The Motley Fool

Warum das Premium-OLED-iPhone 8 später auf den Markt kommen könnte

Foto: Apple

DigiTimes zitiert einen Bericht der Economic Daily News, wonach sich die Beweise häufen, dass Apple (WKN:865985) sein neues OLED-iPhone 8 nicht im Dezember auf den Markt bringen wird. Stattdessen gibt es Probleme mit dem Laminierungsprozess des gewölbten OLED-Displays und mit dem 3D-Sensing System. Das könnte dazu führen, dass die neuen iPhones erst im Oktober oder November auf den Markt kommen werden.

DigiTimes fährt fort und zitiert noch einmal die Economic Daily News, die laut Marktquellen ein Auge auf die passiven Komponenten des iPhones haben, um zu sehen, ob die neuen Geräte auch pünktlich kommen werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Und wenn das neue iPhone später auf den Markt kommt?

Es scheint, als wäre das OLED-iPhone eine technische Tour de Force. Daher ist es wahrscheinlich nicht allzu weit hergeholt zu glauben, dass das Neugerät erst später auf den Markt kommen könnte. Die neue Technologie ist anscheinend schwierig in der Herstellung und wenn wir bedenken, dass Apple eine große Nachfrage für das neue Modell erwartet, dann wird das Unternehmen dieses neue Gerät wahrscheinlich nicht auf den Markt werfen, wenn nicht genug davon zur Verfügung stehen.

Die schlechte Nachricht ist, dass Apple die Umsätze der neuesten iPhones dann erst im nächsten Jahr verbuchen wird. Das könnte den Vergleich mit dem Vorjahr etwas verzerren.

Wir sollten nicht vergessen, dass Apple einige der iPhones der nächsten Generation am Ende des vierten Quartals eines jeden Steuerjahres ausliefert. Der Großteil der Erstverkäufe eines neuen Modells findet aber normalerweise im ersten Quartal des folgenden Steuerjahres statt.

Wenn sich die Markteinführung des iPhone 8 auf Oktober verschieben sollte, dann wäre das vierte Steuerquartal nicht so lukrativ wie viele das vielleicht erwarten. Das erste Quartal des folgenden Steuerjahres wäre dann etwas stärker, als man erwarten würde.

Wenn Apple also das neue OLED-iPhone nicht bis November veröffentlicht, dann wird die Sache noch etwas komplizierter. Dann würde nämlich ein größerer Anteil der Umsätze erst im ersten Quartal des folgenden Steuerjahres verbucht werden. Das wäre üblicherweise das stärkste Quartal von Apple, dass dann noch stärker würde als sonst.

Damit wären die saisonalen Umsatztrends von Apple komplett aus dem Gleichgewicht. Wenn Apple also zu spät dran sein sollte, dann könnten sich die potenziellen Käufer auch nach alternativen Geräten umsehen.

Was Apple jetzt tun muss

Wenn Apple es nicht schaffen sollte, das neue iPhone in entsprechend großer Stückzahl bis Oktober oder November auszuliefern, dann sollte das Unternehmen es trotzdem ankündigen und Vorbestellungen annehmen, wenn die anderen iPhone-Modelle, das iPhone 7s und das 7s Plus weiterhin verkauft werden.

Vorbestellungen anzunehmen würde die Dynamik einer Verschiebung nicht ändern, aber es könnte potenzielle Verluste an Konkurrenzgeräte vermindern. Zusätzlich würde es helfen, indem es die potentiellen Kunden davon abhalten würde, einfach eines der jetzt günstigeren iPhone-Modelle zu kaufen. Das würde nämlich den Produktmix von Apple auch nach unten ziehen.

Verzögerungen sind nicht ideal, aber in diesem Fall wäre es nicht das Ende der Welt. Technologisch fortgeschrittene Massenproduktion herzustellen ist nicht einfach, aber solange das Unternehmen ein wunderbares Produkt hat und solange die Kunden es vorbestellen können, sollte das alles trotzdem funktionieren.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und wurde am 05.04.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!