MENU

Bombardier – kannst du jetzt mit dieser Aktie abheben?

Quelle: Bombardier

In den vergangenen drei Monaten hing Bombardier (WKN:866671) quasi in der Warteschleife. Anleger rätseln, ob die Aktie ihren rasanten Anstieg wieder aufnehmen kann.

Sehen wir doch einmal nach, wie es jetzt zurzeit beim Unternehmen aussieht und ob es deine volle Aufmerksamkeit verdient.

Einnahmen

Bombardier hat jüngst einen Nettoverlust fürs Q2 in Höhe von 490 Millionen US-Dollar berichten müssen. Vor einem Jahr waren es in demselben Zeitraum noch 125 Millionen – allerdings Nettoprofit.

Das klingt nicht gut, ist es auch nicht, allerdings kommt diese ziemlich üble Zahl nicht unbedingt überraschend.

Der Umsatz rutschte 7 % ab auf 4,3 Milliarden US-Dollar, das Unternehmen verbrannte fast 500 Millionen an Cash. Das wiederum war besser als noch die 808 Millionen im Q2 in 2015.

CSeries

Die ganzen Probleme der letzten Jahre von Bombardier kann man anhand einer Linie festmachen: der CSeries.

Das Projekt krankte an einer Vielzahl von Verzögerungen und überzog das Budget um mindestens 2 Milliarden US-Dollar. Das erste Flugzeug wurde Ende Juni ausgeliefert – satte drei Jahre dem Zeitplan hinterher.

Anfang 2016 sah es für Bombardier zugegebenermaßen hoffnungslos aus. Bombardier hatte seit Herbst 2014 keinen neuen Auftrag für die CSeries klarmachen können, Anleger hatten eigentlich keine Erwartungen mehr.

Die Aktie fiel unter den Stückwert von 1 Dollar, und die Experten fragten sich, wann das Bankrott-Verfahren endlich losgehen würde.

Dann kamen die Aufträge rein, der Aktienwert stieg und stieg.

Air Canada waren die ersten, die im Februar Kaufabsichten für 45 Jets der CSeries bekundeten. Der Deal war ein paar Monate lang alles andere als sicher, Ende Juni gab es dann aber die Bestätigung, dass er durch ist.

Air Baltic machte aus einer Anfang April bekundeten Kaufabsicht für sieben Flugzeuge Ernst, Delta Air Lines verkündeten zur gleichen Zeit einen riesigen Deal über 75 Jets der Cseries.

Diese neuen Bestellungen konnten das von Bombardier vorgegebene Ziel von 300 Flugzeugen wahr werden lassen und die Investoren besänftigen und für die Aktie begeistern. Ende April ist die Aktie wieder über die 2-Dollar-Marke geklettert und ist seitdem fast ohne Unterbrechung dort verharrt.

Probleme mit Cash?

Bombardier scheint stabil, allerdings sollte man sich als Investor den Einstieg gründlich überlegen.

Das Unternehmen verbrennt noch immer große Mengen Cash, auch wenn man angibt, dass man zumindest kurzfristig genügend Cash hat, um klarzukommen.

Der Quebec Pension Fund (CDPQ) musste Anfang des Jahres mit 1,5 Milliarden US-Dollar einspringen, bekam dafür 30 % von Bombardier Transport. Die Provinzregierung von Quebec stellt eine weitere Milliarde bereit und hält dafür 49,5 % am CSeries-Programm.

Diese 2,5 Milliarden Dollar helfen natürlich, allerdings muss das Untenehmen laut Vereinbarung mit dem CDPQ die Cash-Positionen bei über 1,25 Milliarden US-Dollar halten. Ende Juni stand man bei “Cash and Equivalents” bei rund 3,34 Milliarden.

Wenn die Burnrate gleichbleibt, wird Bombardier in den nächsten 12 bis 18 Monaten nochmal Geld nachholen müssen.

Ein weiterer Grund zur Sorge: die 9 Milliarden Dollar Verbindlichkeiten. Im nächsten Jahr ist nichts fällig, 2018 hingegen muss man 1,4 Milliarden US-Dollar abdrücken.

Solltest du einsteigen?

Analysten gehen davon aus, dass Bombardier den Verkaufspreis für die Jets bis zu 75 % verringern musste, damit der Deal mit Delta zustande kam. Es ist deswegen nicht ganz klar, ob weitere Bestellungen zu besseren Margen reinkommen.

Bombardier hat weiterhin Schwierigkeiten, eine Bestellung über Trambahnen in Toronto zu erfüllen und hat neulich zwei große Verträge mit Bahn-Unternehmen in den USA an Wettbewerber aus China verloren.

Neulich erst hat Metrolinx eine Bestellung über 125 S-Bahn-Waggons im Wert von 428 Millionen Dollar aufgegeben, man holt also nach wie vor Deals aus Toronto rein. Allerdings sollte es für Investoren ein Warnzeichen sein, dass man in den USA ganz offensichtlich mehr und mehr Business verliert.

Weitere Bestellungen der CSeries könnten dafür sorgen, dass die Aktie weiter steigt. Bombardier ist aber noch lange nicht alle Sorgen los. Im Gegenteil: derzeit würde ich die Aktie meiden.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel von Andrew Walker erschien am 9.8.2016 auf Fool.ca. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschsprachigen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.