The Motley Fool

Nestlé steigert den Umsatz und senkt den Ausblick für das Gesamtjahr leicht

© Nestlé S.A.

Nestlé (WKN:A0Q4DC) hat die Geschäftszahlen für die ersten neun Monate des Jahres vorgelegt. Traditionell werden nur zweimal im Jahr Zahlen zum Gewinn veröffentlicht. In den übrigen Quartalen werden nur Informationen zu Umsatz und Gewinnmarge gegeben.

Trotz aller Schwierigkeiten, wie beispielsweise die Zurückhaltung der Verbraucher, konnten aber insgesamt gute Zahlen präsentiert werden, die solides Wachstum zeigen. Gleichzeitig wurde der Ausblick für das Gesamtjahr angepasst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wechselkurseffekte belasten den Umsatz, Preiserhöhungen gleichen Teile aber wieder aus

Nach den ersten neun Monaten konnte der Konzern den Umsatz um 1,0 % auf 65,5 Milliarden Schweizer Franken steigern. Das geringe Wachstum ist aber hauptsächlich auf Wechselkurseffekte zurückzuführen. Diese haben das Wachstum um 1,7 % verringert. Nestlé ist besonders anfällig für diese Schwankungen, da der Konzern seinen Hauptsitz in der Schweiz hat, also alle Umsätze in Schweizer Franken verbucht, aber weniger als 2 % des Gesamtumsatzes in der Schweiz erwirtschaftet werden.

Zusätzliche Sondereffekte wie der Verkauf kleiner Geschäftsbereiche haben den Umsatz zudem um weitere 0,6 % verringert.

Ohne diese ganzen Effekte wäre der Umsatz um 3,3 % gestiegen. Keine atemberaubende Zahl, aber für einen Konzern dieser Größe und in dieser Branche kein schlechter Wert.

Wachstum in allen Geschäftsbereichen und Regionen

Das Wachstum wurde dabei von allen Geschäftsbereichen und auch allen drei geographischen Regionen getragen. Die am schnellsten wachsende Region war dabei Nord- und Südamerika mit einer Steigerung von 4,8 %. Die am langsamsten wachsende Region war Europa, Naher Osten und Afrika mit einer Steigerung um 2,1 %. Die dritte Region, Asien, Ozeanien und Subsahara-Afrika, erreichte ein Wachstum von 2,5 %.

Unter den jeweiligen Geschäftsbereichen konnten sich insbesondere Nestlé Waters mit einer Umsatzsteigerung um 4,2 % und die unter „übrige Geschäfte“ zusammengefassten Bereiche, zu welchen unter anderem Nespresso gehört, mit einem Wachstum von 4,6 % behaupten.

Ausblick auf das Gesamtjahr leicht gesenkt

Für das Gesamtjahr wurde der Ausblick nach unten korrigiert. Konkret wird eine Steigerung des Umsatzes ohne Berücksichtigung von Sondereffekten im Bereich von 3,5 % erwartet. Das wäre eine leichte Steigerung gegenüber dem Ergebnis der ersten neun Monate, aber dennoch weniger Wachstum als im Vorjahr, das ursprünglich wieder erreicht werden sollte. Gleichzeitig soll sich die Gewinnmarge verbessern, was bedeutet, dass von einer Steigerung des Gewinns ohne Sondereffekte ausgegangen werden kann, die höher liegen wird als die Umsatzsteigerung.

Einen Ausblick auf das zu erwartende Gewinnwachstum bieten die Zahlen der ersten sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Umsatzwachstum ohne Sondereffekte von 3,5 % gegenüber dem Vorjahr erreicht und eine Steigerung des Gewinns je Aktie, ebenfalls ohne Sondereffekte, von 5,7 %. Für das Gesamtjahr könnte also ein Wachstum in ähnlicher Größenordnung erzielt werden.

Fazit: Nestlé beweist einmal mehr, dass man sich auf das konstante Wachstum verlassen kann

Nestlé hat ein Ergebnis ohne große Überraschungen präsentiert. Das bedeutet einstelliges, aber stetiges Wachstum. Die Wechselkursschwankungen haben das Wachstum negativ beeinflusst, jedoch konnten Preiserhöhungen einen Teil der Einbußen wieder ausgleichen. Auf Grund dessen wird auch von einer Margenverbesserung im Gesamtjahr ausgegangen. Für das Gesamtjahr wurde der Ausblick auf einen ähnlichen Wachstumswert wie in den ersten neun Monaten korrigiert. Etwas weniger als bisher geplant, aber dennoch ein guter Wert.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!