The Motley Fool

Wird das das erste Tech-Unternehmen mit einem Wert von 1 Billion USD?

Quelle: Apple

Was braucht ein Unternehmen, um 1 Billion US-Dollar Marktkapitalisierung zu erreichen?

Zuerst einmal braucht das Unternehmen eine riesige Wachstumsmöglichkeit. Das Unternehmen muss auch eines der, wenn nicht sogar das dominanteste Unternehmen in diesem Markt sein. Und nach den erfolgreichen Quartalsberichten, befinden sich die Bewertungen von Apple (WKN:865985), Alphabet (WKN:A14Y6H) und Amazon (WKN:906866) bei knapp einer halben Billion Dollar.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

APPLE MARKTKAPITALISIERUNG DATEN VON YCHARTS.

APPLE MARKTKAPITALISIERUNG DATEN VON YCHARTS.

Daher wollen wir einmal kurz jeden der drei Namen ansehen, die plausibel das erste Mitglied in diesem erlauchten Billionenclub werden könnten.

Apple: Ein Produktzyklus oder zwei davon entfernt?

Beginnen wir mit Apple, dem weltgrößten Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Einfach gesprochen ist Apple eine Geldmaschine. Hier nur ein Beispiel: Der Gewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar in Q1 des Steuerjahres 2016 ist das profitabelste Quartal seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Kombination von Größe und Gewinn machen Apple zu einem plausiblen Kandidaten, um diesen Meilenstein als erstes zu passieren. Das Problem bei Apple besteht aber im Moment darin, nicht genug Umsatz und Gewinn zu generieren, um die Aktien 75 % steigen zu lassen, um in diese Höhen aufzusteigen.

Der Unterschied mag nur winzig erscheinen, aber für ein Unternehmen von der Größe von Apple ist ein solches Wachstum ein riesiges Unterfangen, wenn der Markt nur wenig Wachstum am Horizont sieht, wie man am aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12 sieht. Es ist sicher im Bereich des Möglichen für Apple, diesen Rekord mittel- bis langfristig zu schaffen, da es zwei große Wachstumstreiber für das Unternehmen gibt.

Erstens könnte die Überholung des iPhones zum zehnjährigen Jahrestag einen neuen Zyklus in der Smartphoneindustrie eröffnen, obwohl solche Gerüchte noch ein weiteres Jahr Spekulation bleiben werden, bis es wahrscheinlich auf den Markt kommt. Darüber hinaus geht das Gerücht, Apple könnte ein Elektroauto bauen – Project Titan – was auch massive Einnahmen bringen könnte, um die Bewertung auf über 1 Billion US-Dollar zu heben. Um eines klar zu machen, Apple ist sicher ein plausibler Kandidat, aber das Unternehmen braucht mindestens einen Hit, um die historische Marke zu durchbrechen.

BILDQUELLE: ALPHABET

Was ist mit Alphabet?

Wie Apple ist auch Alphabet eine Gelddruckmaschine, das ihren Markt dominiert. Als der größte Name in der Online-Werbung steht Alphabet im Epizentrum dieser Wachstumsindustrie und das macht sich gut für den langfristigen Ausblick der Aktie.

Eine aktuelle Studie von Bank of America legt nahe, dass Alphabet seine Umsätze und Gewinne weiter überdurchschnittlich bis mindestens 2018 erhöhen könnte. Der Bericht erwartet, dass die Umsätze und Gewinne in den beiden Jahren um jeweils 16 % steigen. Damit bleibt das KGV unverändert bei 29 – was aber nicht garantiert ist – und die Marktkapitalisierung von Alphabet wird einen Wert von etwa 950 Milliarden US-Dollar erreichen, was schon mal in Schlagweite der 1 Billlion wäre.

Wenn man es so sieht, dann scheint es nur eine Frage der Zeit, bis Alphabet diesen Meilenstein erreicht. Bei der Auswahl eines solchen Unternehmens, das meiner Meinung nach nicht nur die Bewertung erreichen kann, sondern auch darüber hinaus noch wachsen kann, bietet aber der E-Commerce-Riese Amazon das größte langfristige Wachstumspotenzial, wenn du mich fragst.

BILDQUELLE: AMAZON.

Amazons unglaubliche Gelegenheit

Dank des geradezu obszön riesigen Wachstumspotenzial in den Bereichen Einzelhandel und Computerinfrastruktur bleibt die langfristige Wachstumskurve von Amazon wahrscheinlich die größte der drei hier angeführten Tech-Unternehmen.

Hier ein paar Zahlen, die man im Gedächtnis behalten sollte: Das Forschungsunternehmen eMarketer schätzt, dass die weltweiten Umsätze aus dem Einzelhandel 28 Billionen US-Dollar übersteigen werden, aber der elektronische Handel soll davon nur 5,5 % einnehmen. Durch Programme wie AWS oder das Gerücht um den globalen Logistikdienst findet Amazon permanent neue Wege, um seine Kosten zu senken. Diese Aufwärtsspirale – auch als Schwungradeffekt bekannt – kann Amazon immer mehr Marktanteile des elektronischen Handels an sich reißen. Das sollte es dem Unternehmen erlauben, den E-Commerce-Markt für die nächste Generation zu konsolidieren. Ich sehe auch nur wenige Gründe, warum Amazon nicht das nächste Wal-Mart werden sollte, selbst wenn Wal-Mart Amazon endlich Konkurrenz machen sollte.

Das Cloud-Geschäft von Amazon verfügt auch über massives Wachstumspotenzial. IDC schätzt, dass der Markt für Computer-Infrastruktur bei den Unternehmen allein bis 2019 schon 141 Milliarden US-Dollar einnehmen wird. Wenn wir bedenken, dass AWS gerade erst die Runrate von 10 Milliarden US-Dollar erreicht hat, dann ergibt die Führung von Amazon in diesem Bereich zusammen mit dem elektronischen Handel eine Wachstumsmöglichkeit, aus der ein Unternehmen mit einem langfristigen Wachstumshorizont entstehen könnte, das seine Marktkapitalisierung in den nächsten Jahren noch deutlich erhöhen könnte.

Apple und Alphabet bieten den Investoren auch jede Menge, aber ich sehe Amazon als das Tech-Unternehmen mit dem größten Potenzial, das auch die Bewertung von 1 Billion in den nächsten Jahrzehnten übertreffen könnte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.
Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A und C), Amazon und Apple. Motley Fool empfiehlt Bank of America.

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Andrew Tonner auf Englisch verfasst und wurde am 17.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!