The Motley Fool

Mein größter Investitionsfehler 2016

“Beim Kauf von Unternehmen habe ich einige schreckliche Fehler gemacht. Sowohl beim Kaufen als auch beim Nichtkaufen.“ – Warren Buffett, Aktionärsbrief 2003.

Selbst die klügsten Investoren machen Fehler. Wir Fools sind dabei sicher keine Ausnahme. Obwohl wir unser Möglichstes tun, um die besten Entscheidungen zu treffen, wissen wir, dass wir auch genug Fehler machen.

Wenn ich auf das Jahr 2016 zurückblicke, bin ich im Allgemeinen mit meinen Investitionsentscheidungen zufrieden. Der größte Fehler, den ich dieses Jahr begangen habe, war, dass ich eine Aktie nicht gekauft hatte. Ich habe ein Unternehmen nicht gekauft, als es zu einem großartigen Preis angeboten wurde.

Und das ist passiert.

Foto: Medivation.

Foto: Medivation.

Eine offensichtliche Gelegenheit

Ich bin bei The Motley Fool für den Gesundheitssektor zuständig. Dabei habe ich es mit vielen Unternehmen zu tun, die in der Biotechnologiebranche unterwegs sind. Diese Aktien sind für gewöhnlich sehr risikoreich, aber sie bieten ein explosives Wachstumspotenzial, wenn alles nach Plan läuft.

Die Entwicklung von neuen Medikamenten ist teuer, langwierig und riskant. Die meisten Biotech-Aktien, die ich finde, verbrennen Kapital und haben lange Zeit keinen Erfolg. Es gibt jedoch eine Handvoll Biotechnologieunternehmen, die mit ihrem innovativen Medikament über die Ziellinie gekommen sind und neuen Umsatz generieren und Gewinn erzielen. Diese Unternehmen sind selten. Wenn ich eines finde, merke ich es mir.

Medivation war ein solches Unternehmen. Das auf Krebs spezialisierte Biotechnologieunternehmen war mit seiner Behandlung Xtandi erfolgreich. Damit wird metastatischer, kastrationsresistenter Prostatakrebs behandelt. Medivation brachte Xtandi mit seinem Partner Astellas Pharma 2012 auf den Markt. Schnell wurde das Mittel zu einem Topseller. Die Umsätze stiegen so schnell, dass Medivation extrem profitabel wurde.

Es kam sogar noch besser. Die Chancen standen gut, dass die starken Wachstumszahlen auch in naher Zukunft noch so bleiben würden. Medivation forschte daran, Xtandi für andere Behandlungen, beispielsweise Brustkrebs, zugänglich zu machen. Außerdem hatte das Unternehmen eine gut gefüllte Pipeline, die in der mittleren Entwicklungsphase war.

Trotz dieses schnellen Wachstums und des langfristigen Potenzials sanken die Aktien 2015. Am Ende wurden die Aktien zum 34-Fachen des Gewinns gehandelt. Für ein so schnell wachsendes Unternehmen ist das ziemlich billig. Im Zuge dessen markierte ich Medivation als mein Lieblingsbiotechnologieunternehmen, das ich 2016 kaufen will. Zu diesem Zeitpunkt kosteten die Aktien 44 US-Dollar.

Die Pharmariesen werden aufmerksam

Ein paar Monate später gingen die Aktien von Medivation durch die Decke. Der Grund? Die großen Pharmaunternehmen haben von dem schnellen Wachstum des Unternehmens Wind bekommen und wollten einen Teil des Kuchens abhaben.

Der französische Pharmakonzern Sanofi (WKN:920657) war so begeistert von Medivation, dass es das Unternehmen für 3,9 Milliarden US-Dollar kaufen wollte. Medivation zierte sich und wies das Angebot zurück, da es nicht annähernd das Wachstumspotenzial des Unternehmens widerspiegle. Trotzdem wollte Sanofi Medivation unbedingt kaufen. Es tauschte sogar den Vorstand aus, um den Deal durchzukriegen.

Aber auch die Aktionäre lehnten Sanofis Angebot ab. Und trotzdem stiegen die Aktienpreise immer höher. Ein paar Monate später gab Medivation bekannt, dass es ein Übernahmeangebot annehmen würde, allerdings von Pfizer (WKN:852009).

Der Preis? Sagenhafte 14 Milliarden US-Dollar oder 81,50 US-Dollar je Aktie.

Pech gehabt

Du denkst jetzt bestimmt, dass ich aufgrund meiner Meinung zu der Aktie und dem hohen Aufschlag, den Pfizer gezahlt hat, in Jubelstürme ausgebrochen bin. Das wäre so gewesen, wenn ich die Aktie gekauft hätte. Leider habe ich meinen eigenen Rat nicht befolgt, die Aktien zu kaufen. Dadurch habe ich eine der besten Aktien des Jahres 2016 verpasst.

Die Lektion, die ich gelernt habe, ist: Wenn ich ein profitables, schnell wachsende Unternehmen sehe, dass kurzzeitig zu einem niedrigen Preis angeboten wird, dann sollte ich keine Zeit verlieren. Ich sollte kaufen und auf das Beste hoffen.

Du kannst sicher sein, dass ich diesen Fehler nicht noch einmal machen werde.

Ist Sanofi es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie Sanofi investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Sanofi wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

The Motley Fool hält keine der oben erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Brian Feroldi auf Englisch verfasst und am 11.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.