The Motley Fool

Apple-CEO Tim Cook bestätigt die Pläne eines selbstfahrenden Autos

Bildquelle: Flickr-User Fooleditorial.

Inzwischen ist es keine Überraschung mehr, dass der CEO von Apple (WKN:865985), Tim Cook, offiziell bestätigt hat, dass das Unternehmen ein selbstfahrendes Auto bauen wolle. Das Interview mit Bloomberg fand letzte Woche auf der WWDC-Entwicklerkonferenz von Apple statt. Der Artikel wurde aber erst am 13. veröffentlicht.

Diese Autopläne von Apple sind seit Jahren ein offenes Geheimnis. Jetzt hat Cook aber zum ersten Mal diese öffentlich bestätigt. Wenn wir uns dann noch ansehen, welches Grinsen er dabei im Gesicht hatte, als er geradeheraus gefragt wurde, ob Apple ein Auto bauen würde, dann ist die Sache klar. Vor etwa 6 Monaten bestätigte Apple in einem Brief an die NHTSA, man würde in die entsprechende Technologie investieren. Darüber hinaus gab es aber kaum Einzelheiten. Im April bekam Apple die Erlaubnis der kalifornischen Kraftfahrzeugbehörde DMV, um mit dem Test zu beginnen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Welche neuen Informationen hat uns Cook also gegeben?

Ein paar vage Aussagen, die vorhergehende Gerüchte bestätigen

Cook bestätigte Berichte, dass Apple einen Wandel bei seiner Strategie vollzogen hatte. Das Unternehmen möchte jetzt kein Auto mehr selbst designen und herstellen (vermutlich über Vertragspartner, die nur eine kleine Rolle in der Autoindustrie spielen). Stattdessen konzentriere man sich auf die Software für autonomes Fahren. Er sagte, Apple konzentriere sich auf autonome Fahrsysteme und sehe diese Technologie als äußerst wichtig an. Cook nannte das Projekt “die Mutter aller Projekte im Bereich künstliche Intelligenz“. Er fügte hinzu, dass es vielleicht auch eines der schwierigsten wäre. Es wurde auch gemeldet, dass Apple seinen eigenen Prozessor für künstliche Intelligenz entwickle, da die Prozessoren des Unternehmens immer komplizierter wird.

Cook sprach auch von einer größeren Disruption in diesem Bereich. Er sprach von selbstfahrenden Autos, Elektroautos und Carsharing. “Diese drei Vektoren passieren zur selben Zeit.” In Bezug auf Elektroautos merkte Tim Cook an: “Das ist eine wunderbare Erfahrung, dass man nicht bei der Tankstelle anhalten muss.” (Fährt er überhaupt ein Elektroauto?)

Natürlich wollte Cook keine Details zu den Projekten geben und auch nicht zur Strategie, wie das Unternehmen hierbei verfolgt.

Partner oder kein Partner? Das ist hier die Frage.

Apple steht vor einem fundamentalen Dilemma. Die wichtigsten Werte des Unternehmens widersprechen diesem Projekt im Automobilmarkt. Das Unternehmen hat schon mehrere Male mit Hardware-Partnern in den letzten 40 Jahren zusammen gearbeitet. Dazu gehören die Mac-Clones der späten 90er, das zum Scheitern verurteilte Motorola ROKR, etc. Das war allerdings nicht besonders von Erfolg gekrönt. Das Unternehmen zieht es immer vor, mit integrierter Hardware und Software zu arbeiten. Aber es gibt auch vertikal integrierte Autobauer. Die Wertschöpfungskette im Automobilsektor wurde in den letzten 100 Jahren immer weiter fragmentiert, nachdem immer mehr an Zulieferbetriebe abgegeben wurde. Zusätzlich werden viele Autos nach der Modulbauweise zusammengesetzt.

Die Aussicht, Autos selbst zu bauen, würde praktisch den effizienten Kapitaleinsatz von Apple ruinieren. Diese Industrie ist nämlich als Geldfresser bekannt. Apple kann entweder etwas tun, dass das Unternehmen nicht tun möchte (eine Partnerschaft mit einem anderen Unternehmen eingehen) oder das Unternehmen kann die finanziell nicht besonders attraktive Alternative verfolgen und das Auto selbst bauen. In der Zwischenzeit macht die Industrie natürlich auch Fortschritte und die Hersteller entwickeln ihre eigene Technologie, während Zulieferbetriebe wie Delphi Automotive an eigenen Lösungen arbeiten.

Es gibt hier keine einfachen Lösungen. Wir werden sehen was die Zukunft bringt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und am 13.06.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!