MENU

Bombardier ist schwer zu verstehen

Foto: Bombardier

Regelmäßige Leser von Fool.ca sind sich wahrscheinlich dessen bewusst, dass das Unternehmen Bombardier (WKN:866671) aus Montreal eines unserer liebsten Gesprächsthemen auf unserer Website ist. Die Investoren scheinen nicht genug von dem Flugzeug- und Zughersteller zu bekommen.

Bei all den Fragen, die um das Überleben des Unternehmens durchs Netz schwirren, ist es schwer zu verstehen, wie sich jemand – außer dieser jemand ist notorischer Zocker – für die Aktie interessieren kann. Ein Familienmitglied hat jahrelang Bombardier-Aktien besessen und alles, was ihm geblieben ist, sind Kapitalverluste.

Die Verlockung durch den niedrigen Kurs kann ich verstehen – am 17. August wurde die Aktie für 1,98 CAD gehandelt – immerhin bekommt man für 10.000 CAD schon 5.000 Aktien. Sollte der Kurs auf null gehen, dann würde man 10.000 CAD verlieren. Aber wenn die Aktie wieder auf einen zweistelligen Wert steigt, sagen wir 10 CAD, dann würde man auf einmal auf 40.000 CAD sitzen.

Das ist die teurere Version der Lotterie.

Es gibt 44 Aktien im TSX, deren Marktkapitalisierung größer als 1 Milliarde CAD ist und deren Aktien für weniger als 10 CAD gehandelt werden, wie Bombardier. Ich finde es schwer zu glauben, dass von fast 50 Unternehmen, wovon 17 eine Dividende zahlen, die Investoren keine bessere Möglichkeit finden, um 10.000 CAD zu verballern als bei einem Unternehmen, das permanent von verschiedenen Regierungsorganen subventioniert wird.

Ich würde eher in Air Canada investieren als in Bombardier und das sagt schon einiges. Wenn es um die Unternehmenswohlfahrt geht, dann ist das nämlich nicht viel besser.

Tu dir selbst einen Gefallen und vergiss all die guten Dinge, die bei Bombardier passiert sind, wie

  • Air Canada kauft 45 CS300-Flugzeuge und vielleicht noch 30 mehr.
  • Trotz der Probleme mit den Straßenbahnwaggons in Toronto unterschrieb Metrolinx einen 428-Millionen-CAD-Vertrag Anfang August, um 128 Pendlerzüge für GO Transit zu kaufen
  • Trotz der Probleme bekommen die Einkommensinvestoren von Bombardier immer noch eine Rendite von 9,2 % von der Vorzugsaktie.
  • Im Juni wurde das Rettungspaket von der Regierung von Quebec abgesegnet, die 49,5 % des CSeries-Programms gekauft hat und
  • die Caisse du Depot & Placement, der Pensionsfonds von Quebec, zahlt 1,5 Milliarden CAD für einen Anteil von 30 % an der Zugsparte.

Am Ende des Tages sollte es klar sein, dass das alles nur von einer einfachen Wahrheit ablenkt. Bombardier ist und wird auch immer nur ein Zombieunternehmen sein, das man schon vor zehn Jahren von seinem Elend hätte erlösen sollen.

Wenn du anderer Meinung bist, dann frag das TTC, ob Bombardier liefern kann. Für mich ist die Aktie schwer zu verstehen, aber hey, es ist dein Geld.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Will Ashworth auf Englisch verfasst und wurde am 18.08.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.