The Motley Fool

Nintendo: Totgesagte leben länger!

Viele haben Nintendo (WKN: 864009) bis vor wenigen Monaten noch abgeschrieben. Zu weit weg seien die Konkurrenten Microsoft (WKN: 870747) mit der Xbox und Sony (WKN: 853687) mit der Playstation. Die Wii U floppte ja gemeinhin schließlich, das sahen Beobachter letztlich als Gnadenschuss.

Aber dann: Wie aus dem Nichts drei grandiose Lebenszeichen im Laufe des letzten Jahres, die für beispiellose Euphorie und weitere Fantasie sorgen.

Schauen wir mal, was die Nintendo-Aktie konkret in der jüngeren Vergangenheit bewegt hat, und möglicherweise künftig bewegen wird.

1. Lebenszeichen: Pokémon Go

Angefangen hat die signifikante Wiederbelebung mit dem Smartphone-Spiel Pokémon Go, das es im letzten Sommer geschafft hat, viele kleine und große Pokémon-Trainer auf die virtuelle Jagd nach den Taschenmonstern zu bringen.

Die Folge? Eine euphorische Reaktion, die letztlich in einer kurzweiligen Kursverdoppelung mündete. Angesichts unsicherer Gewinnaussichten (das Spiel war per se schließlich kostenlos) hielt diese Verdoppelung jedoch nur kurzweilig an. Dennoch blieb angesichts der revolutionären Spielweise einiges an Fantasie hängen.

2. Lebenszeichen: Die Nintendo Classic Mini

Ein weiteres, erhebliches Lebenszeichen war sodann die Neuauflage der allerersten Heimspiel-Konsole aus dem Hause Nintendo, des Nintendo Entertainment System, in einer verkleinerten, preiswerten Version. Der sogenannte Nintendo Classic Mini wurde den Händlern förmlich aus den Händen gerissen. Selbst Nintendo rechnete im Leben nicht mit einem so bahnbrechendem Erfolg und kam mit der Produktion und Auslieferung, auch von Zubehör wie Controllern, über weite Strecken nicht nach.

Sowohl Pokémon Go als auch der Nintendo Classic Mini stehen beispiellos für die unerwartete Retromacht des Unternehmens. Ein vielversprechender Zweig, möglicherweise auch für die weitere Zukunft.

3. Lebenszeichen: Die Nintendo Switch

Aber nicht nur die Retromacht ist vielversprechend, zuletzt konnte Nintendo mit seiner aktuellen Konsole, der Switch, beweisen, dass man auch in der künftigen Spieletechnologie nicht abgeschrieben ist. Im Vorfeld gab es auch hier viele Unkenrufe, die Nintendo vorwarfen, mit dieser Konsole nicht mit dem Zeitgeist gehen zu können.

Jedoch belehrt Nintendo auch hier die Kritiker eines Besseren. Zuletzt wurden insbesondere Meldungen bekannt, die vom bahnbrechenden Erfolg der Konsole berichten. Es wurde jüngst sogar vermeldet, dass Nintendo bei der Produktion kräftig eine Schippe drauf legen muss, um die Nachfrage bedienen zu können. Misserfolg sieht definitiv anders aus.

Es darf gerade auch bei der neuen Konsole nicht außer Acht gelassen werden, dass Nintendo ebenfalls das Produzieren von Spielen nicht verlernt hat. Der Erfolg des neuen Zeldas (Ich hab’s selbst für euch geprüft, es ist wirklich großartig!) spricht wahrlich Bände, das Spiel wurde insgesamt sogar häufiger verkauft als die Konsole selbst.

Wie gesagt: Totgesagte leben länger!

Nintendo hat im letzten Jahr ein Lebenszeichen von sich gegeben, das wirklich beeindruckend ist. Innovation, Retrocharme und eine tolle neue Konsole bilden den Dreiklang des aktuellen Erfolgs.

Ein Ende ist mit Sicherheit zumindest mittelfristig nicht absehbar. Fantasie wecken die weitere Spielepipeline für die neue Switch, neue Classic Mini-Produkte mit anderen altgedienten Konsolen sowie weitere innovative Smartphone-Spiele im Stile von Pokémon Go.

Gamer dürften also erwartungsvoll in die Zukunft schauen, gleichsam mit interessierten Investoren.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. Teresa Kersten ist Angestellte von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Teil von Microsoft.