The Motley Fool

Tesla plant immer noch, dieses Jahr ein selbstfahrendes Auto vorzustellen

Model S mit Autopilot. Foto: Tesla Motors.

Als Tesla (WKN:A1CX3T) im letzten Oktober angab, man habe damit begonnen, die entsprechenden Sensoren für autonomes Fahren in jedes Fahrzeug einzubauen, das ausgeliefert wird, gab es einen großen Haken. Das Unternehmen muss auch die zugrundeliegende Software und die Systeme verbessern, bevor ein Software-Update autonomes Fahren möglich macht. Wenn wir noch einen Schritt weitergehen, dann müssen wir auch noch auf die Regulierungsbehörden warten, damit autonomes Fahren überhaupt erst erlaubt wird.

Bis heute steht auf der Website von Tesla, dass das Unternehmen noch mehrere Meilensteine erreichen muss, bevor die Fahrzeuge von alleine fahren können. “Wir weisen darauf hin, dass autonomes Fahren abhängig von umfangreichen Verbesserungen bei der Software und der Erlaubnis der Regulierungsbehörden abhängt, was je nach Rechtsprechung in dem jeweiligen Land verschieden sein kann.”

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Als Tesla die autonome Technologie verkündete, war es zumindest ein Versprechen, ein entsprechendes Fahrzeug bis Ende 2017 vorzustellen, das alleine quer durchs Land fahren kann. Fast fünf Monate des Jahres 2017 sind jetzt vorbei, daher stellt sich die Frage, ob Tesla das auch schaffen wird? Die Antwort ist ja, wie Musk während eines aktuellen TED Talks angab.

Tesla-Fahrzeug. Bildquelle: Autor

Während dieser Rede stellte Tesla auch das erste Foto des kommenden elektrischen LKWs vor. Musk gab den Investoren Einblick in die Pläne, ein autonomes Auto einmal quer durchs Land zu schicken. Zusätzlich gab er einen breiteren Blick darauf, was er von den Plänen für die autonome Technologie hält.

Hier sind einige Dinge, die Musk über den weiteren Weg hin zu selbstfahrenden Autos mit den Zuhörern teilte.

Die Pläne

1. Musk besteht darauf, dass LIDAR nicht notwendig ist.

Eine Handvoll Autohersteller setzt weiterhin auf LIDAR (light detection and ranging technology). Sie glauben, dass die Technologie eine wichtige Rolle beim autonomen Fahren spielen wird. Musk ist sich aber sicher, dass die Vision von Tesla mit Ultraschall und Radarsystemen ausreichend sein wird.

“Sobald man das Problem mit den Kameras oder dem maschinellen Sehen gelöst hat, ist auch das Problem mit den selbstfahrenden Autos gelöst. Wenn man den Computer nicht sehen lassen kann, dann ist das Problem nicht gelöst”, erklärte Musk. “Das ist auf der Grund, warum wir uns so sehr auf ein neuronales Netzwerk konzentrieren, das unter Straßenbedingungen sehen kann.”

Als er auf LIDAR angesprochen wurde, blieb Musk bei seiner Meinung: “Man kann nur mit Kameras schon übermenschliche Dinge erreichen. Man kann die Sache wahrscheinlich zehnmal besser machen als Menschen und das nur mit Kameras.”

2. Die Demonstration des autonomen Tesla befindet sich weiterhin im Zeitplan.

“Wir sind immer noch im Plan, um einmal quer durchs Land zu fahren, von L.A. bis nach New York bis Ende des Jahres und das vollautonom”, sagte Musk. Er sagte, er glaube Tesla würde es im November oder Dezember schaffen.

Die Reise geht “den ganzen Weg vom Parkplatz in Kalifornien bis zum Parkplatz in New York. Auf der ganzen Reise wird man nicht ein einziges Mal eingreifen müssen”, sagte er. Musk erklärte auch, dass die Technologie weit genug fortgeschritten sein sollte, dass die Reise auch ein Erfolg werden sollte, “selbst wenn man dynamisch die Strecke verändert.”

Musk erklärte:

“Das wird interessant und ich bin eigentlich ziemlich zuversichtlich, dass wir das schaffen werden, selbst wenn die Strecke dynamisch verändert wird. Es ist eigentlich ziemlich einfach, wenn man sagt “auf der einen Route machen wir das”. Das ist eine Möglichkeit. Das Auto sollte aber wirklich gut sein und sobald man auf die Autobahn fährt, sollte man auch überall in dem Land über die Autobahn hinfahren können. Es sollte nicht auf L.A.-New York beschränkt sein. Wir könnten es auch umstellen auf Seattle-Florida und das am selben Tag.”

3. Musk erwartet, dass vollautonomes Fahren schon in zwei Jahren möglich ist.

Während des Ted Talks sagte Musk, er glaube, dass in zwei Jahren man die Hände vom Steuer nehmen, einschlafen und am Zielort aufwachen könnte. Das bedeutet auch, dass Tesla erwartet, dass sich die Sicherheit dramatisch verbessert. Ein selbstfahrendes Auto wird nämlich wahrscheinlich nicht so viele Unfälle bauen und Dinge tun, die menschliche Fahrer tun.

Das kommende Model 3 wird die Sensoren für autonomes Fahren beinhalten. Bildquelle: Te

sla

4. Ein autonomes Taxinetzwerk ist Teil des Plans

Das Endziel ist, dass Tesla einen vollautonomen Taxidienst anbieten wird, wobei die Nutzer ihre Fahrzeuge in einer selbstfahrenden Tesla-Flotte abstellen können. So verdienen sie ihr Geld, wenn sie ihr Auto gerade nicht brauchen. Auf die Frage, ob man noch erwarte, dieses Netzwerk zu starten, sagte Musk: “Absolut, das wird passieren.”

Musk merkte auch an, dass die Besitzer sich aussuchen können werden, ob sie das Model 3 exklusiv für sich selbst nutzen möchten, ob sie es mit Freunden und Familie teilen möchten oder ob sie es von anderen Fahrern nutzen lassen möchten, die gute Bewertungen erhalten haben, etc.

Auf der Tesla-Webseite gibt das Unternehmen an, man wird im nächsten Jahr die entsprechenden Einzelheiten vorlegen.

Im zweiten Teil des Masterplan, der 2016 veröffentlicht wurde, listete Tesla autonome Fahrzeuge als eine wichtige Säule für die Zukunft das Elektroautobauers. Tesla verbessert die Fahrerassistenztechnologie und veröffentlicht weiterhin Funktionen, mit denen der Autopilot autonomem Fahren immer näher kommt. Die Investoren sollten die Auswirkungen, die selbstfahrende Autos auf das Unternehmen haben könnten, genau ins Auge fassen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 13.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!