The Motley Fool

Schockierendes Datenleck beim iPhone 8 von Apple

BILDQUELLE: APPLE. 

In den sozialen Medien postete der Nutzer KK Sneak ein Bild des neuen iPhone 8 von Apple (WKN:865985) mit dem populären Prozessortest Geekbench 4.

Dieses Bild zeigt, dass das neue iPhone mit einem einzigen Prozessorkern einen Punktestand von 4.537 und mit mehreren Prozessorkernen 8.975 Punkte erreicht. Diese Punktestände, sollten sie korrekt sein, stellen im Vergleich zu dem A10-Chip des iPhone 7 eine Verbesserung um etwa 30,6 % oder wie im zweiten Fall um 56,8 % dar.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der Chip soll im Vergleich zu den 2,35 GHz des A10 2,74 Gigahertz haben und der Cache pro Core soll zwischen 64 und 128 kB betragen.

Das interessanteste ist aber, dass es sich laut Geekbench 4 nur um einen Prozessor mit vier Kernen handeln soll. Ich glaube nicht, dass Apple vier verschiedene Kerne mit großer Leistung in das iPhone einbaut. Ich erwarte stattdessen, dass es zwei hochleistungsfähige Kerne geben wird wie im A10. Daher vermute ich, dass Apple mit einer neuen Technik arbeitet. Dieses erlaubt es dem System, jeden Kern als 2 anzusehen um damit die eigenen Ressourcen besser zu nutzen.

Du hast wahrscheinlich schon gemerkt, dass Apple von einer Generation des iPhone zum nächsten immer bessere Leistungen bringt. Im Falle des A11 ist die Leistung größer als die, die man mit einem einzelnen Kern bekommt. Wenn Apple diese neue Technik umgesetzt hat, dann könnte das neue iPhone so arbeiten, als hätte es mehrere Prozessorkerne.

Wenn diese Nachricht stimmen sollte, dann hat Apple wohl mit dem A11 etwas beeindruckendes geschafft.

Das Versprechen

In diesem Fall hätte Apple nicht nur den bei weitem besten Smartphone-Prozessor, der schneller ist das alles andere, was man bei Android-Smartphones bekommt. Das Unternehmen könnte dann auch wahrheitsgemäß behaupten, dass die nächste Generation des iPhones die CPU-Leistung eines vollwertigen PCs liefern würde.

Um das einmal zu verdeutlichen, das MacBook Pro von Intel (WKN:855681) mit 13 Zoll und einem Core i7-6567U erreichte laut Testergebnissen von 9to5Mac einen Punktestand von 4.281 mit einem und 8.242 Punkte mit mehreren Kernen.

Ich glaube, dass die Leistung des A11 wirklich so gut sein könnte. In diesem Fall sollte der A11 eine bessere CPU-Leistung liefern als der Chip im aktuell besten 13-Zoll-MacBook Pro.

Intel hat aber noch bessere Prozessoren als den 6567U. Apple hat sie bisher nur nicht benutzt und Intel wird wahrscheinlich auch noch bessere Prozessoren für Notebooks auf den Markt bringen, bis man das iPhone mit dem A11 kaufen kann. Aber eine Sache ist hier klar. Apple könnte bei der nächsten Generation des iPhone die Leistung eines PC liefern.

Die Möglichkeiten, die sich dadurch für die Entwickler bieten sind sehr interessant, besonders, da diese Leistung in den nächsten Jahren auch auf die günstigeren Geräte übergreifen wird.

Der nächste Schritt: GPU-Dominanz?

Basierend auf der praktisch unglaublichen CPU-Leistung von Apple freue ich mich darauf zu sehen, was das Unternehmen mit seinem ersten Grafikprozessor auf die Beine stellen wird. Die Grafikprozessoren von Imagination (WKN:891510) sind jetzt schon sehr gut, aber Apple wird in Zukunft wohl seine eigenen Designs umsetzen.

Es wird interessant zu sehen, ob die Entwickler die bessere Leistung von Apple nutzen werden, um Funktionen zu programmieren, die auf Android-Geräten nicht möglich sind.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. Motley Fool empfiehlt Intel. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und wurde am 26.04.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!