MENU

2 Aktien, die 8.000 US-Dollar in Millionen verwandelt haben: Starbucks und Gap

Foto: The Motley Fool.

8.000 US-Dollar scheinen für Investitionen nicht gerade viel zu sein. Finanzberater werden dir wahrscheinlich raten, mehr Geld in einen diversifizierten Indexfonds zu investieren, da es schwer ist, ein gut diversifiziertes Portfolio aufzubauen, wenn man nur ein paar Tausend Dollar investiert.

Allerdings sollten Investoren die Macht der “Multibagger” nicht unterschätzen. Dieses Wort hat Peter Lynch geprägt, um eine Aktienrally von über 100 % zu beschreiben. Multibagger scheinen schwer zu finden zu sein, aber viele der bekannten Haushaltsmarken sind darunter. Wenn du beispielsweise 8.000 US-Dollar in Gap (WKN:863533) oder Starbucks (WKN:884437) investiert hättest, kurz nachdem Sie an die Börse gegangen sind, würdest du heute auf Millionen von Dollar sitzen.

Gap

Gap ging 1976 an die Börse. Damals kostete eine Aktie 18 US-Dollar. 8.000 US-Dollar wären genug, um 444 Aktien zu kaufen. Die neun folgenden Aktiensplits hätten die Zahl auf 72.727 erhöht. Dies wäre heute 1,89 Millionen US-Dollar wert und brächte dir pro Jahr 67.000 US-Dollar an Dividenden ein.

Im Jahre 2000 allerdings hätte diese Anlage einen Wert von 3,76 Millionen US-Dollar gehabt. Gap verlor die Hälfte seines Marktwertes aufgrund ernsthafter Managementfehler. Und auch heute noch hat es damit zu kämpfen, um sich davon zu erholen. Ende der 90er übertrieb Gap die Expansion seiner Ladengeschäfte und die angebotene Mode wurde nicht angenommen. Dadurch ruinierte es seine Reputation als Kleidungsmarke. Außerdem gab es Probleme bei der Kontrolle der Kosten und durch hohen Wettbewerb und niedrige Preise.

Das Unternehmen hatte für ein paar Jahre mit der wechselnden Stärke seiner drei Marken zu kämpfen – Old Navy, Gap und Banana Republic. Aber in den letzten Quartalen war Old Navy die einzige Marke, die dank ihrer niedrigen Preise kontinuierlich zum Wachstum beigetragen hat. Die anderen zwei Marken hatten Probleme, sich gegen Rivalen wie Zara und H&M durchzusetzen. Gap schließt nun Geschäfte und versucht, sein E-Commerce-Geschäft voranzubringen. Dabei wird Data-Mining eingesetzt, um neue Syles zu finden. Allerdings ist es ein steiniger Weg für den Modeeinzelhändler.

Starbucks

1992 ging Starbucks mit 17 US-Dollar je Aktie an die Börse. 8.000 US-Dollar wären genug, um 470 Aktien zu kaufen. Die Aktie wurde sechs Mal geteilt. Heute wären das 29.629 Aktien. Diese Position hätte einen Wert von 1,74 Millionen US-Dollar und würde 29.000 US-Dollar Dividenden pro Jahr generieren. Allerdings hättest du ein paar heftige Hochs und Tiefs während der Finanzkrise aussitzen müssen, wenn du die Aktien noch besitzen würdest. 2008 war die Aktie nach einem Split weniger als 4 US-Dollar wert.

Ein Teil des Rückgangs lag an der Rezession und an makroökonomischen Faktoren. Aber ein großer Teil des Absturzes wurde auch CEO Jim Donalds fastfoodartiger Expansion zugeschrieben; mit automatischen Espressomaschinen, abgepacktem Kaffee und kargen Ladendesigns. Dieser Ansatz brachte harte Konkurrenz durch McDonalds (WKN:856958) und Dunkin Donuts (WKN:A1JHGA) ein.

2008 kehrte der Gründer Howard Schultz als CEO zurück und bildete die Angestellten neu aus, verbesserte den Kaffee, investierte in die digitalen Anstrengungen und konzentrierte sich auf die Expansion in Asien. Die Umsätze stiegen wieder und die Aktie schoss auf 50 US-Dollar. Aber die Zukunft von Starbucks sieht nicht rosig aus. Schultz setzt sich wieder zur Ruhe und die Expansion in China steht vor wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Eine beobachtete Aktie kocht niemals…

Wenn du deine 8.000 US-Dollar Position in GAP in der Woche nach dem Schwarzen Montag von 1987 verkauft hättest, hättest du den sieben- bis zehnfachen Gewinn gemacht. Aber das ist verschwindend wenig im Vergleich zu dem 233-Fachen, was Gap heute wert ist. Das gleiche gilt für Starbucks während der Finanzkrise 2008. Du hättest das 15-Fache eingesackt. Aber im Vergleich zu dem 217-Fachen heute, wäre das lächerlich wenig.

Aktien zu finden, die ein paar Tausend Dollar in eine Million verwandeln, erfordert eine Menge Glück. Aber der Schlüssel ist Geduld. In seinem Investitionsklassiker One Up on Wall Street erinnert Peter Lynch Investoren daran, dass eine beobachtete Aktie niemals kocht. Dieser zeitlose Rat ist ganz sicher wahr für Gap und Starbucks.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Starbucks.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 13.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.