MENU

Apple hat sein Potenzial noch nicht mal annähernd ausgeschöpft

Quelle: Apple

Heute ist vielleicht mehr als in der jüngsten Vergangenheit ein sehr interessanter Zeitpunkt, um Aktien von Apple (WKN:865985) zu besitzen.

Das Unternehmen hat gerade das vielleicht schlechteste Quartal unter CEO Tim Cook abgeschlossen und trotzdem ist die Aktie fast um 7 % gestiegen.

Die Aussichten bleiben aber unklar, wie man in einem Analystenkommentar lesen kann, wo Apple als „über seinen Zenit hinaus” beschrieben wird.

Der Zenit

Der bekannte Tech-Analyst Colin Gillis von BGC Financial hat vor Kurzem eine Studie veröffentlicht, in der folgendes zu lesen war: „Unserer Meinung nach hat Apple unter der Führung von Tim Cook seinen Zenit erreicht.”

BILDQUELLE: Getty Images.

BILDQUELLE: Getty Images.

Gillis schrieb weiter: „Wir glauben, dass das Risiko besteht, dass die Upgraderate für das nächste iPhone sogar noch langsamer sein könnte als der Zyklus des 6S, was deutlich länger war als beim iPhone 6.”

Wenig überraschend stufte Gillis die Aktie auf „Verkaufen” herab. Zusätzlich senkte er auch sein 12-Monatskursziel für die Aktie auf 85 US-Dollar, was eine Herabstufung von 23 % verglichen mit seinem vorhergehenden Kursziel darstellt. Das scheint umso kontroverser, wenn man bedenkt, dass die Ergebnisse im letzten Quartal besser ausgefallen waren als erwartet. Die Aktie von Apple lag am Mittwochnachmittag bei über 103 US-Dollar, was nicht der einzige Kontrapunkt zur Analyse von Gillis ist.

Wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes Jahr?

Die vorherrschende Meinung zur jährlichen Produktvorstellung von Apple besagt, dass das iPhone 7 eher schwach ausfallen wird, was etwas seltsam ist, wenn man bedenkt, dass Apple in Jahren mit geraden Jahreszahlen den Formfaktor neu designt. Wenn das wahr sein sollte, was nicht sicher its, dann könnten sich Gillis Erwartungen bewahrheiten. Aber auch das ist nicht das Ende der Geschichte.

BILDQUELLE: Apple.

BILDQUELLE: Apple.

Die Gerüchteküche behauptet auch, dass die Pläne für das fade iPhone 7 nur der Vorgeschmack auf einen viel größeren Plan sind: Apple plant ein komplett neues durchsichtiges iPhone im Steuerjahr 2018 einzuführen, um den 10jährigen Jahrestag der Einführung des iPhones zu feiern. Es soll komplett aus Glas bestehen, ein Display von einem Rand zum nächsten bieten, keinen Homebutton mehr, drahtlose Aufladung und ein OLED-Display haben – aber wie bei allen Gerüchten ist das alles nicht sicher.

Aber wie wir beim iPhone 6 schon gesehen haben, werden die Kunden in Scharen auftauchen, wenn Apple ein neues Design bringt. Das bedeutet, dass der iPhone-Superzyklus um ein Jahr vertagt werden könnte. Aber die Tage des Wachstums sind noch nicht notwendigerweise vorbei.

Langfristiges Wachstum eher volatil

Wenn wir über 2018 hinaus in die Zukunft schauen, dann genießt Apple zumindest einen erkennbaren Wachstumstreiber, um Gillis These zu entkräften: Project Titan.

Wie wir ja schon seit einiger Zeit wissen, arbeiten mehrere hundert Mitarbeiter von Apple in einem Versuch von Diskretion an einem Elektroautoprojekt, wobei einige Schätzungen nahelegen, dass Apple damit seine aktuellen Umsätze verdoppeln könnte.

Wie du siehst, gibt es hier so viele Fragen wie Antworten. Wie wird Apple seine Margenstruktur halten können, wenn man sich in ein Geschäft mit notorisch niedrigen Margen bewegt? Wie wird Apples Project Titan sich von den Massen anderer Elektroautos und/ oder selbstfahrenden Autos abheben, die etwa zur selben Zeit auf den Markt kommen werden? Diese Fragen sind aber nur die Spitze des Eisbergs. Wenn wir bedenken, wie groß das Interesse an dieser Geschichte ist, dann sind die Kunden wohl offen für einen Vorstoß von Apple in diesen Bereich.

Ja, das Wachstum könnte sich verlangsamen. Das Unternehmen ist nämlich so groß geworden, dass es wohl nie wieder so schnell wachsen wird wie in den goldenen Zeiten nach dem iPod. Das legt aber nahe, dass die Schreckensszenarien bei Apple den wahrscheinlichsten Weg in die Zukunft übersehen: Einen von niedrigem bis moderatem, unregelmäßigem Umsatzwachstum zusammen, die das Gewinnwachstum antreiben. Apple ist jetzt erwachsen, aber seine besten Tage liegen noch nicht hinter dem Unternehmen.

Die Apple Aktie: Kaufen, Verkaufen oder Halten?

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Aber sollten Anleger diese Aktie jetzt noch kaufen? Klick hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht über Apple herunterzuladen.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Andrew Tonner auf Englisch verfasst und wurde am 01.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.