The Motley Fool

Intels neue 8-Milliarden-Dollar-Chance

Foto: Intel.

Der Mikroprozessor-Riese Intel (WKN:855681) hat 2015 eine neue Speichertechnologie namens 3D XPoint vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Art nichtflüchtigen Datenspeicher, der dem Unternehmen zufolge entweder als extrem schnelle Speichertechnologie oder in einigen Unternehmens-Serveranwendungen als Ersatz für traditionelle DRAM-basierte Speichermodule verwendet werden kann.

Ende 2015 teilte Intel Investoren mit, dass es mit seinen 3D XPoint Speichermodulen die Chance hat, einen Fuß in den Markt für Speicher für Rechenzentren zu setzen. Das Unternehmen schätzt, dass das Marktvolumen bis 2020 auf 34 Mrd. US-Dollar anwachsen wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Sicherlich kann Intel mit seinen 3D XPoint Speichermodulen nicht auf den gesamten Server-DRAM-Markt abzielen – die Technologie ist schlicht nicht für alle Anwendungen ausgelegt. Glücklicherweise erläuterte Diane Bryant, Intels Chefin der Data Center Group (DCG), einige zusätzliche Details zur wahren Größe der Geschäftsmöglichkeit von Intels 3D XPoint Speichermodulen und den Annahmen, die Intel zur Bewertung dieser Möglichkeit herangezogen hat.

Das Innenleben von INTELS 3D XPOINT Speichertechnologie. Bildquelle: INTEL.

Das Innenleben von INTELS 3D XPOINT Speichertechnologie. Bildquelle: INTEL.

Eine 8-Milliarden-Dollar-Chance bis 2021

Intel sagte, dass sich das Potenzial seiner 3D XPoint Speichermodule für Rechenzentren bis zum Jahr 2021 auf 8 Mrd. US-Dollar belaufen könnte. Das ist sicherlich viel kleiner als die 34-Milliarden-Dollar, auf die Intel die Geschäftsmöglichkeit bis 2020 in diesem Markt in einer früheren Stellungnahme schätzte, aber angesichts Intels Umsatzes aus dem Segment „Data Center Group“ von knapp 17 Mrd. US-Dollar im Jahr 2016 stellt dieser Markt eine beachtliche Chance dar.

„Mit 3D XPoint bieten wir Verbrauchern ein sehr attraktives Leistungsversprechen: Doppeltes Speichervermögen bei 40 % niedrigeren Kosten [im Vergleich zu DRAM]“, so Bryant. Sie bezeichnete Intels Erwartungen für diesen Markt bis zum Jahr 2012 als „recht vorsichtig“ und merkte an, dass das Unternehmen vorausblickend mit „einstelligen Server-Attach-Raten für seine 3D XPoint Speicher“ rechnet.

In anderen Worten: Intel erwartet, dass lediglich eine einstellige Prozentzahl (also 1-9 %) aller in diesem Zeitraum verkauften Servern mit den 3D XPoint Speichermodulen ausgestattet sein werden.

Weiterhin stellte sie klar, dass Intel nicht auf den gesamten Markt dieser Produkte abzielt, sondern stattdessen eine schmalere Zielgruppe von Servern „mit einer Speicherleistung von 512 Gigabyte oder mehr“ anvisiert.

Wann kann Intel erste Zahlungsströme erwartet?

Intel hatte ursprünglich geplant, die 3D XPoint Speichermodule zusammen mit der bevorstehenden Markteinführung seiner Skylake-Server-Prozessoren, die für Mitte 2017 erwartet werden, auszuliefern. Jedoch hat das Unternehmen eingeräumt, dass die serienmäßige Auslieferung der Skylake-Prozessoren sich bis ins nächste Jahr verzögert.

Investoren sollten also für dieses Jahr nicht erwarten, dass sich der Absatz der 3D XPoint Speichermodule im DCG-Umsatz des Unternehmens deutlich – wenn überhaupt – niederschlagen sollte.

Die gute Nachricht ist, dass die Technologie so attraktiv ist wie von Intel angepriesen und Kunden bereits für dieses Produkt Schlange stehen. Die serienmäßige Auslieferung der 3D XPoint Speichermodule (sowie anderer Technologien) sollte zu einer Beschleunigung des DCG-Wachstums führen, das über der „hohen einstelligen Prozentzahl“, die das Unternehmen für 2017, 2018 und darüber hinaus erwartet, liegen könnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Intel.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 16.2.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!