The Motley Fool

Das hat Warren Buffett gekauft und verkauft – sollten Investoren ihm folgen?

Foto: The Motley Fool

Wenn man sich das SEC-Formular von Berkshire Hathaway (WKN:854075) anschaut, dann scheinen Warren Buffett und seine Leute ein arbeitsreiches viertes Quartal 2016 gehabt zu haben. Das Unternehmen hatte am Ende des dritten Quartals einen rekordverdächtigen Geldbestand von 85 Milliarden US-Dollar. Nach Donald Trumps Wahlsieg gab es 12 Milliarden US-Dollar für Aktien aus. Und Investoren fragen sich nun, was Berkshire damit angestellt hat. Hier ist die Antwort.

Was Berkshire gekauft hat

Obwohl wir den Grund für die neusten Investitionen von Berkshire nicht kennen und auch nicht wissen, ob sie von Warren Buffett selbst angeordnet wurden, wissen wir, was sich während des vierten Quartals im Portfolio geändert hat. Hier sind die erwähnenswertesten Zugänge:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

  1. Apple: Berkshire besaß bereits Aktien von Apple (WKN:865985). Allerdings war die Position mit einem Volumen von 2 Milliarden US-Dollar für Berkshires Verhältnisse nicht besonders groß. Im vierten Quartal vervierfachte Berkshire jedoch die Zahl der Aktien. Das Unternehmen hält nun 57 Millionen Stück. Dies ist mehr als 1 % aller im Umlauf befindlichen Appleaktien. Es ist interessant zu wissen, dass die Aktienkäufer von Buffett die neuste Appleinvestition initiiert haben. Bei dem Volumen könnte es aber auch von Buffett selbst gekommen sein.
  2. Fluggesellschaften: Berkshire überraschte viele Investoren, als es die Investitionen in verschiedene Fluggesellschaften aus dem dritten Quartal 2016 offenlegte. Buffett hat sich im Laufe seiner Karriere mehrmals gegen Aktien von Fluggesellschaften ausgesprochen.

Während des dritten Quartals investierte Berkshire in American Airline, Delta und United Continental. Im vierten Quartal erhöhte er seinen Anteil an allen Drein. Gleichzeitig wurde auch eine neue Fluggesellschaft ins Portfolio aufgenommen, Southwest Airlines. Es ist nicht bekannt, wie hoch das Volumen ist, aber man weiß, dass es mehr als 2 Milliarden US-Dollar sind.

  1. Monsanto: Berkshire kaufte 8 Millionen Aktien von Monsanto, die insgesamt 872 Millionen US-Dollar wert sind. Gegenwärtig wird das Unternehmen für 109 US-Dollar je Aktie gehandelt. Außerdem plant das Unternehmen, sich für 128 US-Dollar je Aktie an Bayer zu verkaufen. Wenn die Übernahme gelingt, dann macht Buffett einen schnellen Gewinn. Allerdings scheint der Markt bisher noch nicht überzeugt zu sein.
  2. Sirius XM: Der letzte große Zukauf betrifft knapp 167 Millionen Aktien des Satelitenfunkbetreibers Sirius XM. Da die Aktien nur 4,8 US-Dollar kosten, liegt die Gesamtinvestition bei vergleichsweise niedrigen (für Berkshires Verhältnisse) 800 Millionen US-Dollar.

Was Berkshire verkauft hat

  1. Wal-Mart: Buffett verringert seine Position an Wal-Mart seit einiger Zeit. Aber nun hat er einen deutlichen Teil seiner verbleibenden Aktien verkauft. Die Zahl der Aktien, die Berkshire an dem Einzelhandelsriesen hält, sank von 13 Millionen Stück auf 1,4 Millionen. Wir kennen zwar den Grund nicht, aber meine Vermutung ist, dass der Erfolg von Unternehmen wie Amazon die Wettbewerbssituation so verändert hat, dass sie Buffett nicht mehr gefällt.
  2. Verizon: Berkshire verkaufte fast alle seiner 15 Millionen Aktien von Verizon während des Quartals. Da Berkshire seine AT&T-Aktien bereits vorher im Jahre 2016 abgestoßen hatte, war das keine große Überraschung.
  3. Kinder Morgan: Buffett kaufte Anfang 2016 20 Millionen Aktien von Kinder Morgan und verkaufte seine gesamte Position im vierten Quartal. Kinder Morgan hatte sich in Zwischenzeit von seinem niedrigen Wert Anfang 2016 fast verdoppelt. Dies könnte bedeuten, dass die Bewertung für Buffett einfach nicht mehr attraktiv aussah.
  4. Deere: Genau wie Kinder Morgan hat Deere stark an Wert gewonnen. Im letzten Jahr legte es ca. 43 % zu. Obwohl wir nicht genau wissen, was der Grund für den Verkauf ist, dürften es Bewertungsprobleme sein.

Solltest du Buffett folgen?

Du solltest nicht gleich alles nachmachen, was Buffett getan hat. Erstens kann die Situation jetzt eine ganz andere sein als noch vor ein paar Monaten. Seit das vierte Quartal geendet hat, ist der S&P um mehr als 4 % gestiegen. Und manche Aktien, die Buffett gekauft hat, haben noch mehr an Wert gewonnen. Apple ist seit Ende 2016 beispielsweise um knapp 17 % gestiegen. Und während des letzten Quartals war die Aktie meist noch billiger. Es lässt sich darüber streiten, ob Apple jetzt schon zu teuer geworden ist, aber Buffett und Co haben ein viel besseres Geschäft mit Apple gemacht, als es Investoren jetzt gelingen würde.

^SPX Daten von YCharts

^SPX Daten von YCharts

Zweitens ist es zwar spannend, zu spekulieren, aber wir wissen nicht genau, warum Buffett und Berkshire diese Aktien gekauft oder verkauft haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine eigenen Recherchen machst und deine eigene Investitionsentscheidung triffst. Dabei solltest du dich nach deiner langfristigen Investitionsstrategie richten und nicht danach, was ein Milliardär getan hat.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Kinder Morgan. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2018 90 USD Calls auf Apple und Short Januar 2018 95 USD Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt Communications.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 15.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!