The Motley Fool

Der Umsatz von Snap könnte nächstes Jahr auf 2 Milliarden US-Dollar steigen

Der anstehende Börsengang von Snap (WKN:SNAP12) scheint der größte Technologie-IPO dieses Jahr zu werden. Investoren durchleuchten das Unternehmen daher sorgfältig, um herauszufinden, ob das Social-Media-Startup sein Geld wert ist. Bekannt ist bereits, dass der Umsatz letztes Jahr 400 Millionen US-Dollar überstieg und der Druck ist enorm, diese Zahl zu steigern, wenn man die ständigen Verluste betrachtet, die das Unternehmen einfährt.

Laut Business Insider schätzt Goldman Sachs, dass der Umsatz bis 2018 auf 2 Milliarden US-Dollar ansteigen könnte. Dies würde teils durch den Zuwachs bei den täglich aktiven Nutzern (DAUs) auf 221 Millionen und teils durch den Verkauf von Werbeanzeigen erreicht. Erwähnenswert ist, dass Goldman Sachs diese Schätzung nicht offiziell bekannt gegeben hat, da es der führende Underwriter bei dem Börsengang ist und daher keine Informationen herausgeben darf. Technisch gesehen sollte Goldman eine strikte Trennung zwischen seiner Marktforschungsabteilung und seiner Investmentsparte haben, aber es wäre nicht das erste Mal, dass die bekannte Investmentbank etwas voreingenommen erscheint.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bruttogewinn in Sicht?

Wenn es Snap gelingen sollte, seinen Umsatz in den kommenden zwei Jahren auf 2 Milliarden US-Dollar zu steigern, könnte dies die gegenwärtigen luftigen Bewertungen rechtfertigen. Schließlich bedeutet ein solches Wachstum eine jährliche Wachstumsrate von 120 %. Ein weiterer Faktor, der bei der Beurteilung nicht außer Acht gelassen werden darf, ist, wie viel von dem Geld tatsächlich als Gewinn übrig bleibt. Es könnte sein, dass Snap weiterhin massiv investiert, um das Wachstum zu beschleunigen.

Um die 2 Milliarden US-Dollar Umsatz zu erreichen, sind ein Anstieg der Nutzerzahlen und eine deutlich gesteigerte Monetarisierung notwendig. Snap berechnet den durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer (ARPU) etwas anders als seine Branchenkollegen. Im vierten Quartal erreichte es weltweit nur 1,05 US-Dollar ARPU. In den USA ist die Monetarisierung deutlich stärker (der ARPU für Nordamerika lag im vierten Quartal bei 2,15 US-Dollar). Daher ist es für Snap sinnvoll, sich hauptsächlich auf sein heimisches Werbegeschäft zu konzentrieren, bevor der internationale Markt bearbeitet wird. Nordamerika machte knapp 90 % des Gesamtumsatzes aus.

Den Umsatz zu erhöhen, ist ebenfalls wichtig, wenn man die einzigartige Cloudinfrastruktur des Unternehmens anschaut. Dort hängt es nämlich komplett von Drittanbietern ab und hat in den kommenden fünf Jahren massive Ausgaben zu stemmen. Clouddienste einzukaufen war der Grund, warum Snap 2016 einen Verlust verbuchte, da die Kosten höher waren als die Einnahmen durch Werbeanzeigen. Snap will 2018 525 Millionen US-Dollar für die Nutzung von Clouddiensten ausgeben. Den Umsatz so weit zu steigern, dass er die Cloudkosten übersteigt, wird also ein wichtiger Faktor für die Rentabilität. Diese Zahlen sind nur Mindestzahlen und Snap muss vielleicht mehr ausgeben, je nachdem, wie sich die Nutzung seines Angebotes entwickelt.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool hält keine der oben erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 20.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!