte Art und Weise bedeutend. Es ist der erste globalarbeitende Autohersteller, der explizit angibt, dass man nicht Hybridverbrennungsmotoren in den nächsten sieben Jahren abschaffen wird. Wenn man noch bedeutende Investitionen in die selbstfahrende Technologie dazu nimmt, dann wird klar, dass Volvo Cars daran arbeitet, wettbewerbsfähig zu bleiben, während die Technologie immer weiter fortschreitet. Es ist auch möglich, dass diese mutigen Versprechungen die Basis für einen Börsengang des Unternehmens legen.

Natürlich war die Substanz hinter dieser Ankündigung nichts weltbewegendes. Es ist wahrscheinlich, dass ein Großteil der globalen Autobauer im selben Zeitraum zu hybriden Antriebssträngen, selbst wenn sie nur müde Hybriden sind, umstellen wird.

Indem man aber explizit sagt, dass man keine reinen Antriebsstränge mit Verbrennungsmotoren mehr bauen wird, hat sich Volvo an die vorderste Front dieses Trends gesetzt. Darüber hinaus wird das Unternehmen jetzt vielleicht auch eher als ein cooles Start-up aus dem Silicon Valley gesehen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 11.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!