The Motley Fool

Daimler und BMW: China hui, USA pfui!

BMW (WKN: 519000) und Daimler (WKN: 710000) haben es wieder getan: Sie haben uns einen Einblick in die Absatzzahlen des vergangenen Monats gewährt. Diese Zahlen konnten sich auch durchaus sehen lassen. Insgesamt verzeichnete BMW ein Plus von 5,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat, Daimler setzte sogar 12,3 % mehr ab. Das macht Mut.

Gleichzeitig fielen bei diesen Zahlen aber zwei Märkte auf, die sich völlig unterschiedlich entwickelten. Schauen wir daher mal genauer, wie sich die beiden deutschen Premiumhersteller in China und in den USA geschlagen haben.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

USA: Pfui!

In den USA konnten beide Autobauer nicht sonderlich glänzen. BMW verzeichnete hier im Mai einen starken Rückgang von rund 11 % auf erstmals wieder unter 30.000 abgesetzte Autos. Eine ähnliche Entwicklung musste Daimler schlucken. Auch die Stuttgarter verzeichneten einen Absatzschwund von 8,2 % auf knapp 27.000 Autos.

Damit tragen die Vereinigten Staaten immer weniger zum aktuellen Erfolg der beiden Autobauer bei. Bei insgesamt rund 208.000 verkauften Autos von BMW und rund 206.000 verkauften Autos von Daimler bedeuten die dort veräußerten Autos lediglich noch einen Anteil von rund 14 bzw. 13 %. Das sah schon mal deutlich besser aus!

China: Hui!

Diese schlechten Zahlen konnten allerdings durch gute Verkäufe im Reich der Mitte kompensiert werden. Hier konnten BMW und Daimler ihre Absatzzahlen nämlich deutlich steigern. Mit rund 51.000 verkauften Wagen verzeichnete BMW ein Plus von sage und schreibe 27 %. Daimler toppte das ganze sogar mit, im Vergleich zu BMW weniger verkauften Autos (ca. 50.000), aber einem Absatzplus von 32,2 %. Wen jucken da platt gesagt noch die Vereinigten Staaten?

Insgesamt wird anhand dieser Zahlen deutlich, dass momentan die Musik für die deutschen Autobauer eher im Reich der Mitte spielt. Fast ein Viertel aller verkauften Autos werden hier abgesetzt. Wenn die momentane Entwicklung so weitergeht, stehen die Chancen nicht schlecht, dass die dortigen Absatzzahlen die der USA bald um das Doppelte überragen werden.

Ein Ende der dortigen Entwicklung könnte auch auf lange Sicht nicht absehbar sein. Steigende Einkommen der Bevölkerung, die darauf basierende höhere Nachfrage nach Luxusgütern und ein Wirtschaftswachstum von über 6,5 % wecken auch bei den Autobauern weitere Fantasien, welche höhere Absatzzahlen in Aussicht stellen.

China dürfte für die Autobauer immer wichtiger werden…

Wie diese Zahlen eindrucksvoll zeigen, dürfte China in den kommenden Monaten und Jahren für Daimler und BMW immer wichtiger werden. Die Nachfrage nach teuren Autos ist scheinbar hoch, das Einkommen der Bevölkerung steigt, die Mittelschicht und die Wirtschaft wächst.

Natürlich gibt es hier und da auch Sorgen. Beispielsweise, dass China seine Strukturreformen nicht in den Griff bekommt und somit die Kontrolle über das Wirtschaftswachstum verlieren könnte.

Die momentanen Zahlen zeichnen jedoch ein gänzlich anderes Bild. Hoffen wir, dass sich die Sorgen nicht bewahrheiten. Dann dürfte auch den deutschen Autobauern eine weiterhin rosige Zukunft im Reich der Mitte bevorstehen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von BMW. The Motley Fool empfiehlt BMW und Daimler.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!