The Motley Fool

Wird Airbus seine Prognose für das Gesamtjahr halten können?

Foto: Airbus Group

Die Airbus Group (WKN:938914) wird am 26.10. die Zahlen für das dritte Quartal bekannt geben. Obwohl das Unternehmen in die drei Geschäftsbereiche Airbus, Airbus Helicopters und Airbus Defence & Space untergliedert ist, ist der wesentliche Einflussfaktor auf die Zahlen die Sparte Airbus, die die bekannten Flugzeuge herstellt. Denn im letzten Geschäftsjahr entfielen 70 % des gesamten Umsatz auf diesen Bereich.

Wieviele Flugzeuge konnten ausgeliefert werden?

Die wichtigste Einflussgröße für die Quartalszahlen ist daher die Zahl der an Kunden ausgelieferten Flugzeuge.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern mehr als 650 ausgelieferte Flugzeuge. Das wären etwas mehr als die im Vorjahr ausgelieferten 635 Flugzeuge. In der ersten Jahreshälfte kam man allerdings erst auf 298 Auslieferungen, wohingegen im gleichen Zeitraum des Vorjahres 304 Flugzeuge ausgeliefert wurden.

Insbesondere der Fortschritt im A350 Programm dürfte interessant werden. Hier werden für das Gesamtjahr 50 Auslieferungen erwartet. In der ersten Jahreshälfte kam man allerdings erst auf 12. Airbus ist also darauf angewiesen die Produktion schnell zu beschleunigen, um seine Prognose für dieses Jahr zu erfüllen und auf die geplante Produktionsrate von 10 Flugzeugen pro Monat im Jahr 2018 zu kommen.

Hier wird sich Airbus also noch anstrengen müssen, um die eigene Prognose erfüllen zu können. Doch vielleicht hält ja bereits das dritte Quartal die eine oder andere Überraschung bereit.

Wie viele neue Bestellungen gab es?

Weiterhin ist für die zukünftige Entwicklung wichtig, wie sich die Zahl der Bestellungen entwickelt. Für das Gesamtjahr geht der Konzern von einer wachsenden Warteliste aus.

Zum Ende des zweiten Quartals standen zwar beeindruckende 6.716 Bestellungen in der Liste, doch im ersten Halbjahr wurden nur 183 Flugzeuge bestellt. Da aber im ersten Halbjahr 298 Flugzeuge ausgeliefert wurden, hat sich die Warteliste insgesamt verkürzt. Auch hier wird es spannend bleiben, ob Airbus die eigenen Erwartungen erfüllen kann.

Wird Airbus die Prognose halten können?

Sollte Airbus es nicht schaffen die Produktion seiner Flugzeuge schnell hochzufahren, wird auch die Prognose für den Free Cash Flow angepasst werden müssen. Nach dem zweiten Quartal wurde dies bereits angedeutet. Man geht zwar immer noch davon aus ein stabiles Ergebnis vor Sondereinflüssen zu erzielen, jedoch wurde angemerkt, dass es zunehmend schwieriger wird das Ziel auch tatsächlich zu erreichen.

Ein ähnliches Bild zeigt die Gewinn- und Verlustrechnung. Hier erwartet Airbus ein stabiles Ergebnis vor Sondereinflüssen. Im ersten Halbjahr ist das Ergebnis vor Steuern bei gleichbleibendem Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 11 % gefallen. Ohne steigende Absatzzahlen wird das Ergebnis des Vorjahres kaum zu erreichen sein.

Airbus hat noch einiges zu tun

Wenn der Konzern die eigenen Prognosen erreichen will, muss bereits das dritte Quartal sehr gut gelaufen sein. Denn nach den ersten sechs Monaten war man noch derart weit von einigen der Ziele, wie beispielsweise dem Gewinn vor Sondereinflüssen, entfernt, dass die zweite Jahreshälfte insgesamt hervorragend laufen muss, um diese Ziele noch zu erreichen. Insbesondere mit dem Produktionsanlauf des A350 gab es bisher noch Probleme. Sollte sich die Situation im dritten Quartal bereits gebessert haben, könnte auch der Gewinn sehr ordentlich ausfallen. Doch genaueres werden wir erst am 26.10. erfahren. Bis dahin bleibt es spannend.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!