The Motley Fool

Tesla macht diese zwei Dinge, um die Reparaturzeiten an der Karosserie zu verkürzen

Tesla-Werk in Fremont. Bildquelle: Tesla.

Lange Reparaturzeiten bei der Karosserie sind bei Tesla (WKN:A1CX3T) leider normal. Die Drittanbieter erklären das oft damit, dass sie auf Teile von Tesla warten müssten. In einigen Fällen sagt Tesla, dass die Zulieferer verantwortlich für diese Verzögerungen sind. Meine eigene Erfahrung in diesem Bereich war furchtbar, es dauerte nämlich fast acht Monate. Die Antwort von Tesla versuchte dabei die Schuld auf die Karosseriewerkstatt abzuwälzen.

Abgesehen von meinem spezifischen Fall hat Tesla das Problem, dass die ganze Reparatur-Infrastruktur des Unternehmens gerade viel zu viel zu tun hat. Die gute Nachricht ist, dass Tesla plant, einige dringend benötigte Verbesserungen durchzuführen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Rohe Gewalt

In einem Thread auf dem Tesla Motors Club postete der President of Global Sales & Service Jon McNeill als Reaktion zu meinem Artikel eine Antwort und gab auch gleich einen Fahrplan für zukünftige Verbesserungen mit. Er merkte zwei wichtige Dinge an, die Tesla gerade plane, um die Situation zu verbessern:

Wir wissen aus den Beschwerden, dass die Karosseriereparaturen deutlich besser werden müssen und zwar schnell.

Unser Serviceteam hat bisher einen Plan aufgestellt, wie wir das verbessern können. Wir bieten jetzt in Oslo schon Service am selben Tag. Fast 20 % der Reparaturaufträge in unserem Vorzeige-Tesla-Service-Center in Palo Alto werden so schnell abgewickelt, dass die Kunden in der Zwischenzeit nicht mal eine Tasse Kaffee trinken können.

Bildquelle: Tesla.

Bildquelle: Tesla.

Nur einige unserer Kunden wurden dieses Jahr Opfer von solchen Problemen. Da die Kunden ihre Termine mit den Werkstätten selbst bestimmen können, können wir nicht bestimmen, wie schnell diese bedient werden.

Die meisten Beschwerden der Kunden beinhalten Teile, auf die wir uns jetzt konzentrieren. Die Liste, die wir in diesem Zusammenhang abarbeiten müssen, konnte bisher um 80 % reduziert werden.

Obwohl wir die Wartezeiten reduziert haben, befassen wir uns weiterhin mit diesem Thema. Was wir herausgefunden haben, ist erstaunlich. Teilweise standen die Autos Wochen und manchmal sogar Monate bei den Werkstätten, bevor diese endlich die Reparaturen vornahmen. In den meisten Fällen gaben sie die Schuld Tesla. Sie sagten, die bestellten Teile wären nicht gekommen. Dabei hatten diese Werkstätten gar keine Teile bestellt.

Wir werden hier sofort mit roher Gewalt vorgehen. Wir haben Leute in unserem Team, die sich um jedes Auto für unsere Kunden kümmern, falls deren Fahrzeuge sich in Werkstätten von Drittanbietern befinden.

Wir werden in den nächsten Wochen auch die Zahl der Vertragswerkstätten, die mit uns arbeiten, um 300 erhöhen. Gleichzeitig werden wir die Werkstätten aus unserem Netzwerk streichen, die schlechte Ergebnisse erzielt haben.

Wenn Sie Probleme mit einer Werkstatt haben, dann schreiben Sie mir bitte direkt und unser Team wird sich um Ihre Reparatur kümmern.

Die Tesla Besitzer werden den Service bekommen, den sie von uns erwarten.

Dank unserem gesamten Service-Team können wir hier den höchsten Standard für Service in dieser Industrie setzen.

Jon

Ein Teil des Problems ist, dass die Werkstätten Tesla nicht mitteilen, wie lange die Wartezeiten sind. Um hier Abhilfe zu schaffen braucht Tesla Mitarbeiter, die sich um die Reparaturen kümmern. Damit soll sichergestellt werden, dass die Reparaturen so schnell wie möglich vorgenommen werden. Jemanden auf ihrer Seite zu haben, sollte auch den Kunden helfen, ihre Reparaturen schnell und einfach zu bekommen. Tesla ist gerade dabei, 300 autorisierte Karosseriewerkstätten an sein Netzwerk anzuschließen. Das soll in den kommenden Wochen geschehen und sollte helfen, die Wartezeiten zu verkürzen. Es ist bisher noch nicht klar, wie viele dieser Vertragswerkstätten Tesla schon hat, aber ein paar mehr können sicher nicht schaden.

Die Infrastruktur für den Kundendienst zu verbessern ist in Bezug auf die Veröffentlichung des Model 3 Ende des Jahres besonders wichtig. Tesla hat seine Lektion aus dem Model S und dem Model X gelernt. Das ist auch der Grund, warum man beim Model 3 einen eher ganzheitlicheren Ansatz gewählt hat.

Tesla plant, genug Teile von den Lieferanten zu bestellen, um bis Juli 1.000 Fahrzeuge des Model 3 pro Woche bauen zu können. Im August soll es dann 2.000 und im September 4.000 Fahrzeuge pro Woche sein. Bis Ende des Jahres hofft Tesla, 5.000 Fahrzeuge pro Woche produzieren zu können. Damit würde das Unternehmen 2018 pro Jahr über eine viertel Million Fahrzeuge produzieren können. 2016 hat Tesla etwa 84.000 Fahrzeuge hergestellt. Das sind auch Fahrzeuge, die Kundendienst brauchen werden. Es wird ein wichtiger Faktor sein, die nötige Infrastruktur dafür zu schaffen. Ohne diese Infrastruktur wird das Model 3 nämlich kein Erfolg werden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu, CFA auf Englisch verfasst und wurde am 13.03.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!