MENU

Warum die Hochstufungen der Aktie von Under Armour richtig sind

Quelle: Under Armour

Letzte Woche wurde Aktie von Under Armour (WKN:A0HL4V) sowohl von den Analysten von Wells Fargo als auch von denen von Piper Jaffray auf ein Kursziel von 44 US-Dollar hochgestuft. Das wäre ein Potential von über 16 % vom aktuellen Kurs von etwa 38 US-Dollar. Und hier die Gründe, warum die Analysten so bullisch eingestellt sind und was man als Investor von den Quartalszahlen zu Q3 erwarten kann.

Warum die Analysten die Aktie gerade so toll finden

Der Analyst von Piper Jaffray schrieb, die Aktie wäre für ein schnelles globales Wachstum gut positioniert, aufgrund der guten Verkäufe in den Bereichen Fußbekleidung und Sportbekleidung. Die Analysten von Wells Fargo stuften die Aktie auf „outperform“ hoch und sagten, dass die neuen Partnerschaften, wie die mit der Kaufhauskette Kohls (WKN:884195) genau wie die Gewinne von neuen Marktanteilen im Bereich Fußbekleidung und das internationale Wachstum dem Unternehmen Aufwind verschaffen würde.

DIE CURRY-BASKETBALLSCHUHE SIND EIN GRUND, WARUM DIE SCHUHE VON UNDER ARMOUR SICH SO GUT VERKAUFEN. BILDQUELLE: UNDER ARMOUR

DIE CURRY-BASKETBALLSCHUHE SIND EIN GRUND, WARUM DIE SCHUHE VON UNDER ARMOUR SICH SO GUT VERKAUFEN. BILDQUELLE: UNDER ARMOUR

Vielleicht der wichtigste Grund, warum die Analysten Under Armour so mögen, ist, dass die Aktie verglichen mit dem letzten Jahr um etwa 24 % gefallen ist, was eine attraktive Kaufgelegenheit für ein Unternehmen mit so großem Wachstum sein könnte. Der Rückgang in den letzten Quartalen liegt nicht an weniger Umsatz, der im Jahresvergleich im letzten Quartal sogar um 28 % gestiegen war, sondern aufgrund des Bankrottes von Sports Authority, was die Gewinne beschnitten hat. Sports Authority war einer der größten Einzelhändler von Under Armour und das plötzliche Ausscheiden aus dem Geschäftsleben hatte dazu geführt, dass Under Armour einen operativen Gewinn von 23 Mio. im letzten Quartal abschreiben musste.

Das sollte langfristig aber kein Problem sein. Es scheint nämlich weiterhin eine hohe Nachfrage nach den Produkten von Under Armour zu geben. Die Umsätze im Direktkundengeschäft haben sich in den letzten Quartalen deutlich erhöht. Das Scheitern von Sports Authority scheint auch ein Einzelfall zu sein, da Wettbewerber wie Dicks Sporting Goods (WKN:662541) gerade gute Geschäfte machen. Daher könnten diese kurzfristigen Sorgen um die Gewinneinbußen eine großartige Gelegenheit für die Investoren darstellen, um dieses Wachstumsunternehmen günstig zu kaufen.

Was die Investoren im kommenden Quartal erwarten sollten

Under Armour wird die Quartalszahlen am 25. Oktober verkünden. Die Umsätze werden im Jahresvergleich wahrscheinlich im mittleren bis hohen 20er-Prozentbereich steigen. Under Armour erwartet für dieses Jahr knapp 5 Mrd. US-Dollar Umsatz, was ein Sprung um 25 % verglichen mit 2015 wäre. Die Bereiche E-Commerce und Schuhe sollten weiterhin beeindruckend sein, aber die internationalen Verkäufe könnten auch beeindruckende Resultate liefern.

Diese stiegen nämlich in Q2 im Jahresvergleich um 73 % und machen jetzt 15 % der Gesamtumsätze des Unternehmens aus. Da Under Armour sich bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 erfolgreich gezeigt hatte mit Sportlern wie Michael Phelps und dem amerikanischen Turnteam, konnte weltweit Aufmerksamkeit bei den Medien generiert werden, was zu einem internationalen Umsatzplus führen sollte.

Die Investoren sollten aber keine großen Fortschritte beim Gewinn erwarten. Under Armour hatte in Q2 nur einen mageren Gewinn von 6 Mio. US-Dollar zu vermelden, was einen Rückgang von 58 % im Jahresvergleich ausmacht. Das lag größtenteils aber an der Insolvenz von Sports Authority. Da die Auswirkungen dieser Insolvenz sich langsam verflüchtigen, sollte die Gewinne in Q3 aber deutlich besser aussehen – aber nicht viel.

Under Armour tätigt nämlich gerade große Investitionen, die im letzten Jahr mit der Einführung einer eigenen Connected-Fitness-Hardwarelinie noch weiter ausgebaut wurde. Zusätzlich hat das Unternehmen in Innovationen bei der Herstellung, neue Büros auf der ganzen Welt und noch vieles mehr investiert. Daher wird das Gewinnwachstum im Jahresvergleich wahrscheinlich klein bleiben, da hohe Kosten für Entwicklung und Kundengewinnung die Profitmargen gering gehalten. Diese Investitionen haben Under Armour aber in den letzten Jahren zu so einer beeindruckenden Wachstumsaktie gemacht und das ist auch der Grund, warum die Aktie langfristig so gut aussieht.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Under Armour (A und C) und Wells Fargo.

Dieser Artikel wurde von Seth McNew auf Englisch verfasst und wurde am 18.10.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.