The Motley Fool

Warum der Silberpreis 2017 steigen könnte

Quelle: Pixabay, Geizkragen69

Der Silbermarkt hat sich 2016 relativ gut entwickelt, wobei der Preis des Edelmetalls um mehr als 2 US-Dollar gestiegen ist. Am Jahresende stand der Preis bei 15,88 US-Dollar pro Unze. Das half auch, die Aussichten für Silberinvestitionen wie den iShares Silver Trust (WKN:A0JMD6) anzuheben. Aber so sehr die Investoren die Gewinne auch zu schätzen wussten, sie waren deutlich hinter dem Preis von 20 US-Dollar pro Unze, den Silber bereits am Anfang des Jahres erreicht hatte. Wenn wir einen Blick auf das kommende Jahr werfen, dann möchten die Investoren sehen, dass sich der Silberpreis 2017 wieder in Richtung der Marke von 20 US-Dollar bewegt. Diejenigen, die dem Silbermarkt folgen, sind sich aber nicht sicher, wie viel das Edelmetall überhaupt steigen kann. Im Folgenden sehen möchten wir uns ansehen, was den Silberpreis 2017 bewegen könnte.

Was wird den Silberpreis 2017 bewegen?

Die größten Schwierigkeiten, auf die viele Leute bei der Bewertung des Silbermarktes treffen, sind die hybriden Züge von Silber. Es zeigt sowohl Merkmale von Edelmetall als auch von Industriemetall. Doch selbst wenn die Preise weniger als 2 % des Goldpreises betragen, so ist Silber immer noch hundertmal teurer als Kupfer. Damit bewegt sich Silber in einer Grauzone in der Mitte des Spektrums. Historisch gesehen haben die Trader Silber als ein Edelmetall gesehen. Zumal, da der Abbau von Gold und Silber oft sogar in denselben Minen stattfindet. Das stellt eine weitere Verbindung zwischen den beiden Edelmetallen her.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Größtenteils unterliegt Silber aber stärker den Gesetzen von Angebot und Nachfrage als Gold. Silber findet in sehr vielen Anwendungen der Industrie Verwendung und das unterwirft dieses Metall den normalen Fluktuationen von Nachfrage und Angebot. Zusätzlich wird der Silberpreis auch vom Angebot, also dem Silber, das in den Minen produziert wird, bestimmt. Ein weiterer Faktor sind diejenigen, die bereits große Mengen Silber besitzen. Wenn die Preise steigen, werden sie das Silber auch verkaufen?

Trotz dieser gegenteiligen Faktoren wurde Silber 2016 größtenteils wie andere Edelmetalle gehandelt. Nach einem großen Gewinn Anfang des Jahres, als die Börse stark einbrach und sich die Wahrscheinlichkeit eines potenziellen Kollaps in den Energiemärkten erhöhte, stieg Silber bis Mitte des Jahres auf das höchste Niveau. Nach dem Brexit, der nicht zu dem wirtschaftlichen Chaos führte, das viele erwartet hatte, flaute die Sache dann doch etwas ab. Die Angst, die Zinsen könnten steigen, schickte die Silberpreise wieder um mehr als 4 US-Dollar pro Unze nach unten.

Preiserwartungen für 2017

Citi Research

15,50 USD

HSBC

18,75 USD

ABN Amro

15,40 USD

UBS

18,60 USD

BMO

17 USD

Quelle: Prognosen der Analysten über KITCO.

Wie du in der Tabelle weiter oben sehen kannst, gibt es zwei verschiedene Kategorien derer, die dem Silbermarkt folgen. Einige glauben, dass bessere Marktbedingungen zu bedeutenden Gewinnen führen werden, während andere erwarten, dass die aktuelle Malaise auch 2017 fortbestehen wird.

Das bullische Argument für Silber

Viele, die im Bezug auf die Silberpreise im neuen Jahr bullisch sind, glauben, dass sich Silber von den Edelmetallmärkten abheben kann. Hierbei könnte der große Industriebedarf für Silber der Wachstumstreiber sein.

Diese Sichtweise wird vom neu gewählten Präsidenten Donald Trump unterstützt, der mehr für die Infrastruktur und Neubauten ausgeben möchte. Wenn die USA mit diesen Initiativen einen Schritt nach vorne machen und diese zu größerer Nachfrage führen, dann könnte sich auch der Bedarf an Silber erhöhen. Gleichzeitig erwarten viele, dass das die Minenaktivität 2017 im Vergleich zum Vorjahr vermindern wird. Das trägt zu einem weiteren langfristigen Trend bei. Selbst wenn die Preise vom niedrigsten Niveau steigen, sind sie immer noch nicht hoch genug, um den Minenunternehmen genug zu zahlen, um die Produktion zu erhöhen.

Bildquelle: Getty Images.

Bildquelle: Getty Images.

Das bärische Argument für Silber

Diejenigen, die die Wachstumsprognosen für Silber negativ sehen, weisen darauf hin, dass es derzeit einige Faktoren gibt, die traditionell schlecht für die Silberpreise sind. Diese Faktoren werden während des Jahres stärker werden. Ende 2016 war der Dollarpreis schon relativ stark, und ein starker Dollar drückt üblicherweise auf die Gold- und Silberpreise. Darüber hinaus erwarten viele nicht nur eine, sondern mehrere Zinserhöhungen von Seiten der Federal Reserve im laufenden Jahr. Die Kosten, um Positionen an Silber zu halten, werden sich daher von einem niedrigen Niveau, das wir in den letzten Jahren hatten, nach oben bewegen.

Die Faktoren Angebot und Nachfrage, die theoretisch die Silberpreise erhöhen sollten, liefen kurzfristig nicht immer so wie erwartet. In den letzten 15 Jahren gab es immer wieder ein Defizit beim Angebot, das hat aber den Silbermarkt nicht davon abgehalten, in diesem Zeitraum wilde Ausbrüche nach oben und unten zu machen.

Was man 2017 von Silber erwarten könnte

Das einzige, das bei den Silberpreisen 2017 sicher ist, ist, dass sie sich wahrscheinlich stark in beide Richtungen bewegen werden, während die Investoren versuchen, die geopolitischen und makroökonomischen Faktoren des Marktes zu bestimmen. Das könnte den Aufwärtstrend stoppen, den Silber 2016 schon eingeschlagen hat. Es könnte aber auch Gelegenheiten für diejenigen schaffen, die im Bezug auf Silber langfristig guter Dinge sind.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und wurde am 22.01.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!