MENU

Neun Schritte, um 10.000 US-Dollar für Notfälle zu sparen

Foto: Pixabay, Meditations

Sparen ist nicht einfach. Eine Umfrage von GOBankingRates fand heraus, dass erstaunliche 62 % der Amerikaner weniger als 1.000 US-Dollar an Spareinlagen haben und nur 14 % 10.000 US-Dollar oder mehr. Aber es ist extrem wichtig eine signifikante Menge an Geld gesichert zu haben, besonders, wenn Notfälle eintreten. Um sicher zu sein, dass du finanziell abgedeckt bist, falls du deinen Job verlierst, oder einen Autounfall hast oder wesentliche Hausreparaturen machen musst, ist es eine gute Idee mindestens 10.000 US-Dollar allein für Notfälle auf der Bank zu haben. Um dir dabei bei diesem Ziel zu helfen, befolge diese Schritt-für-Schritt Anleitung, um eine 10.000 US-Dollar Notfall-Spareinlage aufzubauen.

  1. Schätze deine Ausgaben

Bevor du nicht weißt wie viel du ausgibst, kannst du nicht anfangen zu sparen und noch viel wichtiger ist es zu wissen, für was du Geld ausgibst. Laut Aaron Hatch, zertifizierter Finanzplaner und Mitgründer von Woven Capital, kannst du diese Information ganz einfach und kostenlos über online Seiten wie Mint.com herausfinden.

„Wenn du erkennst, dass du 200 US-Dollar im Monat für Mittagessen ausgibst, triffst du vielleicht zukünftig andere Entscheidungen“, sagte er.

Der Punkt ist, im Laufe des Lebens denkt man schnell mal, dass der Starbucks am Morgen oder „gelegentliche“ Impulskäufe keine große Sache sind, aber diese können sich aufrechnen. Latte, Mittagessen und diese Must-Have Bluse können vielleicht die Differenz zwischen dir und deiner Notfall-Spareinlage sein.

  1. Setze angemessene Ziele

Wenn du eine Hypothek hast, Kinder, Autokredit oder sogar ein einigermaßen spaßiges Sozialleben, dann klingt das Sparen von 10.000 US-Dollar so machbar, wie das Erklimmen des Mount Everest. Aber da gibt es wohl eine Sache: Keiner klettert den Mount Everest über Nacht. Sie gehen zu einem Base Camp, dann Camp 1, und so weiter, und eine Woche später sind sie auf dem Gipfel. Und der Bau deiner 10.000 US-Dollar Notfall-Spareinlage sollte genau so funktionieren.

Obwohl es nichts Schlechtes daran gibt, sich ein ultimatives Ziel von 10.000 US-Dollar zu setzen, brauchst du vielleicht mehr als ein Jahr oder sogar zwei, um dieses zu erreichen. Es ist hart für diese lange Zeit motiviert und bei der Sache zu bleiben, sagte David Bakke, ein regelmäßiger Mitwirkender bei Money Crashers, einer Website für private Finanzen.

„Eine bessere Strategie ist es sein ursprüngliches Ziel auf 1.000 US-Dollar in sechs Monaten zu setzen, dann 2.000 US-Dollar zum Ende des Jahres, dann 5.000 usw.“, sagte Bakke. Egal welche Zahlen du hast, setze angemessene und erreichbare Ziele.

  1. Plane ein Budget

Es ist Zeit deine Notfall-Spareinlage in dein Budget einzubauen und es wird nicht ausreichen, nur impulsive Käufe zu streichen, um deine Ziele zu erreichen, außer du bist Paris Hilton. Viele Finanzexperten sagen, dass du 10 – 15 % deines Einkommens in Notfall-Spareinlagen zuteilen solltest, laut Kevin Gallegos, Vizepräsident von Freedom Financial Network, ein Unternehmen für neue Kundenanmeldungen für private Finanzen.

