The Motley Fool

Tesla erreicht das untere Ende des Ausblicks und gibt einen vorsichtigen Ausblick für das Model 3 heraus

Bildquelle: Flickr-User Fooleditorial.

Letztes Wochenende verkündete der Elektroautohersteller Tesla (WKN:A1CX3T), man habe im zweiten Quartal nur etwa 22.000 Fahrzeuge ausgeliefert: 12.000 Model S und 10.000 Model X. In der ersten Jahreshälfte wurden somit insgesamt 47.100 Fahrzeuge ausgeliefert.

Diese Zahl liegt am unteren Ende des Ausblicks, der von 47.000-50.000 Fahrzeugen ausgegangen war. Tesla gab diesen Ausblick im Februar und bestätigte ihn im Mai. Das Unternehmen produzierte in dem Quartal allerdings nur gut 25.700 Fahrzeuge.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Das Problem mit den 100 kWh

Das Unternehmen sagte auch, dass die Zahl der Auslieferungen durch einen Produktionsengpass bei den 100-kWh-Batterien negativ beeinflusst wurde. Diese wurden letzten August eingeführt und wurden auf den neuen Produktionsstraßen mit neuen Technologien gefertigt. Diese Batterien ermöglichen eine Reichweite von über 300 Meilen. Sobald der Produktionsengpass Anfang Juni aufgelöst war, erhöhte sich die Zahl der Auslieferungen wieder.

CEO Elon Musk sagte, dass Tesla für die Model S, Model X und Model 3 keine höhere Kapazität als 100 kWh anbieten würde. Stattdessen würde sich das Unternehmen darauf konzentrieren, die Kosten zu reduzieren. Der kommende Tesla-LKW oder der Pickup-Truck könnten allerdings mehr als 100 kWh brauchen.

Die Differenz zwischen der Produktion und den Auslieferungen betrug fast 4.000 Fahrzeuge. Tesla sagte, man würde das Inventar für die Tesla-Stores weiter ausbauen, um Fahrzeuge für Testfahrten und die Serviceflotte zur Verfügung zu haben. Das Unternehmen legte allerdings nicht offen, wie viele Fahrzeuge sich zum Ende des Quartals auf dem Weg zu den Kunden befanden. In den letzten fünf Quartalen hatte Tesla diese Zahlen nämlich angegeben.

Vorsichtiger Ausblick

Musk sagte am Wochenende auch, dass das Model 3 am Freitag in Produktion gehen werde und dass die ersten Fahrzeuge Ende des Monats bei einem Event übergeben werden sollen.

In Bezug auf den Ausblick für die zweite Jahreshälfte schrieb Musk Folgendes: „Unter der Bedingung, dass sich die globalen wirtschaftlichen Bedingungen nicht bedeutend verschlechtern, sind wir zuversichtlich, dass die Auslieferungen des Model S und Model X in der zweiten Jahreshälfte 2017 wahrscheinlich die Zahl der Auslieferung der ersten Jahreshälfte 2017 übersteigen werden.“

Wenn die Zahl der Auslieferungen der zweiten Jahreshälfte vergleichbar mit der Zahl der ersten ist, dann sollte das einen Wert von 94.000 Fahrzeugen ergeben. Verglichen mit dem Jahr 2016 würde das ein Wachstum von 23 % ergeben. Das ist ein etwas vorsichtiger Ausblick, da das Model 3 für ein deutlich höheres Absatzvolumen sorgen sollte – wenn die Produktion ohne Probleme erhöht werden kann. Musk hofft, 20.000 Fahrzeuge allein im Dezember zu produzieren und bis Jahresende auf 5.000 Fahrzeuge pro Woche zu kommen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 05.07.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!