The Motley Fool

Investieren in Biotech-Aktien: 3 mutige Vorhersagen für 2017

Mutige Vorhersagen zu machen ist heutzutage nicht allzu schwer. Ob sich diese dann bewahrheiten, ist allerdings eine ganz andere Sache. Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt und ich kann dem Drang nicht widerstehen, ein paar mutige Vorhersagen über den Biotech-Sektor zu machen. Dabei sehe ich diese Unternehmen in meiner Kristallkugel: Incyte (WKN:896133), Biogen (WKN:789617), Biomarin (WKN:924801), Gilead Sciences (WKN:885823) und Illumina (WKN:927079).

Die Top-Übernahmekandidaten werden nicht gekauft

Vor ein paar Monaten machten die guten Leute der Investmentbank Evercore ISI eine Umfrage unter den Industriebeobachtern, um herauszufinden, welche Biotech-Unternehmen am wahrscheinlichsten von anderen Unternehmen gekauft würden. Dabei kamen drei Unternehmen ganz oben auf die Liste: Incyte, Biogen und Biomarin. Ich sage vorher, dass keiner dieser drei Übernahmefavoriten 2017 gekauft wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Es würde mich nicht überraschen, wenn ein größeres Unternehmen versuchen würde Incyte zu kaufen. Das JAK-Hemmer-Programm ist definitiv attraktiv. Ich glaube aber, dass das Management und die Aktionäre von Incyte einen Preis verlangen werden, der höher ist, als irgendjemand bereit ist zu zahlen.

Aufgrund der Marktkapitalisierung von über 60 Milliarden US-Dollar würde eine Übernahme von Biogen einen Megadeal zur Folge haben. Ich glaube nicht, dass 2017 das Jahr für solche Deals sein wird. Wenn der neugewählte Präsident Donald Trump seine Steuerpolitik durch den Kongress bekommt, dann sollten die großen Biotech-Unternehmen mehr Geld zur Verfügung haben – allerdings erst 2018 und das könnte die Dynamik dieser Situation deutlich ändern.

Ich vermute allerdings, dass meine Prognose bei Biomarin auf wackeligen Füßen steht. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens ist nicht so hoch, dass es potentielle Kaufinteressenten abschrecken würde. Biomarin hat auch einige vielversprechende neue Medikamente, die kurz vor dem o. k. der Regulierungsbehörden stehen. Dennoch bleibe ich dabei: Biomarin wird mindestens für zwölf Monate nicht von einem anderen Unternehmen gekauft werden.

Gilead Sciences geht auf große Einkaufstour

Nur weil die Top-Übernahmeziele der Industriebeobachter nicht gekauft werden, bedeutet es nicht, dass es nicht noch weitere Übernahmeziele und Übernahmen dieses Jahr geben wird. Im Gegenteil, ich sage vorher, dass Gilead Sciences jede Menge kaufen wird, und zwar nicht nur ein oder zwei Unternehmen, sondern drei kleinere Biotech-Unternehmen.

Gilead hat nämlich das Geld und den Cashflow, um mehrere Käufe zu tätigen. Das Unternehmen hat auch eine große Motivation. Da der Hepatitis C-Franchise gerade Probleme hat und 2016 durch mehrere klinische Rückschläge geprägt war, könnte sich das Unternehmen am Unternehmensmarkt das nötige Wachstum kaufen.

Warum glaube ich, dass Gilead mehrere kleine Biotechs kaufen wird? Das Managementteam weiß, dass die Aktionäre sehnlich auf eine Übernahme warten, die einen Unterschied machen wird. Mein Eindruck ist aber, dass CEO John Milligan nicht überzeugt ist, dass ein großer Deal das Risiko auch wirklich wert ist. Das bedeutet, dass – wenn ich mich nicht irre – mehrere kleine Übernahmen vielleicht im Bereich von 1 bis 5 Milliarden US-Dollar sinnvoller wären.

Illumina ist zurück

Letztes Jahr war für Illumina ein Desaster. Die Aktie des Genomsequenzierung-Unternehmens sank 2016 auf fast 30 %. Ein großer Teil des Problems bestand darin, dass das Unternehmen Erwartungen geschürt hatte, die es nicht erfüllen konnte. Ich erwarte, dass sich das Unternehmen 2017 zurückmeldet.

Es gibt ein paar Faktoren, die Illumina dabei helfen sollten. Das Unternehmen scheint auf Kurs zu sein, um die vierteljährlichen Ergebnisse genauer vorhersagen zu können. Ein größeres Projekt befindet sich bereits in der Umsetzungsphase und könnte hier helfen. Ich erwarte, dass Illumina realistische Vorhersagen machen wird, die das Unternehmen auch in den nächsten Quartalen erfüllen wird.

Zweitens glaube ich, dass Illumina die Probleme des letzten Jahres hinter sich lassen wird, da sich in den USA eine Veränderung bezüglich dessen anbahnt, wie die Regierung solche Projekte finanziert. Es wird erwartet, dass es etwa 35 Systemverkäufe geben wird, die in der 2. Jahreshälfte 2016 vertagt wurden. Illumina wird nicht alle diese Verkäufe dieses Jahr über die Bühne bringen, aber ich habe das Gefühl, dass das Unternehmen genug verkaufen wird, um den Aktionären ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.

Eine Vorhersage habe ich noch

Hier noch eine Vorhersage, die nicht so mutig ist. Biotech-Aktien werden sich 2017 generell besser entwickeln als 2016. Das größte Problem im letzten Jahr war die Sorge um politische Veränderungen, wonach die Biotech-Unternehmen Angst um die Preise für ihre Medikamente hatten. Ich erwarte nicht, dass diese Bedrohung dieses Jahr komplett weggehen wird, aber sie wird wahrscheinlich auch nicht so besorgniserregend sein wie 2016.

Wenn ich richtig liege, dann wird es 2017 mehr darum gehen, was die Unternehmen wirklich tun. Steigende Umsätze für Jakavi sollten die Gewinne für Incyte erhöhen und damit die Aktie nach oben treiben. Biogen sollte sein Medikament Spinraza erfolgreich auf den Markt bringen. Biomarin sollte vielversprechende Medikamente für die Behandlung seltener Krankheiten auf den Markt bringen. Gilead sollte sein Geld benutzen, um der Aktie eine Frischzellenkur zu verpassen und Illumina sollte von dem Trend im Bereich Genomsequenzierung profitieren.

Das Problem bei Vorhersagen ist immer, dass sich die meisten nicht bewahrheiten werden. In zwölf Monaten werden wir wissen, welche meiner Vorhersagen die Ausnahme waren und welche nicht.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Biogen, Gilead Sciences und Illumina. Motley Fool empfiehlt BioMarin Pharmaceutical.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und wurde am 06.01.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!