The Motley Fool

Tesla wer? General Motors produziert selbstfahrende Autos in Massenproduktion

Foto: The Motley Fool.

General Motors (WKN:A1C9CM) sagte, man habe bereits 130 Elektroautos des Modells Chevrolet Bolt gebaut, die mit der sogenannten nächsten Generation des autonomen Fahrsystems ausgestattet wären. Das Unternehmen hat auch schon damit begonnen, diese auf öffentlichen Straßen zu testen.

Das ist ein Meilenstein für die Autoindustrie. Diese selbstfahrenden Bolts sind nämlich die ersten selbstfahrenden Autos, die in einer regulären Fabrik in Masse produziert wurden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was GM über die neue selbstfahrende Testflotte sagt

GM sagte, man habe die selbstfahrenden Bolts im Januar begonnen zu bauen. Hergestellt wurden sie im Werk Orion Assembly Plant in Orion Township im Bundesstaat Michigan. Auf einem Werksevent am 13. Juni sagte CEO Mary Barra, dass die Fertigstellung dieser selbstfahrenden Bolts GM näher an die im Massenproduktion von selbstfahrenden Autos bringe: „Dieser Meilenstein in der Produktion bringt uns unserer Vision der persönlichen Mobilität einen Schritt näher. Die Expansion der Testfahrzeuge wird sicherstellen, dass selbstfahrende Autos denselben strengen Qualitäts- und Sicherheitsstandards gerecht werden, die wir bei allen unseren Fahrzeugen ansetzen.“

Kyle Vogt ist CEO von Cruise Automation, dem Tochterunternehmen von GM, das mit der Entwicklung der selbstfahrenden Technologie betraut wurde. Er sagte, dass diese Fahrzeuge in schwierigen städtischen Bedingungen getestet werden sollten: „Um das zu erreichen, was wir von selbstfahrenden Autos erwarten, müssen wir viele davon einsetzen. Indem wir die nächste Generation der autonomen Fahrplattform in San Francisco entwickeln und diese Autos in Michigan produzieren, schaffen wir die sichersten und durchgehend konsequentesten Bedingungen, um unsere Autos auf die schwierigsten Straßen in den Städten zu bringen, die wir finden können.“

Die 130 neuen selbstfahrenden Bolts werden Teil der Testflotte von GM, jetzt schon über mehr als 50 Fahrzeuge der Vorgängergeneration verfügt. Diese werden in San Francisco, Scottsdale, Arizona, und in und um Detroit getestet.

Was das für GM und die Technologie bedeutet

Im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenten hat GM kein Datum gesetzt, wann die Technologie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden soll. Das ist auch Absicht. GM hat vielleicht ein internes Ziel, die Bosse haben aber immer wieder betont, dass GM diese Fahrzeuge nur dann verkaufen wird, wenn das Unternehmen das Gefühl hat, dass die Technologie getestet und absolut sicher ist.

Die Bemühungen von GM mit Cruise Automation werden als ziemlich fortgeschritten angesehen. Die beiden Unternehmen befinden sich damit an vorderster Front dieses „Wettlaufes“, das erste selbstfahrende Auto zu entwickeln. GM scheint darauf abzuzielen, als einer der ersten in den Markt zu kommen – aber nicht notwendigerweise als erster. Das Unternehmen betont, dass man eine Komplettlösung liefern möchte, die Teil der Architektur des Autos ist, und nicht nur ein System, das von einem Zulieferbetrieb aufgespielt wird.

Die Herangehensweise von GM könnte ein intuitiveres und leistungsstärkeres Produkt ergeben. Das würde mehr wie ein Tesla (WKN:A1CX3T) und weniger wie ein „reguläres“ Auto mit der Option eines autonomen Fahrsystems aussehen – und könnte ein bedeutender Wettbewerbsvorteil sein. Wir werden aber abwarten müssen, bis wir das Endprodukt zu Gesicht bekommen.

Wie es für GM und selbstfahrende Autos weitergeht

GM hält 9 % des Taxiunternehmens Lyft und sowohl GM als auch Lyft haben angedeutet, dass bei dem neuen Test in mehreren Städten tausende von selbstfahrenden Bolts zusammen mit Lyft getestet werden sollen. Es ist nicht klar, wann genau das passiert, aber GM wird diese tausenden von Autos bauen müssen, bevor es losgeht.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Bau dieser 130 Testfahrzeuge ein großer Fortschritt war. GM hat auch angegeben, man werde im Jahr 2017 600 Millionen US-Dollar für die Entwicklung selbstfahrender Autos ausgeben.

Lange Rede kurzer Sinn: Als nächstes kommt wahrscheinlich Massenproduktion der selbstfahrenden Bolts – wahrscheinlich nachdem die aktuellen Fahrzeuge genug Testmeilen gefahren sind.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 13.06.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!