The Motley Fool

4 Schlüsselkennzahlen, die GoPro-Aktionäre im Auge behalten sollten

Nun, wo GoPro (WKN:A1XE7G) eine Erholung seines Geschäfts anpeilt, hoffen Investoren, im kommenden Quartalsbericht, der für den 2. Februar erwartet wird, Fortschritte zu erkennen. Bei der Beurteilung von GoPros Unternehmensperformance solltest du dich dabei besonders auf folgende Dinge konzentrieren:

Das Umsatzwachstum wird entscheidend sein

Die größte Enttäuschung, die GoPro in den vergangenen 18 Monaten hinnehmen musste, war die schwache Entwicklung der Umsatzzahlen. GoPro entwickelte sich von einem starken Wachstumsunternehmen zu einem Unternehmen mit schrumpfendem Umsatz und steigenden Verlusten – etwas, das kein Investor gerne sehen möchte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

2016 schlug sich GoPros Hero-Produktlinie viel besser als noch ein Jahr zuvor, weshalb der Umsatz im vierten Quartal vermutlich höher als 2015 (436,6 Mio. US-Dollar) ausfällt — wir wissen aber nicht, um wie viel höher. Das Management sagte, dass es von einem Umsatz von 625 Mio. US-Dollar ausgehe, zu- oder abzüglich 25 Mio. US-Dollar. Börsenanalysten gehen dahingegen von einem Umsatz von 575,2 Mio. US-Dollar aus.

Bildquelle: GOPRO.

Bildquelle: GOPRO.

Wenn die Zahlen am 2. Februar bekannt gegeben werden, wird es entscheidend sein, in welche Richtung sich GoPros Umsatz entwickelt, da dies Aufschluss darüber liefert, ob die Hero-Produktlinie immer noch das Gefallen der Kunden findet, die bereits mit ihrem Smartphone eine Kamera in ihrer Hosentasche mit sich führen. Zudem wird sich zeigen, ob das Image der Marke in den vergangenen zwei Jahren gelitten hat.

Aufkommender Gegenwind für die Bruttomarge

Eine Kennzahl, die sich in letzter Zeit nicht zu GoPros Gunsten entwickelt hat, ist die Bruttomarge. In Q4 2014 wies das Unternehmen noch eine Bruttomarge von 48 % aus, für das vierte Quartal 2016 erwartet das Management lediglich eine Bruttomarge von 40 % (plus/minus einem Prozent). Dieses Niveau von 40 %, das für GoPro der neue Standard zu sein scheint, wird es dem Unternehmen langfristig erschweren, profitabel zu bleiben.

Neue Wettbewerber fluten weiterhin den Actionkamera-Markt und Smartphone-Kameras werden immer besser. Da GoPro über keine große Preissetzungsmacht verfügt, könnte der Bruttomargendruck auch in Zukunft anhalten.

Betriebsaufwendungen sollten abnehmen

Die Betriebsaufwendungen zu schnell anzuheben, war sicherlich einer der Fehler, den GoPros Management in den vergangenen zwei Jahren begangen hat. Gegen Ende des dritten Quartals 2016 betrug die jährliche Run-Rate im Hinblick auf die Betriebsaufwendungen 745 Mio. US-Dollar. Das Management teilte mit, diese würde 2017 auf Non-GAAP-Basis auf 650 Mio. US-Dollar fallen. Wenn die Betriebsaufwendungen abnehmen, könnte der fallende Druck auf die Umsatzzahlen und Margen GoPro helfen, wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Die Herausforderung bei der Kürzung der Betriebsaufwendungen ist die Tatsache, dass es genau die Ausgaben für Forschung & Entwicklung sowie den Vertrieb sind, die GoPro langfristig helfen könnten. Wenn Kosten zu drastisch gesenkt werden, könnte es der zukünftigen Produkt-Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens schaden. Behalte also GoPros Betriebsaufwendungen aufmerksam im Auge und beobachte, wie neue Produkteinführungen und die Rückkehr der Karma-Drohne 2017 verlaufen werden.

Der Inventarüberschuss war problematisch

Wenn man auf GoPros größte Fehler im Jahr 2015 zurückschaut, sticht einem sofort das überschüssige Inventar ins Auge. Das Unternehmen setze sich Absatzziele, die es nicht erreichen konnte und eine unübersichtliche Produktlinie führte zum Inventaraufbau eines Produktes, das es nicht verkaufen konnte und schließlich außerplanmäßig abschreiben musste. Wenn ein Unternehmen zu viel Inventar aufbaut, verschwendet es Cash. Der Abbau der Vorräte ist also immens wichtig.

Ende des dritten Quartals 2016 betrug GoPros Inventar 145,2 Mio. US-Dollar – ein Jahr zuvor waren es sogar noch 289,5 Mio. US-Dollar. GoPro schraubt also sein Inventar erfolgreich beständig nach unten. Investoren erwarten für das Gesamtjahr 2016, dass die Lagerbestände deutlich unter 188,2 Mio. US-Dollar fallen. Damit sollten GoPro auch höhere Cash-Reserven für seine Geschäftsoperationen zur Verfügung stehen und sich die Gesamtlage des Unternehmens verbessern.

GoPro hat ein Jahr voller Herausforderungen vor sich

GoPro bewegt sich zurzeit auf dünnem Eis und muss bei sowohl bestehenden als auch kommenden Produkten dringend Erfolge vermelden. Wenn die neuen Produkteinführungen gut verlaufen, könnte sich die Aktie zur großartigen Anlage für Langezeitinvestoren entwickeln. Aber das Unternehmen hat sich mit neuen Produkteinführungen in den vergangenen Jahren sehr schwer getan. Der volle Fokus ist also auf den Umsatz, die Bruttomarge, Betriebsaufwendungen und Inventarbestände gerichtet.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von GoPro. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Short Januar 2019 12 USD Calls auf GoPro und Long Januar 2019 12 USD Puts auf GoPro.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 24.1.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!