MENU

Die 3 besten Autoaktion für dein Portfolio: Ford, General Motors und Tesla Motors

Das Model 3. Bildquelle: The Motley Fool.

In letzter Zeit schient es so, als würden sich viele Investoren für Autoaktien interessieren. Die Sorgen um die Autoverkäufe in den USA und den Zyklus (der gerade auf seinem Höhepunkt sein könnte), die Tech-Revolution (die alles auf den Kopf stellen könnte) haben die Aktien der großen Autobauer auf überraschend niedrige Bewertungen gedrückt. Aber viele gesunde Unternehmen zahlen starke Dividenden – und einige davon sind gut positioniert, um sich weiter gut zu entwickeln, wenn die Technik die Industrie komplett umkrempelt

Hier sind drei Aktien, die unsere Foolishen Autoren gerade gut finden: Ford (WKN:502391), General Motors  (WKN:A1C9CM), and Tesla Motors (WKN:A1CX3T).

Autos wie der Fusion haben das Image von Ford bei den Kunden in den letzten Jahren komplett geändert. BILDQUELLE: Ford Motor Company.

Autos wie der Fusion haben das Image von Ford bei den Kunden in den letzten Jahren komplett geändert. BILDQUELLE: Ford Motor Company.

Ford: Eine Ikone zu einem günstigen Preis

Sean O’Reilly: In den letzten acht Jahren war ich immer wieder erstaunt, was Ford gezeigt hat. Das Unternehmen war nicht nur nicht dazu gezwungen, während der Finanzkrise Insolvenz anzumelden, sondern schuf gleich noch eine fantastische Autoreihe, als es mit der Wirtschaft wieder aufwärts ging (um hier alles offenzulegen: Ich bin vielleicht etwas voreingenommen und vermisse meinen Ford Focus von 2009 immer noch).

Was an Ford aber vielleicht noch erstaunlicher ist als die letzten acht Jahre, ist die Bewertung. Ich bin zwar nicht der erste, der davon spricht, aber ich bin genauso perplex wie alle anderen. Wir sind uns alle des Bärenszenarios bewusst: Die Autoumsätze befinden sich auf einem zyklischen Hoch und von hier aus geht es nur noch bergab. Alles klar. Aber selbst wenn Ford und seine Konkurrenten in den kommenden Jahren etwas weniger Autos verkaufen werden, ist der 113 Jahre alte Autohersteller einfach zu billig, um nicht zuzugreifen.

Die Aktie ist nach dem Quartalsbericht größtenteils aufgrund des kurzfristigen Ausblicks etwas gefallen. Dieser Einbruch gibt Ford eine aktuelle Marktkapitalisierung von etwa 47 Milliarden US-Dollar. Das scheint mehr als fair, wenn wir uns die Umsätze des letzten Jahres von 149,6 Milliarden ansehen. Die Nettoeinnahmen betrugen 7,37 Milliarden US-Dollar und der freie Cashflow 8,97 Milliarden. In Zukunft könnte es auch so weitergehen. Das Management erwartet, dass die Margen und Vorsteuergewinne für das Steuerjahr 2016 zumindest auf einer Linie mit den Vorjahresergebnissen sein werden. Bei Bewertungen wie diesen hoffe ich, dass der Vorstand darüber nachdenkt, ein vernünftiges Rückkaufsprogramm einzuleiten, bevor es zu spät ist.

Alles in allem haben die Investoren die Gelegenheit, eine sehr gute amerikanische Marke zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,4 und dem 5,2fachen des freien Cashflows zu bekommen. Noch dazu hat Ford sein Geschäft in Europa in die schwarzen Zahlen gebracht und expandiert weiterhin in China. Oben drauf gibt es eine Dividende von 5 % und damit haben die Foolishen Investoren eine großartige Gelegenheit vor sich.

General Motors: Ein führendes Unternehmen in der Zukunft

John Rosevear: Der amerikanische Markt für Neufahrzeuge hat wahrscheinlich seinen Höchststand erreicht. China sieht wackelig aus und neue High-Tech-Konkurrenten wie Tesla Motors bedrohen die großen Autohersteller wie noch nie zuvor.

Warum glaube ich also, dass General Motors – ja genau General Motors – eine Aktie wäre, die man im Portfolio haben will?

Hier die Gründe: Das ist nicht mehr das alte GM. Das neue GM hat nichts mehr mit dem bankrotten Autoriesen zu tun, der seine mittelmäßigen Produkte zu billig verkauft hat, um damit noch Gewinn zu machen, nur um den Marktanteil zu halten.

Unter CEO Mary Barra spielt dieses GM ein ganz anderes Spiel – und zwar eines, das sich auf die Gewinne, die Kapitalrendite und Margen konzentriert. Das Beste daran ist aber, dass das Unternehmen immer noch zum Teil unter dem Radar der Investoren fliegt.