Er sagt: „Der Schlüssel ist einen bestimmten Prozentsatz zu wählen, den du konsistent und tatsächlich umsetzen kannst, ohne zu scheitern.“

Eine Formel und das Kategorisieren der Dinge könnten dir dabei helfen, sagte Kate Holmes, CFP und Gründer von Belmore Financial. Sie empfiehlt an einem 50/30/20 Budget zu arbeiten: 50 % deines Nettoeinkommens für Bedürfnisse im Haushalt, Nahrung, Medizin und Transport; 30 % für Freizeit wie Happy Hour, Hobbies und Reisen; und 20 % für Schulden und Ersparnisse. Wenn du wirklich motiviert bist, dann könntest du die 30 % und die 20 % tauschen.

  1. Verfolge alles und bezahle mit Bargeld

Achtung: Dieser Schritt ist noch mühsamer als Abspülen. Aber genau wie das abspülen, ist es essentiell für einen sauberen Haushalt, und ein festes Budget.

Ilene Devis, CFP bei Cocoa, Fla., der sich darauf spezialisiert, Menschen beim Planen und Sparen zu helfen, empfiehlt ein 3×5 Notizbuch bei sich tragen und alle Käufe zu notieren. „Die unmittelbare und erfasste Rechnungslegung hilft impulsive Käufe wett zu machen.“

Ein anderer Trick ist das ausschließliche Bezahlen mit Bargeld, sagte Gallegos. „Studien zeigen, dass Menschen, die keine Debit oder Kreditkarte verwenden, weniger wahrscheinlich das „extra“ Ding in den Warenkorb legen und üblich 15 bis 20 % weniger ausgeben als die, die eine Kredit oder Debit Karte verwenden“, sagte er.

  1. Bezahle dich wie eine Rechnung

Falls du diesen Artikel liest, um Ratschläge zum Sparen zu erfahren, weißt du, dass Sparen schwierig ist. Um es einfacher zu machen empfehlen viele Experten eine Dauerlastschrift aufzusetzen. Du kannst mit deinem Arbeitgeber ausmachen, einen Teil deines Gehaltes direkt in ein Sparkonto zu übertragen oder einen automatischen Transfer von deinem Girokonto auf dein Sparkonto aufzusetzen.

In anderen Worten: finanziere deine Notfall-Spareinlage genauso wie eine monatliche Rechnung, 401(k) oder Rentenplan, sagte Curtis Chambers, CPF und Gründer von Chambers Financial Group.

„Wir wissen, dass diese Methode mit langfristigen Ersparnissen funktioniert“, sagte er. „Ich fand heraus, dass es auch mit dem Bau der Notfall-Spareinlage funktioniert.“ Der beste Teil ist, genau wie bei den 401(k) Beiträgen, wird dir das Geld nach ein paar Monaten nicht einmal fehlen.

  1. Eröffne ein umständliches, aber hoch-ergiebiges Sparkonto

Seien wir ehrlich: es gibt viele Freitag-Abende mit den Jungs oder Sonntag-Nachmittage mit der Familie, in denen der „Notfall“ in Notfall-Spareinlage eine völlig neue Bedeutung annimmt. In Zeiten, in denen du dir das Ausgeben von Geld rechtfertigst, ist das Letzte was du willst einen einfachen Zugang zu deinen Spareinlagen.

„Stattdessen empfehle ich das Eröffnen eines, wie ich es nenne ‚umständliches Sparkonto‘, besser noch weit entfernt, wo du mit dem Auto hinfahren musst um Geld abzuheben“, sagte Eliza Cross, eine Journalistin und Autorin, die über ‚Living happily on less‘ (dt. mit weniger glücklich leben) schreibt.

Du möchtest auch ein gebührenfreies Sparkonto auswählen, dass dir dabei hilft Notfall-Spareinlagen aufzubauen, in dem es dir etwas für deine Einlagen zurückbezahlt. Mal angenommen du möchtest es liquide (letzten Endes bleibt es eine Notfall-Spareinlage), dann ist wohl ein online Sparkonto die beste Wahl, sagte Hatch. Mit einer jährlichen Rendite von unter 1 % wirst du zwar nicht reich, aber sie zahlen besser als die meisten anderen Sparkonten.

