MENU

4 Gründe, wieso BMWs neueste Zahlen die Aktie attraktiv machen

Foto: Pixabay

Der Münchener Automobilhersteller BMW (WKN: 519000) hat Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Nachdem in jüngster Vergangenheit an dem anhaltenden Erfolg des Unternehmens gezweifelt wurde, hat es jetzt wieder gezeigt, wie stark seine Position ist.

Diese vier Gründe zeigen, wieso die BMW-Aktie jetzt für Anleger interessant ist.

Grund 1: BMWs Autos sind gefragter als jemals zuvor

BMW bricht seine eigenen Rekorde und lieferte im zweiten Quartal dieses Jahres 605.534 Autos aus. Im vierten Quartal letzten Jahres waren es 602.675 Einheiten, also wurde diesmal ein neuer Rekord verbucht. Das Wachstum wird deutlich, wenn man betrachtet, dass im letzten Quartal fast 80.000 Einheiten mehr verkauft wurden als im Anfangsquartal von 2015.

Die Nachfrage nach BMWs hochwertigen Autos ist ungebrochen und prozentual gab es im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Anstieg um 5,7 %. Besonders Rolls-Royce konnte einen satten Zuwachs um 14,7 % verbuchen.

Grund 2: Wachstum und Gewinne gehen Hand in Hand

Wachstum ist für Anleger aber nur dann erfreulich, wenn es auch profitabel ist. In diesem Bereich zeigt BMW erneut seine Stärke. Während die Umsatzerlöse um 4,5 % gestiegen sind, konnte man das Ergebnis vor Steuern fast doppelt so stark, um 8,4 %, steigern.

Nachdem zuletzt die Frage aufkam, ob BMW seine Margen beibehalten kann, dürfte diese Sorge erst einmal als unbegründet gelten. BMW hat seine EBIT-Marge im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 1,1 Prozentpunkte auf 9,5 % verbessert und zeigt damit, dass dem Unternehmen nicht nur Wachstum, sondern auch Gewinne wichtig sind.

Grund 3: Investitionen in die Zukunft

Im anhaltend harten Konkurrenzkampf zwischen Automobilherstellern ist es wichtig, dass BMW auch für die Zukunft investiert. Es ist schön zu sehen, dass sich die Bayern nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern kräftig in Zukunftstechnologien investieren.

Im letzten Quartal wurde eine Kooperation zwischen BMW, der Intel Corporation und Mobileye angekündigt, um gemeinsam die Entwicklung von selbstfahrenden Autos voranzutreiben. Es wurde das ehrgeizige Ziel formuliert, bis 2021 voll autonome Autos auf den Markt zu bringen. Das Ziel klingt ambitioniert, aber nur so wird BMW seine Position verteidigen können.

Grund 4: Eine attraktive Bewertung und eine satte Dividende machen die Aktie reizvoll

Trotz der vielen positiven Qualitäten von BMW kann niemand behaupten, dass die Aktie besonders teuer ist. Sie  ist immer noch weit von ihrem Höchststand im letzten Jahr entfernt, als man zeitweise über 120 Euro für einen Anteil zahlte.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt momentan nur ungefähr 8 und es könnte sich sogar als noch niedriger herausstellen, wenn der positive Gewinntrend dieses Jahr anhält. Dazu wartet auf Anleger eine satte Dividendenrendite von über 4 %. Das sind sehr attraktive Kennzahlen für ein Qualitätsunternehmen.

BMW ist in einem hart umkämpften Markt, der sich in den nächsten Jahren stark verändern wird, aber das beeindruckende Wachstum und die faire Bewertung machen die Aktie zu einem attraktiven Kandidaten für das eigene Portfolio.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt BMW.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.