The Motley Fool

Aktien im Rückblick: DAX verteidigt 12.000er-Marke, gute Zahlen von BMW und VW, Zalando unter Druck

Die nachösterlichen Tiefsttemperaturen wirkten sich nicht negativ auf das Frankfurter Börsenklima aus. Trotz zahlreicher politischer Unsicherheitsfaktoren peilte der DAX einen moderaten Wochengewinn an.

Positive Unternehmensnachrichten kamen aus der Automobilbranche: BMW und Volkswagen legten überraschend gute Quartalszahlen vor.

Was war an der Börse los?

Am Ostermontag blieben die europäischen Börsen geschlossen, aber in New York wurde gehandelt: Der Dow Jones, der marktbreite S&P 500 und der technologielastige NASDAQ 100 gingen optimistisch in die neue Handelswoche und legten jeweils 0,9 % zu.

Diese Impulse setzte der DAX (WKN:846900) am Dienstag jedoch nicht um, weil die Stimmung der Frankfurter Marktakteure durch das Ergebnis des türkischen Verfassungsreferendums, die Entwicklungen in Syrien und Nordkorea und die bevorstehende Präsidentschaftswahl in Frankreich getrübt wurde. Der deutsche Leitindex fiel um 0,9 % auf 12.000 Punkte.

Dass die 12.000er-Marke gehalten werden konnte, war hauptsächlich der Vorzugsaktie von Volkswagen (WKN:766403) zu verdanken, die sich mit einem Kursplus von 4,4 % an die DAX-Spitze setzte. Der Wolfsburger Konzern hatte vor Handelsbeginn fürs erste Quartal ein unerwartet hohes operatives Ergebnis ausgewiesen.

Deutlich schlechter lief es bei Stahlwerten, die unter der negativen Analystenstudie eines britischen Bankhauses litten: Am unteren Ende der Standardwerte-Tabelle landete ThyssenKrupp (WKN:750000) mit einem Abschlag von 2,8 %. Die schlechteste Tagesperformance im MDAX (WKN:846741) zeigte die Aktie des Thyssen-Konkurrenten Salzgitter (WKN:620200), die sich um 3,6 % verbilligte.

In New York sorgten neben den politischen Unsicherheiten auch durchwachsene Konjunkturdaten sowie negativ aufgenommene Quartalsergebnisse für fallende Kurse. Der Dow Jones gab 0,6 % ab.

Trotz der US-Vorgaben startete der DAX am Mittwoch einen Erholungsversuch und zeigte zum Handelsschluss beim Stand von 12.016 Zählern ein kleines Plus von 0,1 %.

Europaweit waren Banktitel gefragt, da eine Schweizer Großbank ihre Einschätzung für den Bankensektor angehoben hatte. Ganz oben in der DAX-Liste stand die Commerzbank (WKN:CBK100) mit einem Kurssprung von 4,5 %. Die Anteilscheine der Deutschen Bank (WKN:51400) verbesserten sich um 2,0 %.

In den Börsenkeller schickten die Marktteilnehmer die Papiere von ProSiebenSat.1 Media (WKN:PSM777), die nach der Abstufung durch zwei deutsche Bankhäuser 2,9 % verlor. Im MDAX fiel die Schrei-vor-Glück-Aktie von Zalando (WKN:ZAL111) mit einer Einbuße von 4,8 % auf. Der Online-Modehändler hatte Quartalsdaten vorgelegt, die von Branchenbeobachtern wegen einer unzureichenden Ergebnisentwicklung kritisiert wurden.

An den US-Börsen ging es leicht abwärts. Der Dow Jones verlor 0,6 % und der S&P 500 büßte 0,2 % ein.

Am Donnerstag ging es mit dem DAX zunächst ebenfalls abwärts. Allerdings konnte der deutsche Blue-Chip-Index seine Verluste bis zum XETRA-Schluss wieder wettmachen und ging beim Stand von 12.027 Punkten sogar mit einem Plus von 0,1 Prozentpünktchen in den Feierabend.

BMW (WKN:519000) meldete am frühen Morgen bei der Vorlage von Quartalszahlen Umsatz und Gewinnsteigerungen, die höher als von den meisten Analysten erwartet ausfielen. Die Anteilscheine des Automobilkonzerns, die an den vergangenen Handelstagen bereits recht gut gelaufen waren, legten allerdings lediglich 0,1 % zu.

Im SDAX (WKN:965338) machten die Titel von zooplus (WKN:511170) mit einem Kurssprung von 7,7 % auf sich aufmerksam. Der Online-Händler für Heimtier-Bedarf hatte vor Börsenbeginn Quartalszahlen veröffentlicht und ein hohes Umsatzwachstum gemeldet.

In New York sprangen die Börsenampeln nach Aussagen des US-Finanzministers Steven Mnuchin auf Grün: Der Dow Jones stieg um 0,9 % und der S&P 500 gewann 0,8%. Das Mitglied der Trump-Administration hatte angedeutet, dass in Kürze Steuererleichterungen möglich seien.

Die Farbe Grün dominierte am Freitag auch die deutschen Kurstafeln. Um 16:00 Uhr zeigte der DAX ein Plus von 0,2 %.

Wie geht es weiter?

Am Montag (24.04.) liefert der ifo-Geschäftsklimaindex für April Hinweise zur Entwicklung der deutschen Konjunktur. In den USA legen u. a. der Aluminiumproduzent Alcoa und der Technikdienstleister Halliburton Quartalszahlen vor.

Am Dienstag (25.04.) berichten die Softwareschmiede SAP (WKN:716460), der Sportartikelhersteller Puma (WKN:696960) und der Internet-Inkubator Rocket Internet (WKN:A12UKK) neue Zahlen. In den Vereinigten Staaten öffnen u. a.  3M, AT&T, Biogen, Caterpillar, Coca Cola, DuPont, Eli Lilly, Lockheed Martin und Texas Instruments ihre Bücher für die Analysten.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool ein schönes Wochenende.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem Spezial-Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler bei der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Winfried Rauter besitzt keine der im Text genannten Aktien. The Motley Fool empfiehlt BMW und Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von zooplus und Biogen.