„Am besten sind dein Konto und dein tägliches Girokonto voneinander getrennt“, sagte er. „Sodass, wenn du zum Bankomaten gehst, dich nicht selbst betrügst und dir denkst, dass du Geld zum Ausgeben hast.“

  1. Lege alle unerwarteten Eingänge in deine Ersparnisse

Das Leben hat eine nicht-so-lustige Art immer mehr unerwartete Ausgaben anzubieten (Auto Ausfälle, Handy Verluste, Teenager) als unerwartete Einkommen. Aber es gibt diese gelegentliche Taschen-füllende Geburtstagskarte oder Boni aus der Arbeit. Wenn diese kommen, steck sie in deine Ersparnisse, sagte Kevin Luss, CFP und Gründer von The Luss Group, Inc., ein Unternehmen für Versicherungen und finanzielle Dienstleistungen.

Und wenn du nicht alles einlegen kannst, solltest du laut ihm 30 % für Steuern bei Seite legen und 30 % für die Notfall-Spareinlage. „Wenn du das erstmal getan hast, kannst du die anderen 30 % gewissenlos ausgeben,“ sagte Luss. Oder an den Teenager.

  1. Bezahle nicht deine Kreditkarten Schulden

Falls du der durchschnittliche Amerikaner bist, hast du wahrscheinlich Kreditkartenschulden. Wenn du einfache Mathematik beherrschst, weißt du, dass Schulden auf der Kreditkarte viel mehr Gebühren verlangen, als irgendwelche Notfall Sparkonten je generieren könnten.

Viele Finanzexperten sagen, dass der strikte, logische Ansatz seine Kreditkarten Schulden abzubezahlen, bevor du Geld gespart hast, fehl zünden wird und, dass du darauf abzielen solltest, beides gleichzeitig zu tun.

„Einige Schulden zurück zu zahlen ist gut, aber wenn du nicht auch Geld für Notfälle sparst, wirst du dir selber ins Knie schießen, wenn etwas passiert und du keine Finanzierung hast, um dich über Wasser zu halten“, sagte Holmes.

Ein anderer Ansatz ist in erster Linie das Bezahlen von hoch verzinsten Kreditkarten-Schulden und dann die Mindestzahlung in deine Ersparnisse, sagte Gallegos. „Wenn du deine Kreditkarten mit 50 US-Dollar monatlichen Zahlungen bezahlst, erhöhe deine Ersparnisse um 50 US-Dollar“, sagte er. Als ob du dir selbst eine Gehaltserhöhung gegeben hättest.

  1. Belohne dich selbst

Das Befolgen von Schritt 1 bis 8 wird dir eine Sache beweisen: Ausgeben ist einfach, Sparen ist schwierig. Das ist der Grund warum es wichtig ist, dich immer mal wieder zu belohnen, um dich auf dem Weg zu halten, sagte R. Joseph Ritter Jr., CFP und Gründer von Zacchaeus Financial Counseling, Inc. Falls alles so verläuft wie geplant, solltest du dir alle sechs Monate oder so etwas gönnen, sagte er.

„Es sollte ein Ziel sein, dass in dein Budget einberechnet wurde“, sagte Ritter, „der Betrag sollte klein aber bedeutsam sein, so dass du ein Wochenende wo anders verbringen kannst, ein neues Tech Gadget, neue Einkäufe für dein Haus oder was auch immer dich sonst vertröstet.“

Egal ob dir dein Budget einen großen Latte oder eine Nacht ein einem großen Hotel erlaubt, es wird dir dabei helfen, auf Kurs zu bleiben.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von GoBankingRates auf Englisch verfasst und wurde am  am 09.07.2016 veröffentlicht auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.