The Motley Fool

Boeing gewinnt den Auftrag, das experimentelle Raumflugzeug XS-1 der DARPA zu bauen

Foto: The Motley Fool.

Seit nun fast drei Jahren folgen wir der Saga des XS-1-Raumflugzeugs, einem Projekt der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency), ein neues und verbessertes Spaceshuttle des 21. Jahrhunderts zu bauen.

Es soll in zehn Tagen zehnmal fliegen können und unbemannt sein. Das neue Shuttle soll an den Rand des Weltraums fliegen und dann eine zweite Rakete starten, um seine Ladung in den Orbit zu bringen. Dabei wird es die Atmosphäre selbst nicht verlassen und niemals in den Orbit eintreten. Stattdessen wird das XS-1 seine Ladung abliefern und dann wie ein normales Flugzeug wieder auf der Erde landen. Im Gegensatz zum Spaceshuttle, das pro Mission eine Milliarde US-Dollar kostet, soll das XS-1 etwa 1.300 kg für 5 Millionen US-Dollar in den Orbit befördern.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bildliche Darstellung des Boeing Raumflugzeugs Phantom Express XS-1. Bildquelle: Boeing.

Die NASA hat zu diesem Zweck Vector damit beauftragt, die zweite Rakete zu bauen, die die Ladung die letzte Meile in den Orbit bringen soll. Dabei kommt die selbst entwickelte Vector-R-Rakete zum Einsatz. Dabei stellte sich jedoch die Frage, wer das Raumflugzeug bauen soll. Etwa:

  • Boeing (WKN:850471) in Zusammenarbeit mit Blue Origin, dem Unternehmen des Amazon-CEOs Jeff Bezos?
  • Northrop Grumman in Zusammenarbeit mit Virgin Galactic, dem Unternehmen von Sir Richard Branson?
  • Oder das Privatunternehmen Masten Space Systems in Zusammenarbeit mit XCOR Aerospace?

Nun kennen wir die Antwort: Es ist Boeing … und Aerojet Rocketdyne (WKN:A14RBW).

Boeing gewinnt – Blue Origin verliert

Am Mittwoch, den 24. Mai, verkündete die DARPA, dass Boeing ein experimentelles Raumfahrzeug bauen würde und damit fliegen, um wie ein Flugzeug Zugang zum Weltraum zu bekommen. Unter dem Namen Boeing Phantom Express wird dies das erste einer kompletten neuen Klasse von Überschallflugzeugen sein, die die nationale Sicherheit verbessern werden, indem sie mit kurzer Reaktionszeit kostengünstigen Zugang zum Weltraum bieten. Nachdem Boeing die erste Phase der Ausschreibung erfolgreich hinter sich gebracht hat, ließ die DARPA das Unternehmen für die Phasen 2 und 3 zu, also Herstellung und Flug.

Damit scheint Blue Origin jetzt in einer etwas unvorteilhaften Lage zu sein. Ursprünglich schien Blue Origin Teil des Teams von Boeing zu sein, wurde dann aber vom Konkurrenten Aerojet Rocketdyne ersetzt.

Laut einer Presseerklärung der DARPA ist der Antrieb des XS-1 eine AR-22 von Aerojet Rocketdyne, eine Variation der Hauptrakete des Spaceshuttles. Am Mittwoch gab Aerojet seine eigene Presseerklärung heraus und gab darin an, man sei jetzt Mitglied des Teams von Boeing und dass man ausgewählt worden wäre, um den Antrieb für das experimentelle Raumflugzeug XS-1 von Boeing und der DARPA zu liefern.

Jetzt ist es also offiziell. Die DARPA wird das Raumflugzeug mit Boeing und Aerojet Rocketdyne bauen. Was geschieht als nächstes?

Wie es jetzt weitergeht

Laut der DARPA werden Boeing und Aerojet jetzt mit Phase 2 des Projektes fortfahren und aus dem Konzept XS-1 ein wirkliches Flugzeug machen. Das sollte bis Ende 2019 über die Bühne gehen und mindestens zehn Teststarts des Antriebs des Phantom Express in einem Zeitraum von zehn Tagen mit sich bringen.

Sobald das geschafft ist, werden die beiden Unternehmen im Jahr 2020 mit Phase 3 fortfahren. In dieser Phase werden zwischen 12 und 15 Flugtest absolviert, um zu beweisen, dass das Flugzeug wirklich zehnmal an zehn Tagen fliegen kann. Die DARPA wird seine Auftragnehmer bitten, zu demonstrieren, dass der Phantom Express eine Fluggeschwindigkeit von Mach 10 erreichen kann. Zu Demonstrationszwecken wird eine Ladung zwischen 400 und 1.300 kg in den Orbit befördert.

Sollte das ebenfalls glücken, müssen die beiden Unternehmen beweisen, dass sie eine Last für 1.700 US-Dollar pro Pfund in den Orbit bringen können. Damit würden sich die wirtschaftlichen Gegebenheiten für Raumflüge für immer ändern.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Rich Smith auf Englisch verfasst und am 30.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!