The Motley Fool

Das große Risiko der Apple-Aktie

Foto: Pixabay

Auch die erfolgreichsten und bestgeführten Unternehmen der Welt sind Risiken ausgesetzt. Um eine gute Investitionsentscheidung zu treffen – und wichtige Fakten nicht aus dem Blick zu verlieren – ist es entscheidend, sich ein solides Verständnis über wesentliche Risiken eines Unternehmens zu verschaffen.

In seinem jüngst veröffentlichten 10-K-Filing beschreibt Apple (WKN:865985) viele seiner potenziellen Geschäftsrisiken. Ich würde in diesem Artikel gerne auf die wichtigsten eingehen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Bildquelle APPLE.

Bildquelle APPLE.

Ein hart umkämpfter Markt

Der zweite Risikofaktor, den Apple in diesem Bericht nannte, war Folgender: „Die globalen Märkte für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens sind hart umkämpft und unterliegen schnellen technologischen Veränderungen, weswegen das Unternehmen unter Umständen in der Zukunft nicht mehr in der Lage sein könnte, in diesen Märkten effizient zu konkurrieren.“

Apple betonte, dass es „einzigartig ist, wie es fast seine gesamten Produktlösungen selbst designt und entwickelt.“ Und dies erfordert „enorme Investitionen“ in Forschung und Entwicklung.

„Dahingegen konkurrieren viele der Wettbewerber vor allem mit einer aggressiven Preispolitik und günstigen Kostenstrukturen, sie ahmen die Produkte des Unternehmens nach und verletzen geistige Eigentumsrechte“, so Apple.

Das Unternehmen erklärte weiterhin, dass seine Wettbewerbsposition „nachteilig beeinflusst“ werden könnte, wenn es nicht mehr in der Lage ist, „innovative neue Produkte mit attraktiven Margen“ zu entwickeln — insbesondere nicht, wenn „Wettbewerber [Apples] geistige Eigentumsrechte verletzen.“

Obwohl dennoch viele Investoren großes Vertrauen in Apples Produktentwicklungsfähigkeiten haben, ist dieses Risiko nicht nur in der Theorie gegenwärtig, sondern schon jetzt am Markt zu beobachten. Haken wir doch etwas genauer nach.

Eine „aggressive Preispolitik mit sehr günstigen Kostenstrukturen“

Apple scheint anzudeuten, dass eine „aggressive Preispolitik“ und „sehr günstige Kostenstrukturen“ Hand in Hand gehen. Dies ist oftmals der Fall, insbesondere im unteren und mittleren Preissegment des Smartphone-, Tablet- und PC-Marktes.

Apples Produkte werden in der Regel sowohl beim Preis als auch bei der Qualität der Premium-Kategorie zugerechnet, weswegen es folglich in den niedrigen Segmenten kaum vertreten ist. Sein kostengünstigstes Smartphone – das iPhone SE – ist erst ab 399 US-Dollar zu haben. Andere Unternehmen verkaufen wettbewerbsfähige Smartphones bereits für unter 150 US-Dollar.

Zum gleichem Ausmaß, zu dem die Märkte sich auf immer günstigere Geräte verlagern, wird auch Apples Wettbewerbsposition geschwächt. Apples Margenziele erlauben es dem Unternehmen nicht, niedrigere Preissegmente zu adressieren. Und aus Angst, die Stärke seiner Premium iPhone-Marke zu verwässern, ist es nur sehr unwahrscheinlich, dass Apple extrem günstige Smartphones auf den Markt bringen wird.

Jedoch gibt es ein weiteres Risiko, dem Apple gegenübersteht. Viele der Smartphone-Hersteller, die sich im niedrigen Preissegment des Marktes etabliert haben, versuchen nun, in höhere Segmente vorzudringen.

Einige dieser Verkäufer, wie das in China ansässige Meizu, versuchen, Geräte auf den Markt zu bringen, die Apples iPhones funktionell und sogar ästhetisch äußerst nahe kommen. Beispielsweise sieht Meizus PRO 6 Plus dem iPhone erstaunlich ähnlich und verfügt zudem über erstklassige Spezifikationen wie einen schnellen Prozessor, gute Kamerasensoren und einen OLED-Bildschirm. Das Gerät kostet umgerechnet 480 US-Dollar – es ist also in etwa halb so günstig wie Apples Vorzeigegerät: das iPhone 7 Plus.

Das MEIZU PRO 6. Ein Design, das dir bekannt vorkommt? Bildquelle: MEIZU VIA THE VERGE.

Es ist unklar, ob Meizu ein Smartphone bauen kann, dass dem Gerät von Apple ebenbürtig ist, aber deutlich niedrigere Produktionskosten hat. Jedoch sind Meizus Betriebskosten aus vielerlei Gründen vermutlich um einiges geringer als die von Apple. Apple investiert mehr in hausinterne Technologieentwicklung und unterhält beispielsweise große F&E-Einrichtungen in relativ kostenintensiven Regionen.

Außerdem sollte man erwähnen, dass Apples Investoren von dem Unternehmen erwarten, robuste Bruttogewinnmargen erwirtschaften zu können, während die Gewinnmargenziele von Meizu und anderen Wettbewerbern vermutlich nicht einmal annähernd so hoch sind.

„Die Produkte des Unternehmens nachahmen“

Insbesondere in China werden viele Smartphones verkauft, die sich Apples iPhone optisch äußerst ähneln. Es gibt sogar einige Unternehmen, die geradeheraus iPhone-Klone verkaufen, auch wenn die Qualität der Software und Hardware dieser Geräte deutlich niedriger ist.

Darüber hinaus gibt es einige Mobiltelefone, die nicht nur aussehen wie Apples iPhone, sondern auch auf eine Weise vermarktet werden, die Apples Marketing-Kampagne stark ähnelt. (Hier ein Beispiel.)

Aber urteile nicht zu schnell: Um weiterhin erfolgreich zu bleiben, muss sich Apple gegen diese Konkurrenten durchsetzen. Bisher war Apple dazu im Stande, aber gleichzeitig sagt es seinen Aktionären, dass „es keine Garantie dafür gibt, dass das Unternehmen auch in Zukunft in der Lage sein wird, weiterhin effektiv wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen anzubieten.“

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool hält und empfiehlt Apple. The Motley Fool hält folgende Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple und Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 08.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!