The Motley Fool

Wie eBays starke Quartalsergebnisse von schwachen Prognosen überschattet werden

Quelle: eBay.

eBay (WKN:916529) hat am vergangenen Mittwoch nach Börsenschluss erneut unerwartet starke Quartalszahlen präsentiert. Aber ganz im Gegensatz zu der Rally, die die Aktie im Anschluss der Bekanntgabe der Q2-Ergebnisse hingelegt hatte, haben enttäuschende Prognosen dieses Mal dafür gesorgt, dass die Aktie um fast 11 % eingebrochen ist.

Blicken wir doch etwas näher auf eBays jüngste Quartalszahlen

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

eBays drittes Quartal: Die nackten Zahlen (alle Angaben in US-Dollar)

Kennzahl Q3 2016
Ist-Daten
Q3 2015
Ist-Daten
Veränderung
Umsatz 2,22 Mrd. 2,10 Mrd. 5,7 %
Bereinigtes Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 509 Mio. 529 Mio. (3,8 %)
Bereinigter Gewinn je Aktie 0,45 0,43 4,7 %

Datenquelle: EBAY

Wie erging es eBay vergangenes Quartal?

  • Sowohl eBays Umsatz- als auch Gewinnzahlen übertrafen die ausgegeben Prognosen, die von einem Umsatz von 2,16 – 2,19 Mrd. US-Dollar und einem Gewinn je Aktie von 0,42 – 0,44 US-Dollar ausgingen.
  • Das Gross Merchandise Volume (GMV) stieg gegenüber dem Vorjahr um 3 % auf 20,1 Mrd. US-Dollar. Gäbe es keine negativen Währungseffekte, würde der Zuwachs sogar 5 % betragen.
  • eBay hat auf seinen Plattformen seit dem letzten Quartal eine Million neue aktive Käufer hinzugewonnen. Insgesamt zählt das Unternehmen nun 165 Mio. aktive Käufer. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Handelsplattform in dieser Rubrik einen Anstieg um 3 %.
  • Das GMV von eBays traditioneller Marktplattform wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 2 % (zu konstanten Wechselkursen) auf 19 Mrd. US-Dollar – dies entsprach einem Umsatz von 1,8 Mrd. US-Dollar.
  • StubHubs, eBays Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Veranstaltungstickets, verzeichnete einen Zuwachs seines GMV um 23 % auf 1,1 Mrd. US-Dollar. StubHubs Umsatz stieg – getrieben vom Handel von Konzert-, Theater- und Baseballtickets sowie den positiven Auswirkungen von „kontinuierlichen Produktinnovationen“ – um 23 % auf 263 Mio. US-Dollar.
  • Aufgrund eines starken Anstiegs von Immobilien- und Automobilverkäufen wuchs der Umsatz von eBays Kleinanzeigenmarkt gegenüber dem Vorjahr um 11 % (14 % zu konstanten Wechselkursen) auf 197 Mio. US-Dollar.
  • Das Unternehmen kaufte im vergangenen Quartal 16,5 Mio. Aktien im Wert von 500 Mio. US-Dollar zurück, womit eBay gemäß der Rückkaufermächtigung vom 30.Sept 2016 noch 2,3 Mrd. US-Dollar zum Rückkauf weiterer Aktien bleiben.
  • eBay hat vor kurzem den Großteil seiner Anteile an MercadoLibre verkauft und eine „erhebliche Investitionsrendite“ erzielt. eBay wird die Einnahmen gemäß seines üblichen Kapitalallokationplans aufteilen.
  • Das Unternehmen hat einen operativen Cashflow von 802 Mio. US-Dollar und einen Free Cashflow aus fortzuführenden Geschäftsbereichen von 617 Mio. US-Dollar generiert.
  • eBay beendete das Quartal mit Cash-Reserven in Höhe von 10,4 Mrd. US-Dollar und etwas über 9 Mrd. US-Dollar an Schulden.

Was das Management zu den neusten Zahlen zu sagen hatte

CEO Devin Wenig sagte: „Im dritten Quartal haben wir auf Basis einer beständigen Performance über alle Geschäftsbereiche hinweg gute Umsatz- und Gewinnzahlen abgeliefert. Wir haben das Shopping-Erlebnis auf eBay weiter transformiert, Personalisierungs-Möglichkeiten auf der Plattform erweitert und damit begonnen, unsere erneuerten Markenbotschaften zu vermitteln.“

CFO Scott Schenkel fügte folgendes hinzu:

„Wir haben in diesem Jahr nicht nur unser Umsatzwachstum gesteigert, sondern auch mehr für Produktentwicklung und Vermarktung als Investition in zukünftiges Wachstum aufgewendet. Diese Investitionen haben wir wie schon unsere jüngsten Übernahmen und Eingliederungen mit einer Erhöhung unseres Operating Leverage und einer Umstrukturierung der Marketing-Abteilung finanziert. Obwohl unser Reingewinn mit unserem Hedging-Programm relativ gut abgesichert ist, hat der kontinuierlich starke US-Dollar unsere Margen im Vergleich zum Vorjahr um 150 Basispunkte nach unten gedrückt.“

Vorausblickend

Für das laufende Quartal erwartet eBay einen Umsatz zwischen 2,36 und 2,41 Mrd. US-Dollar, was einem währungsneutralen jährlichen Zuwachs von 4 – 6 % entsprechen würde. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll zwischen 0,52 und 0,54 US-Dollar betragen. Börsenanalysten sind der einstimmigen Meinung, dass die Umsatz- und Gewinnzahlen des Unternehmens im oberen Bereich der von eBay ausgegebenen Schätzungen ausfallen werden. Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass wir in der Regel den kurzfristigen Analystenprognosen nicht all zu viel Beachtung schenken sollten.

Für das Gesamtjahr 2016 rechnet eBay mit einem Umsatz von 8,95 – 9,0 Mrd. US-Dollar (ein Anstieg gegenüber früheren Prognosen von 8,85 – 8,95 Mrd. US-Dollar. Aber das Management bestätigte die zuvor ausgegebene Prognosenspanne für den bereinigten Gewinn je Aktie von 1,85 – 1,90 US-Dollar und führte auf der Pressekonferenz im Anschluss der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen an, dass man erwarte, bei einer Fortsetzung der derzeitigen Trends im mittleren Bereich dieser Spanne zu landen.

Fairerweise muss man sagen, dass eBays gedämpfte Prognosen für das vierte Quartal sowohl besagten Währungseffekten als auch – in geringerem Maße – dem schnelleren Wachstum von StubHub (deren Margen geringer sind als die von eBays traditioneller Auktionsplattform) angekreidet werden können.

Außerdem sollte man erwähnen, dass die eBay-Aktie selbst nach dem zwischenzeitlichen Abfall von letztem Donnerstag über die vergangenen drei Monate betrachtet dank seines überragenden Juli-Quartalsberichts immer noch einen Anstieg von 10 % verzeichnet.

Trotz eBays scheinbar enttäuschenden Q4-Prognosen (und angesichts erneut starker Quartalszahlen für Q3) würde ich in den jüngsten Abfall des Aktienkurses nicht zu viel hineininterpretieren, denn eBays Langzeitplan scheint weiterhin intakt zu sein.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt und hält Aktien von eBay und MercadoLibre. 

Dieser Artikel wurde von Steve Symington auf Englisch verfasst und am 21.10.2016 auf Fool.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!