Würdest du glauben, dass J.D. Power die Qualität von GM gleichwertig mit den besten aus Japan einschätzt? Oder das GM sich als ein führendes Unternehmen in der selbstfahrenden Revolution hervortut? Oder dass GM Rekordgewinne mit unglaublichen operativen Margen meldet?

Ja, genau, dieses General Motors. Tesla ist zwar high-tech, aber GM wird als erstes ein leistbares Auto mit 200 Meilen Reichweite auf den Markt bringen.

GM bereitet sich aktuell darauf vor, die Produktion des neuen Chevrolet Bolt, eines innovativen elektrischen Crossover zu starten, der in Q4 ausgeliefert werden soll. BILDQUELLE: General Motors.

GM bereitet sich aktuell darauf vor, die Produktion des neuen Chevrolet Bolt, eines innovativen elektrischen Crossover zu starten, der in Q4 ausgeliefert werden soll. BILDQUELLE: General Motors.

Unter Barra könnte GM auch von allen Autoherstellern am besten positioniert sein, um von den technologischen Veränderungen in der Industrie zu profitieren. Aber wie die Qualitätsratings bestätigen, hat GM sein aktuelles Geschäft nicht vernachlässigt. Die Pickups und SUVs sind so sehr gefragt, dass die Produktion in den USA erhöht wird und die neuesten SUVs ein großes Umsatzwachstum in China verzeichnen.

Das deutet alles darauf hin, dass GM endlich ein gut geführtes, in die Zukunft denkendes Unternehmen geworden ist, das wir alle gern in unseren Portfolios hätten. Zusätzlich hat der Kurs einen Einbruch verzeichnet, nachdem der Konkurrent Ford letzte Woche seine Ziele verfehlt hat. Eine weitere Breitseite gab es vorletzte Woche und noch eine, als die Umsätze im Juli etwas schwächer als erwartet waren. Aktuell ist die Aktie mit einem KGV von 4 sehr billig und zahlt noch dazu eine Dividende von 4,6 %, die auch während des nächsten Abwärtstrends aufrecht erhalten werden soll.

Barra sagt, dass die Investoren GM als eine Wachstums- und als eine Dividendenaktie sehen sollten. Ich denke, damit hat sie recht – bei den aktuellen Preisen würde ich sagen, dass die Aktie einen genauen Blick verdient hat.

Tesla Motors und sein großes Potenzial

Rich Smith: Als Value Investor bin ich normal nicht von Aktien ohne Gewinne angetan wie eben Tesla. Aber ich muss zugeben, je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr finde ich, dass die Tesla-Aktie eine exzellente Autoaktie für einen Einzelanleger sein können und hier sind die Gründe:

Aktuell stellt Tesla weniger als 100.000 Autos pro Jahr her. Das ist wenig, aber das Unternehmen hat Potenzial. Man denke daran, dass Tesla zwischen dem 31. März und dem 15. Mai 373.000 Vorbestellungen bekommen hat. ( Das ist weniger als 400.000 Bestellungen, die oft angeführt wurden, weil 8.000 von den Kunden und 4,200 von Tesla selbst wieder storniert wurden, weil angenommen wurde, es handle sich dabei um Doppelbestellungen.)

Die Konzeptversion des Model 3. BILDQUELLE: Tesla Motors.

Die Konzeptversion des Model 3. BILDQUELLE: Tesla Motors.

Wie man es auch dreht und wendet, 373.000 Vorbestellungen für ein Auto, das es noch nicht mal gibt und das auch erst im nächsten Jahr ausgeliefert wird, zeigt, wie groß der Enthusiasmus für die Marke Tesla ist. Das ist viel wert, selbst wenn wir das nicht im KGV quantifizieren können.

Aber wie viel mehr könnten die Aktie in Zukunft wert sein? Das wird größtenteils am KGV abhängen. Wie groß wird der Gewinn von Tesla in den kommenden Jahren sein?

Letzten Monat forderten die Analysten bei Sterne Agee, dass Tesla bis 2018 einen Gewinn pro Aktie von 10 US-Dollar erreichen sollte. 2019 sollten es dann 70 % mehr, also 17 US-Dollar sein. Man kann die Sache natürlich auch so sehen, dass die Investoren aktuell 234 US-Dollar für die negativen Gewinne von Tesla zahlen. Daher könnte es genauso akkurat sein zu sagen, dass die Investoren, wenn sie denn die Geduld haben, am Ende nur das 23,4fache dessen zahlen werden, was Tesla in zwei Jahren verdienen wird. Und wenn Tesla 2018 seine positiven Gewinne um 70 % erhöhen kann, dann wäre das bei dieser Wachstumsrate ein sehr günstiger Preis.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die "eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Ford and Tesla Motors. Motley Fool empfiehlt General Motors.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear, Rich Smith und Sean O'Reilly  auf Englisch verfasst und wurde am 03.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.