MENU

Eine Acht-Punkte-Checkliste für langfristige Investoren

Foto: Pixabay

Jemand hat vor kurzem 540 Millionen US-Dollar im Mega Million Lotto Jackpot gewonnen, aber diese Person hatte eigentlich schlechte Chancen, etwa eins zu 259 Millionen. So schnell reich zu werden ist für Menschen wie du und ich kaum möglich, aber es gibt gute Nachrichten: Über eine lange Zeit kannst du deinen Wohlstand wesentlich ausbauen. So haben Investoren wie Warren Buffet und John Bogle, Vater des Indexfonds, es gemacht. Hier ist eine Acht-Punkte Checkliste für langfristige Investoren, die dir genau dabei hilft.

  1. Bist du bereit geduldig zu sein?

Es sollte offensichtlich sein, dass du, falls du als langfristiger Investor erfolgreich sein willst, geduldig sein musst. Aber das ist einfacher gesagt als getan, falls du eine vielversprechende Aktie für, sagen wir, ein Jahr gehalten hast und diese sich nicht allzu sehr verändert hat. Bedenke, dass häufiger Aktienhandel in und aus einer Aktie schädlich für deine Finanzen ist. Es endet in hohen Summen an Handelsgebühren und einer höheren Steuerlast durch die allgemein höheren, kurzfristigen Kapitalertragssteuern. Und es bedeutet, dass du die Gewinne verpassen wirst, die schlussendlich passieren, nachdem du sie verkauft hast.

  1. Bist du bereit Volatilität zu verdauen?

Sei auf Volatilität vorbereitet und lass dich nicht von deinen eigenen Emotionen beeinflussen. Falls der Markt plötzlich untertaucht, und das wird er wahrscheinlich ab und zu, sei nicht panisch und verkaufe nicht die Aktien eines richtig guten Unternehmens. Das ist ein Rezept für Verluste, anstatt für Gewinne. Das liegt teilweise daran, dass, obwohl du vielleicht weitere Abschwünge vermeidest, du auch die Erholung verpasst. Market Timing klingt vielleicht sinnvoll, aber es ist unmöglich zu wissen, wann der Markt aufhört zu sinken oder zu steigen.

  1. Sind deine Investments diversifiziert?

Du bist vielleicht von einige Marktnischen begeistert, wie etwa Solarenergie oder brasilianische Aktien, aber falls du zu viele deiner Investments in eine oder nur wenige solcher Kategorien reinsteckst, könntest du ziemlich danebenliegen, wenn die Industrie vor ein paar großen Herausforderungen steht oder falls eine spezifische, geographische Region einen wirtschaftlichen Abschwung erlebt. Verteile deine hart-verdienten Dollar über verschiedene Investmenttypen hinweg.

  1. Planst du über deine Aktien und Fonds zu recherchieren?

Falls du erkennst, dass du in einzelne Aktien oder vielleicht in einige verwaltete Investmentfonds investieren möchtest, dann solltest du besser eine beträchtliche Zeit für deine Recherche einplanen. Du willst ja nur kaufen, wenn du stark an die Zukunft des Unternehmens glaubst, basierend auf deiner Recherche, oder falls du starken Glauben an das Fondsmanagement hast. Falls du nicht viel über deine Beteiligungen weißt, wirst du vielleicht gar nicht erkennen, ob sich das Vermögen verändert und ob das Verkaufen vielleicht eine kluge Entscheidung wäre. Du musst das Geschäftsmodell des Unternehmens verstehen, genau verstehen wie es Geld verdient, und seinen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil kennen. Vielleicht schreibst du sowohl die Gründe für den Kauf, als auch für den Nicht-Kauf nieder und wiegst die Vor- und Nachteile ab.

  1. Planst du bei deinen Investments immer auf dem Laufenden zu bleiben?

Falls du bei deinen Investments nicht auf dem Laufenden bleiben willst, indem du die Nachrichten verfolgst oder die vierteljährlichen und jährlichen Berichte liest, dann ist es wohl das Beste, wenn du bei einfachen, günstigen und markt-verbreiteten Indexfonds bleibst, wie etwa einen, der auf den S&P 500 basiert. Falls du die Zeit und das Interesse hast, bei deinen Beteiligungen auf dem Laufenden zu bleiben, stelle sicher, dass du eine überschaubare Anzahl hast. Falls du ein Portfolio mit 100 Aktien hast und du jeweils eine Stunde pro Quartal einplanst, um über sie zu lesen, dann kommst du auf 33 Stunden im Monat, ungefähr so viel wie vier Arbeitstage und wahrscheinlich ein unerreichbares Ziel.

  1. Bist du darauf vorbereitet, die Gewinner weiterhin gewinnen zu lassen?

Einige Investoren sind glücklich, wenn ihre Aktie um einen gewissen Betrag gestiegen ist, sagen wir 20 oder sogar 100 %. Zu diesem Zeitpunkt werden sie vielleicht verkaufen, um ihre Gewinne abzuholen. Es ist vielleicht schön und gut, die Gewinne abzuholen, aber falls die Beteiligung zu einem gesunden Unternehmen gehört, das weiterhin wächst, könntest du noch viel mehr Geld einfahren, indem du den Gewinner (für Jahre) weiterhin gewinnen lässt. Viele Investoren machen darauf bezogen genau einen Fehler: bei einem Verlierer zu bleiben, in der Hoffnung, dass er einige Verluste wieder gut macht. Anstatt das Geld in Aktien zu halten, in denen du kein Vertrauen mehr hast, ist es klüger zu verkaufen und das restliche Geld in Aktien zu stecken, in denen du tatsächlich glaubst. Versuche deine Verluste mit vielversprechende Aktien gut zu machen.

  1. Bist du bereit deine Meinung zu ändern?

Es ist ziemlich wichtig, bereitwillig seine Meinung zu ändern, wenn du in langfristiges Investieren einsteigst. Akzeptiere, dass einige tolle Aktien in ein paar Jahren nicht mehr so toll klingen könnten. Bedenke, dass gängige Weisheit manchmal falsch ist und indem du deine Perspektive wechselst, wirst du vielleicht ein paar gute Möglichkeiten finden. Einige der besten Investmentmöglichkeiten liegen in Aktien, die andere schon als hoffnungslos ansehen. Falls deine Recherche ergibt, dass diese sich erholen könnten und sich gut schlagen werden, könnten diese ein kluges Investment sein. Behüte einen flexiblen Verstand, besonders, wenn du über Investment liest und lernst. Sogar Warren Buffett hat seine Ansichten geändert: Er begann zwar mit der Suche nach guten Investment, die zu tollen Preisen gehandelt werden, bevorzugt heute aber tolle Unternehmen, die zu guten Preisen gehandelt werden.

  1. Kannst du aus deinen Fehlern lernen?

Schlussendlich, stelle sicher, dass du aus deinen Fehlern lernst. Ansonsten wirst du sie immer wieder machen und den Preis für jeden einzelnen zahlen. Am besten ist immer noch, aus den Fehlern anderer Menschen zu lernen und sogar noch mehr Geld zu sparen.

Langfristiges Investieren ist ein kluger Weg, um Wohlstand aufzubauen. Für die besten Ergebnisse solltest du die Sache ernst nehmen und daran arbeiten, ständig lesen, denken und lernen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und wurde am 18.07.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.