The Motley Fool

Mercedes-Benz greift die Powerwall von Tesla an

Tesla (WKN:A1CX3T) ist nicht das einzige Unternehmen, das eine große Gelegenheit im Bereich Energiespeicher sieht. Einige überraschende Wettbewerber tauchen langsam auf dem Markt auf. Sonnen kam bereits vor ein paar Jahren auf den amerikanischen Markt und brachte die Erfahrung von Tausenden von Energiespeichersystemen in Deutschland mit. Kleine Unternehmen wie Sunverge, Adara Power und Enphase Energy versuchen auch gerade einen Einstieg in diesen Markt zu finden.

Heimlich, still und leise hat aber Mercedes-Benz sein eigenes Energiespeichergeschäft aufgebaut und verkündet jetzt eine Zusammenarbeit mit Vivint Solar (WKN:A12AWB), einem der besten Unternehmen im Bereich Solar für Wohnhäuser in den USA. Damit kommt mehr Konkurrenz in den Markt, es könnte aber auch zeigen, wie Tesla sich durch den Kauf von SolarCity die eigenen Wachstumsmöglichkeiten abgeschnitten hat.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bildquelle: Vivint Solar.

Die Partnerschaft von Vivint und Mercedes-Benz sorgt dafür, dass Vivint exklusiv die Energiespeicherlösungen des Autobauers in den USA vertreiben wird. Diese werden nicht nur für Notstromlösungen benutzt werden, sondern sie erlauben es auch, den Energiefluss an Orten zu regulieren, wonach Gebrauchszeit abgerechnet wird wie z. B. in Kalifornien.

Diese Systeme sind modular aufgebaut mit 2,5 kWh-Batterien, die auf bis zu 20 kWh Kapazität erweitert werden können. Das ist deutlich kleiner als die 14 kWh Powerwall, aber die Lösung von Mercedes hat einen weiteren wichtigen Faktor, der für sie spricht. Das System ist flexibel anpassbar. Bei der ersten Ankündigung wurden keine Preise genannt, da wir aber schon die Preise der Powerwall kennen, werden die beiden Unternehmen bei den Kosten wettbewerbsfähig sein müssen, um Kunden anzulocken.

Die verpasste Gelegenheit von Tesla

Das ist ein interessanter Schachzug von Mercedes-Benz, dass ja seine eigenen Elektroautos entwickelt, um mit Tesla zu konkurrieren. Das könnte dazu führen, dass die Schwaben einen holistischeren Ansatz im Bezug auf die Energie wählen, da Energiespeicherlösungen entwickelt werden, die denen von Tesla sehr ähnlich sind.

Bemerkenswert ist auch, dass Vivint Solar, Sunrun und SunPower Energiespeicherlösungen von anderen Unternehmen als Tesla beziehen. Obwohl Tesla der bekannteste Player in diesem Bereich ist, verkauft Tesla seine Produkte nur durch das immer weiter schrumpfenden Netzwerk von SolarCity. Man kann Tesla also nicht vorwerfen, sie hätten es den Konkurrenten nicht leicht gemacht, die Produktion zu erhöhen und ihnen gleichzeitig noch zu zeigen, wie man Geld im Bereich Energiespeicher verdienen kann.

Tesla hat sich allerdings selbst in diese Situation gebracht, als SolarCity gekauft wurde. Zuvor hatte das Unternehmen eine lockere Beziehung mit SolarCity, wobei die Speichersysteme von Tesla durch Sunrun verkauft wurden und somit andere Partnerschaften möglich waren. Aber jetzt ist Tesla die Konkurrenz von Sunrun und ein neuer Partner musste her. Durch den Kauf von SolarCity hat Tesla vielleicht seine eigenen Möglichkeiten im Bereich Solar für Wohnhäuser eingeschränkt.

Es geht los

2017 wird es jede Menge Nachrichten aus dem Bereich Energiespeicher geben, weil die Batteriekosten rapide sinken und die Installationskosten endlich auf ein erträgliches Niveau gesunken sind. Jeder Solarinstallationsbetrieb sollte bis Ende des Jahres ein Angebot haben, das interessant genug ist und das beim Preis auch einigermaßen transparent ist. Vivint Solar hat sich hier seinen Partner ausgesucht. Darüber hinaus ist die Basis gelegt, damit all die großen Unternehmen in diesem Bereich sich ein Stück von diesem Kuchen sichern können.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 20.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!