The Motley Fool

Aktien im Rückblick: FED erhöht den Leitzins, Technologiewerte auf Talfahrt

Quelle: Flickr Elvis Fool

Am Mittwoch konnte der DAX zum ersten Mal die Marke von 12.900 Punkten überwinden. Trotzdem musste der deutsche Leitindex in der vergangenen Woche erneut einen Verlust verkraften.

Technologiewerte standen besonders unter Druck …

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was war an der Börse los?

Da am Freitag der NASDAQ 100 in New York um rund 2,5 % eingebrochen war, standen am Montag Technologiewerte europaweit auf den Verkaufslisten. In Frankfurt gab der TecDAX (WKN:720327) um 2,7 % nach.

Der DAX (WKN:846900) gab 1,0 % auf 12.690 Punkte ab. Ganz unten in der Standardwerte-Liste standen die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon (WKN:623100) und der Softwareschmiede SAP (WKN:716460), die 4,8 % bzw. 3,6 % einbüßten.

Den Ausverkauf zum Wochenauftakt nutzen am Dienstag Schnäppchenjäger, um sich die eine oder andere Technologieaktie ins Depot zu legen. Infineon-Papiere konnten mit einem Plus von 1,2 % einen Teil der Vortagsverluste kompensieren.

Die verbesserte Stimmung bei Tech-Werten half auch dem Gesamtmarkt: Der DAX legte 0,6 % auf 12.765 Zähler zu. An der Spitze der DAX-Werte landeten die Anteilscheine der Lufthansa (WKN:823212), die von der Hochstufung durch eine schweizerische Großbank profitierten und sich um 3,0 % verbesserten.

Am Mittwoch gingen die deutschen Indizes wieder auf Rekordkurs. Der deutsche Leitindex übersprang im Verlauf erstmals die 12.900er-Marke. Da am Abend der Leitzinsentscheid der US-Notenbank FED anstand, agierten die Marktteilnehmer im späteren Verlauf der Handelssitzung jedoch vorsichtiger. Dies ließ einen Großteil der Gewinne wieder einschmelzen. Immerhin ging der DAX beim Stand von 12.806 Punkten mit einem Aufschlag von 0,3 % in den Feierabend.

Den größten Kursgewinn im DAX verbuchte die Aktie der Deutschen Post (WKN:555200), die nach einer Analystenempfehlung um 2,5 % vorrückte. In den Börsenkeller schickten die Marktteilnehmer die Papiere von BMW (WKN:519000), die sich um 1,1 % verbilligten. Der Autobauer hatte zuvor für den Monat Mai eine Absatzsteigerung von 5,1 % im Vergleich zum Vorjahr gemeldet. Allerdings wurde von einigen Branchenbeobachtern bemängelt, dass im fünften Monat weniger Fahrzeuge ausgeliefert wurden als im April.

Nach Börsenschluss gab die FED wie allgemein erwartet eine leichte Anhebung ihres Leitzinses bekannt und kündigte für die kommenden Jahre weitere Zinserhöhungen an. Der Dow Jones reagierte mit einem Anstieg um 0,2 %. Allerdings ging es bei den Tech-Werten erneut abwärts: Der NASDAQ 100 verlor 0,4 %.

Der Donnerstag war in vielen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag, aber in Frankfurt wurde gehandelt. Die Umsätze waren jedoch vergleichsweise niedrig. Die Mehrzahl der Akteure entschied sich für Gewinnmitnahmen: Der DAX fiel um 0,9 % auf 12.692 Punkte. Gegen den Trend legten die Anteilscheine der Deutschen Börse (WKN:581005) 0,8 % zu und sicherten sich damit den Spitzenplatz im Blue-Chip-Index.

Am Freitagnachmittag deutete sich beim DAX ein halbwegs versöhnlicher Wochenausklang an. Das deutsche Börsenbarometer zeigt um 16:40 Uhr ein Plus von 0,3 %.

Wie geht es weiter?

Am Montag stehen keine Unternehmenszahlen oder Volkswirtschaftsdaten zur Veröffentlichung an. Am Dienstag (20.06.) informieren uns die deutschen Statistiker über die Entwicklung der Erzeugerpreise im Mai. Das ifo Institut erläutert auf einer Pressekonferenz seine Konjunkturprognose für 2017 und 2018.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Winfried Rauter besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt BMW.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!