The Motley Fool

Apple gibt das iPad nicht auf

Foto: Matt Koppenheffer

Das Geschäft mit dem iPad von Apple (WKN:865985) schrumpft seit geraumer Zeit und wir sprechen hier nicht über moderate Rückgänge. Im Steuerjahr 2013 wurden etwas mehr als 71 Millionen iPads für fast 32 Milliarden US-Dollar Umsatz verkauft. Im Steuerjahr 2016 waren es nur noch 45,9 Millionen Stück und 20,63 Milliarden US-Dollar. Das ist praktisch eine Katastrophe.

Aber selbst während dieser Rückgänge gab CEO Tim Cook immer wieder an, dass er bullisch in Bezug auf das iPad gestimmt wäre. Wenn wir uns ansehen, was Apple auf der Worldwide Developers Conference Anfang Juli von sich gegeben hatte, dann ist klar, dass Cook und sein Team das iPad noch lange nicht aufgegeben haben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Apple investiert mehr in das iPad

Wenn wir uns die Zahl der verkauften Einheiten und die Umsätze ansehen, dann sieht man schnell, dass diese sich im freien Fall befinden. Es könnte einem auch offensichtlich erscheinen, dass Apple daher weniger für das iPad ausgeben möchte. Wenn die Kunden sich nicht dafür zu interessieren scheinen, warum sollte man dann so viel für Produktentwicklung und Marketing ausgeben?

Apple hätte sich ganz einfach dazu entscheiden können, die Ressourcen vom iPad abzuziehen und diese in andere Segmente zu stecken, die etwas vielversprechender sind. Das offensichtlichste Beispiel dafür ist das iPhone. Ein paar Dinge legen aber nahe, dass Apple jetzt sogar mehr in das iPad investiert.

Nehmen wir nur die Tatsache, dass die Zahl der Technologien, die speziell für das iPad entwickelt wurden, immer mehr werden. In der Vergangenheit konnte man sich als Investor darauf verlassen, dass sich praktisch alle Innovationsbemühungen auf das iPhone konzentrieren würden. Erst später kamen diese auf das iPad.

Aber das ändert sich jetzt gerade. Das iPhone ist natürlich immer noch das Kronjuwel für Apple. Es bringt ja auch mehr Umsatz und Gewinn pro Jahr als jedes andere Produkt des Unternehmens. Das iPad bekommt aber jetzt auch seine exklusiven Technologien, um es zu etwas mehr als nur einem großen iPhone zu machen.

Auf der diesjährigen WWDC zeigte Apple viele Funktionen, die nur das iPad hat. Diese sind in der nächsten Version des mobilen Betriebssystems iOS vertreten. Darüber hinaus veröffentlichte das Unternehmen auch die neuen Modelle des iPad Pro mit einigen interessanten Technologien wie dem A10X-Chip und der ProMotion Display-Technologie. Beim A10X handelt es sich wahrscheinlich um den ersten Chip von Apple, der mit der brandneuen 10-Nanometer-Technologie von Taiwan Semiconductor (WKN:909800) hergestellt wurde.

Andere Beispiele sind der Apple Pencil und das True Tone-Display, obwohl ich erwarte, dass es diese Technologien in den nächsten Jahren auch auf das iPhone schaffen werden.

Die Strategie von Apple besteht also darin, das iPad nicht so einfach aufzugeben. Das Unternehmen investiert mehr in dieses interessante Gerät, damit es nicht einfach nur im Schatten des erfolgreichen iPhones liegt. Jeder Formfaktor wie ein großer Bildschirm oder das Smartphone-Format haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wenn Apple seine Arbeit gut macht, dann werden die Kunden den Wert bei den iPhones und den iPads sehen.

Dass das Unternehmen die notwendigen Investitionen tätigt um differenzierte Technologien für das iPad zu entwickeln anstatt einfach nur das iPhone mit einem größeren Bildschirm anzubieten, ist eine wichtige Sache. Wenn es auch nur eine Möglichkeit gibt, dass das iPad wieder zu einem Wachstumsmotor werden kann, dann positioniert sich Apple jetzt gerade, um davon zu profitieren.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und wurde am 19.06.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!