The Motley Fool

Apple oder Microsoft, was ist der bessere Kauf?

Foto: Microsoft

Zusammen sind Apple (WKN:865985) und Microsoft (WKN:870747) mehr als 1 Billion US-Dollar wert. Apple gewinne einen Großteil seiner Umsätze mit dem iPhone, ist das profitabelste Unternehmen in der Liste Fortune 500 und hat im letzten Jahr allein mehr als 50 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Microsoft, der Jahrzehnte alte Softwareriese, der für Windows und Office bekannt ist, bleibt weiterhin profitabel, auch wenn das Unternehmen sich gerade einer kompletten Neuausrichtung unterzieht.

Im letzten Jahr haben sich die Kurse der beiden Unternehmen auseinander bewegt. Microsoft ist aufgrund des erfolgreichen Cloudgeschäfts gestiegen, während Apple gefallen ist, da es beim iPhone den ersten Rückgang im Jahresvergleich gegeben hatte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

APPLE DATEN VON YCHARTS.

APPLE DATEN VON YCHARTS.

Die beiden Unternehmen haben damit die Rollen getauscht. Microsoft wurde lang als ein Tech-Dinosaurier gesehen, ist aber inzwischen zu einer Innovationsfabrik geworden mit dem Hololens-Headset für erweitere Realität, Produkten wie dem Surface Book und mit dem schnell wachsenden Cloudgeschäft. Apple wurde einmal als ein Unternehmen gesehen, das nichts falsch machen konnte, jetzt werden die Kalifornier aber dafür kritisiert, nicht mit neuen interessanten Produkten auf den Markt herauszukommen.

Daher stellt sich jetzt eine Frage: Ist Apple oder Microsoft der bessere Kauf?

Apple

BILDQUELLE: APPLE.

Zu diesem Zeitpunkt wird Apple so bewertet, als würde das Unternehmen nie wieder wachsen. Die Aktie wird gerade mit dem 11,6fachen der Gewinne des letzten Jahres bewertet und wenn du dir den Geldberg in der Bilanz wegdenkst, dann ist es sogar nur 8,7. Das Markt erwartet nicht viel von Apple.

Das Bullenszenario für Apple ist einfach. Die Umsätze beim iPhone machen zwei Drittel der Umsätze aus und wahrscheinlich sogar noch mehr bei den Gewinnen und müssen einfach hoch bleiben. Die Umsätze beim iPhone fielen in den letzten beiden Quartalen, wobei die Zahl der verkauften Einheiten in Q3 um 15 % im Jahresvergleich gesunken ist. Wenn Apple diesen Rückgang mit dem neuen iPhone 7 stoppen und den aktuellen Marktanteil halten kann, dann könnte es mit den übermächtigen Gewinnen so weitergehen. Wenn wir dann noch das wachsende Segment Services dazu zählen, das in den kommenden Jahren noch deutlich expandieren kann, dann sieht Apple ziemlich attraktiv aus.

Das Bullenszenario ist aber leichter gesagt als getan. Das iPhone-Geschäft steht vor großen Hürden, darunter die geringe Nachfrage nach Smartphones, das Ende der Subventionen in den USA durch die Mobilfunkanbieter und die hohe qualitative Verbesserung bei den günstigen und mittelpreisigen Smartphones. Das verkaufte Volumen aufrecht zu erhalten zusammen mit dem Preis von 650 US-Dollar, wird schwer.

Es besteht aber die Chance, dass eines der Projekte des Unternehmens, wie das Auto, an dem Apple angeblich arbeitet, sich als so beliebt und profitabel wie das iPhone herausstellen wird. Aber im Moment ist das iPhone das einzige, das für Apple wichtig ist. Wenn das Unternehmen den Rückgang bei den iPhone-Umsätzen stoppen kann oder ihn zumindest verlangsamen kann, dann ist die Aktie ohne Zweifel billig. Aber wenn das iPhone-Geschäft weiterhin enttäuscht, dann könnten die Gewinne und die Aktie noch weiter fallen.

Microsoft

BILDQUELLE: MICROSOFT.

Bei Microsoft ist der Markt deutlich optimistischer. Die Aktie wird mit dem 20fachen der erwarteten Gewinne für dieses Jahr bewertet, ein hohes KGV für ein Unternehmen von der Größe von Microsoft. Auf GAAP-Basis lagen die Gewinne pro Aktie im Steuerjahr 2016 auf demselben Niveau wie 2010. Die Investoren erwarten also, dass das Wachstum in den kommenden Jahren steigen wird.

Unter CEO Satya Nadella hat Microsoft viel in Cloudcomputing investiert. Die dominierende Office-Suite gibt es schon seit Jahren als Abonnement und die Cloudplattform Azure ist die zweitgrößte hinter Amazon. Die Umsätze von Azure haben sich im Jahresvergleich mehr als verdoppelt und Office 365 konnte im Bereich Unternehmenskunden 54 % Umsatz zulegen.

Selbst mit diesem schnellen Wachstum bei der Cloud könnte sich Microsoft aber nicht schnell genug nach vorne bewegen. John Thompson, Vorsitzender von Microsoft, hat Bloomberg vor Kurzem mitgeteilt, er sorge sich, dass das traditionelle Softwaregeschäft des Unternehmens in ein paar Jahren von der Bildfläche verschwinden könnte. Ein schnellerer Umstieg auf ein cloudbasiertes Geschäftsmodell könnte kurzfristig schmerzhaft werden, aber wenn man sich nicht schnell genug im Markt bewegt, dann könnte das langfristig zu einer Katastrophe werden

Durch die optimistische Bewertung zeigen die Investoren mit welcher Zuversicht sie an eine erfolgreiche Neuausrichtung glauben und dass in den kommenden Jahren auch konsequentes Gewinnwachstum möglich ist. Das größte Risiko besteht darin, dass die technische Landschaft sich auf eine Art ändern könnte, wie Microsoft das nicht erwartet. Damit würde das Unternehmen wieder zurückfallen, genau wie im mobilen Markt.

Das Urteil

Das ist eine schwere Entscheidung, aber ich denke, dass Microsoft die Nase vorne hat und das trotz der Unterschiede bei der Bewertung. Das Geschäft von Microsoft ist deutlich diversifizierter und das Unternehmen unternimmt aggressive Schritte, um sicherzustellen, dass die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden. Apple dagegen muss erst noch beweisen, dass es innovative Produkte herstellen kann, die den Umsatz merklich erhöhen können. Es besteht eine reelle Chance, dass Apple den Rückgang bei den iPhone-Verkäufen nicht stoppen kann und während andere Produkte wie der Mac und das iPad Milliarden Dollar pro Jahr generieren, macht das iPhone hier einfach den Unterschied aus.

Die Zukunft im Tech-Bereich vorherzusagen, ist schwer und Apple könnte auch meine pessimistischen Prognosen zerschlagen und sich gut entwickeln. Aber ich denke, die Aktie ist riskanter als viele Leute annehmen und das macht Microsoft zum besseren Kauf.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.com und Apple. The Motley Fool besitzt Microsoft. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

 

Dieser Artikel wurde von Timothy Green  auf Englisch verfasst und wurde am 30.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!